Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Seen in Österreich -> Berglsteinersee (T)

Berglsteinersee im Tiroler Seenland

See unter strengem Naturschutz

Auf der Verbindung von Jenbach nach Kundl bzw. Wörgl befindet sich die Gemeinde Kramsach. Sie ist der Ausgangspunkt für fünf kleine Seen, die mit dem Begriff des Tiroler Seenland verbunden sind. Die größeren Seen sind der Reintalersee und der Krummsee. Die drei anderen Seen sind sehr kleine Wasserflächen, die zudem unter Naturschutz stehen. Es handelt sich dabei um den Frauensee, den Buchsee und den Berglsteinersee.

Berglsteinersee im Tiroler Seenland

Im Gegensatz zu vielen anderen Seen und Badeseen im Bundesland Tirol sind die genannten Gewässer keine Bergseen. Sie befinden sich unweit des Inntales, genau genommen nördlich vom Inntal und um 60 Meter erhöht. Damit sind sie in Talnähe entstanden, haben aber trotzdem einen engen Bezug zur Bergwelt, denn sie liegen am Fuße des Rofan, eines Gebirgszuges, der im Westen vom Achensee begrenzt wird und sich in einem leichten Halbbogen nach Nordosten ausdehnt. Die Gipfel des Rofan reichen bis 2.300 Meter Höhe.

Der Berglsteinersee steht so wie der Buchsee und der Frauensee unter strengem Naturschutz. Er ist ein recht kleiner See mit 2,4 Hektar Fläche und nur zwei Meter tief. So wie die anderen Rofan-Seen überzeugt er durch die Landschaft, durch den anschließenden Wald und durch den Blick auf den Rofan, dem Gebirgszug im Norden.

Es gibt einen Spazierweg rund um den Berglsteinersee, der auch mit einem robusten Kinderwagen zu bewältigen ist und in einer halben Stunde absolviert werden kann.

Artikel zum Thema Seen in Tirol

    Soziale Medien

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

      Ebenfalls interessant:

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten