Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Straßenverkehr -> Straßenarten -> Umleitung

Umleitung oder Ersatzweg

Plan B für die geplante Route

Die Umleitung ist ein beschildeter Ersatzweg für die ursprünglich geplante Route, der gewählt werden muss, weil der übliche Weg nicht passierbar ist. Die Ursachen für die Einrichtung einer Umleitung können völlig unterschiedlicher Natur sein.

Umleitung im Straßenverkehr

Der typische Fall einer Situation, bei der eine Umleitung eingerichtet werden muss, ist die Baustelle. Da der Belag erneuert werden muss, ist ein Befahren der Straße nicht möglich und es wird eine Umleitung eingerichtet, was vor allem in Großstädten zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führen kann, besonders in den Morgen- und Abendstunden.

Ein andere Verkehrssituation, die eine Umleitung nötig macht, ist ein Verkehrsunfall, bei dem erheblicher Schaden entstanden ist oder Menschen geborgen werden müssen. In vielen Fällen ist beides gegeben. Auch hier ist das Passieren nicht möglich oder für das Bergepersonal zu gefährlich und es wird eine alternative Route vorgeschrieben, um die Unfallstelle zu umfahren.

Weitere Gründe für die Umleitung

Die Gründe können aber noch ganz andere sein wie die Notlandung eines Hubschraubers, um Menschen zu bergen oder ein Wasserrohrbruch, der schlichtweg die Straße unpassierbar macht. Auch die Sicherheit kann ein Grund sein, wenn ein Felssturz droht und Murenabgänge sind ein weiteres Beispiel, dass die an sich in gutem Zustand befindliche Straße nicht benutzt werden darf - es ist schlichtweg zu gefährlich und man weiß nicht, ob das Passieren möglich ist oder nicht.

Umleitungen können aber auch aufgrund von Einflüsse der Natur nötig werden. Wenn Hochwasser vorliegt, kann es zu Unterspülungen kommen und dann ist es zu gefährlich, die Straße zu befahren, weshalb sie gesperrt wird und durch eine Umleitung auf eine sicherere Route geleitet wird. Im Winter kann die Lawinengefahr verantwortlich dafür sein, dass Straßen gesperrt werden müssen und man eine Umleitung in Kauf nehmen muss.

Auch im Hochsommer kann es zu Umleitungen kommen, wenn große Hitze vorherrscht und der Asphalt schwere Schäden zeigt.

Digitale Angebote

Ebenfalls interessant:

Autobahn

Die Autobahn ist ein Teil des Straßennetzes und für lange Strecken vorgesehen und unterscheidet sich von anderen Straßenvarianten.

Einbahnstraße

Die Einbahnstraße ist ein Straßenzug, der nur von einer Seite befahren werden darf, was auch für Radfahrer gilt - wenn nichts anderes geregelt ist.

Freilandstraße

Grundlagen über die Freilandstraße, eine Straße außerhalb des Ortsgebietes mit höherer zulässiger Fahrtgeschwindigkeit als Reisegeschwindigkeit.

Ortsgebiet

Das Ortsgebiet ist ein Überbegriff für alle Straßen in einem Ort und bedeutet reduzierte Höchstgeschwindigkeit beim Durchfahren mit einem Fahrzeug welcher Art auch immer.

Ortsumfahrung

Die Ortsumfahrung ist eine Möglichkeit im Straßennetz, um die Bewohner vom Straßenverkehr deutlich zu entlasten, was Lärm und Abgase betrifft.

Sackgasse

Straßenverkehr: die Sackgasse, die auch unter dem Namen Stichstraße bekannt ist ist eine Straße zwecks Verkehrsberuhigung.

Seitengasse

Die Seitengasse ist eine kleine Straße, die mit einer Hauptstraße kreuzt und vor allem im Stadtgebiet sehr oft anzutreffen ist, wobei die Vorrangregeln zu beachten sind.

Stadtautobahn

Die Stadtautobahn ist eine Kombination aus der üblichen Autobahn einerseits und den Durchzugsstraßen in Großstädten andererseits was Möglichkeiten und Regeln betrifft.

[aktuelle Seite]

Umleitung

Die Umleitung im Straßenverkehr ist ein verpflichtender Ersatzweg für die ursprünglich geplante Route, vor allem wegen Baustellen oder anderer berechtigter Gründe oder Gefahren.

Wohnstraße

Die Wohnstraße ist eine Straße in dicht besiedelten Wohngegenden einer Stadt, in der nur mit Schritttempo gefahren werden darf und die dem Schutz der Anrainer dient.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Straßenarten

Startseite Auto