Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Seen in Österreich -> Gosausee (OÖ)

Vorderer und Hinterer Gosausee

Wanderparadies

Die Gemeinde Gosau befindet sich am nördlichen Fuße des Dachsteins, eines berühmten Berges mit 2.997 m Seehöhe. Gosau ist für den Sommer- wie auch für den Wintertourismus sehr interessant, wobei ebenso bekannt wie die Skipisten im Winter sind die Gosauseen für den Sommerurlaub.

Gosauseen nördlich des Dachstein

Die Gosauseen befinden sich im Salzkammergut, genauer im südlichen Oberösterreich, nahe der Landesgrenze zur Steiermark, denn der Hohe Dachstein ist bekanntlich auch die Grenzregion zwischen Oberösterreich und der Steiermark. Zu den Gosauseen gehört der Vordere Gosausee, die Gosaulacke und der Hintere Gosausee. Der Vordere Gosausee ist das größte Gewässer der dreien und liegt auf einer Höhe von 931 Meter. Schon vom Vorderen Gosausee aus kann man die Schneefelder und an Tagen mit guter Fernsicht auch den Gipfel des Dachsteins erkennen.

Vom Vorderen Gosausee führt ein familienfreundlicher Wanderweg in südlicher Richtung zur Gosaulacke, dem kleinsten der drei Gewässer und dann weiter zum Hinteren Gosausee. Dieser liegt auf 1.154 Meter Seehöhe und wird zur Südseite hin vom Dachsteinmassiv umschlossen. Schon alleine die Spiegelung des Bergmassivs im Wasser dieses Gosausees ist eine Reise wert.

Neben der Wandermöglichkeiten, die natürlich auch in eine Bergtour erweitert werden können, um den Hohen Dachstein zu bezwingen, gibt es viele Bademöglichkeiten in den Seen selbst sowie auch die Option eines Tauchganges. Die tiefste Stelle wird mit 82 Meter angegeben.

Die im Sommer eher bescheiden wirkende Gosaulacke kann im Falle von Hochwasser große Flächen überschwemmen, die zum Almgebiet zählen. Die Gosauseen werden durch kleinere Zuflüsse vom Dachstein selbst gespeist und verfügen über unterirdische Quellen. Als Abfluss dient der Mühlbach, der nach Hallstatt fließt.

Das gesamte Areal kann völlig verschieden genutzt werden. Man kann vom Vorderen Gosausee aus den beliebten und berühmten Dachstein mit seinen Gletscherfeldern fotografieren, entlang des Sees spazieren gehen, oder die Wanderung zum Hinteren See anstreben. Von dort aus kann man aber auch eine mehrstündige Wanderung auf die Adamekhütte wählen, die auf etwa 2.000 Meter Seehöhe liegt. Sie dient vielen als Ausgangspunkt für die Besteigung des Gipfels vom Hohen Dachstein.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten