Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Sprichwörter -> Mensch

Sprichwörter über den Menschen

Der Mensch im Fokus von Lebensweisheiten

Der Mensch erfindet nicht nur immer neue Redewendungen, Sprichwörter und Lebensweisheiten, er ist auch meistens die Quelle und das Ziel solcher Sprüche. Dabei gibt es sehr lustige Sprichwörter über den Menschen, ironische und auch widersprüchliche. Die verschiedenen Generationen sind dabei genauso ein Thema wie auch die Fehler, die jeder macht - ob man nun will oder nicht.

Mit den Sprichwörtern werden die Beobachtungen der letzten Jahrhunderte zusammengetragen, wobei erstaunlich ist, wie aktuell sie weiterhin sind - trotz moderner Technik und anderer Errungenschaften. Nachstehend gibt es eine ganze Reihe an Beispiele über Sprichwörter und Lebensweisheiten über den Menschen und sein Verhalten.

Gefundene Sprichwörter über den Menschen

  1. Es ist kein Mensch ohne ein Aber.
  2. Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.
  3. Mensch, ärgere dich nicht!
  4. Willst du einen Menschen beherrschen, so brauchst du nur den Götzen zu entdecken, von dem er beherrscht wird.
  5. Man soll junge Menschen biegen, aber nicht brechen.
  6. Ein Mensch ohne Bildung ist ein Spiegel ohne Politur.
  7. Briefe von geliebten Menschen verbrennt man gleich oder nie.
  8. Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.
  9. Das Gesicht des Menschen erkennst du bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.
  10. Dankbarkeit gehört zu den Schulden, die jeder Mensch hat, aber nur die wenigsten tragen sie ab.

Die Sprichwörter über den Menschen oder generell über die Menschheit haben viele verschiedene Zugänge. Der Volksmund verknüpft hier den Glauben an Gott mit dem Talent des Lügens, weshalb etwa das Göttliche und die Wahrheit immer wieder genannt sind.

  1. Danken kostet nichts und gefällt Gott und Menschen wohl.
  2. Nichts fällt einem jungen Menschen schwerer, als einzusehen, dass er nicht anders ist als andere Menschen.
  3. Mit Menschen- und Engelszungen reden.
  4. Die Erfahrungen leuchten dem Menschen, wie die Sterne, erst am Abend.
  5. Es gibt tatsächlich Menschen, die eigenes Unglück leichter ertragen als fremdes Glück.
  6. Nur ein dummer Mensch wird behaupten, nie einen Fehler gemacht zu haben.
  7. Die Wahrheit ist gar nicht so schwer zu finden. Schwer ist es nur, einen Menschen zu finden, der sie sucht.
  8. Alle Menschen in der Welt streben nur nach Gut und Geld. Und wenn sie es dann erwerben legen sie sich hin und sterben.
  9. Gott ist größerer Verzeiher, als der Mensch Sünder ist.
  10. Was Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden.

Es gibt auch sehr bekannte Sprichwörter, die nahezu täglich genutzt werden. Wer kennt nicht das Sprichwort irren ist menschlich und hat es selbst schon ausgesprochen - vielleicht sogar oft?

  1. Ein Mensch siehet, was vor Augen ist! Der Herr aber sieht das Herz an.
  2. Alle Menschen haben zwar das Herz an derselben Stelle, aber nicht alle auf dem rechten Fleck.
  3. Heute Mensch, morgen schwarze Erde.
  4. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
  5. Ein vernünftiger Mensch wird einer Hoffnung, die ins Wasser fiel, nie nachspringen.
  6. Irren ist menschlich.
  7. So viele Träume, so viele Wünsche, so viele Hoffnungen, so viele Fragen, so viel Gefühl ... so ein kleiner Mensch. Willkommen im Leben, kleine Prinzessin!
  8. Der ist ein kluger Mann, der sich in Menschen schicken kann.
  9. Es gibt keinen Menschen ohne Kummer. Gibt es einen solchen, dann ist es kein Mensch.
  10. Es gibt viele Menschen, die bloß lesen, damit sie nicht zu denken brauchen.

Auch im Zusammenhang mit Gott gibt es berühmte Beispiele. Das bekannteste Sprichwort ist wohl der Mensch denkt, Gott lenkt - oft auch ausgesprochen von Leuten, die normalerweise nichts mit Religion am Hut haben.

  1. Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönend Erz oder eine klingende Schelle.
  2. Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder.
  3. Das Lob nehmen die Menschen immer sehr ernst, selten aber den Tadel.
  4. Wozu der Mensch Lust hat, dazu hat er auch Andacht.
  5. Der Mensch denkt, Gott lenkt.
  6. Jeder Mensch hat zwei Gemahlinnen: seine Frau und seine Zeit.
  7. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, die Unentschlossenheit die Hölle.
  8. Man muss die Menschen nehmen, wie sie sind.
  9. Fürchte den Bock von vorn, das Pferd von hinten und den Menschen von allen Seiten.
  10. Mancher braucht einen neuen Menschen und kauft nur einen neuen Rock.

Gerne wird auch eine Übertragung vorgenommen. So erstaunt es nicht schlecht, dass der Rost öfter genannt wird. Er schadet dem Eisen oder anderem Material wie die negativen Emotionen dem Menschen.

  1. Auf Erden lebt kein Menschenkind, an dem man keinen Mangel find´t.
  2. Das Menschenleben hängt an einem Zwirnsfaden.
  3. Neid ist dem Menschen, was Rost dem Eisen.
  4. Nervöse Menschen sind wie Schwefelhölzchen: die geringste Reibung erhitzt ihre Köpfe.
  5. Alle Menschen wollen ihre Pflicht tun - es muss nur nicht zuviel davon sein.
  6. Es gäbe sehr viel weniger Probleme im Leben, wenn die Menschen sich nicht so wichtig nähmen.
  7. Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.
  8. Mit Menschen- und Engelzungen reden.
  9. Ein reizbarer Mensch ist wie ein verkehrt eingerollter Igel, der sich mit seinen eigenen Stacheln peinigt.
  10. Rost frisst Eisen, Sorge den Menschen.

Häufig wird auch mit Reimen gearbeitet, um die Beobachtungen in eine witzige Form zu bringen. Die Bedeutung der Religion war früher viel größer, das zeigt sich bei dieser Sammlung an Sprichwörtern. Ein Thema ist dabei auch die Sünde der Menschen.

  1. Ein Mensch von sanftem Charakter macht sich selbst und andere glücklich.
  2. Viele Menschen nennen nur diejenigen ihre Freunde, die ihnen schmeicheln.
  3. Am schwersten trägt der Mensch an den Sorgen von übermorgen.
  4. Den Spießbürger beleidigt nichts mehr, als wenn sein Nebenmensch kein Spießbürger ist.
  5. Manche Menschen gleichen den Bienen, aber nicht durch den Fleiß, sondern nur durch den Stachel.
  6. Eines Menschen Tun und Wesen an der Stirne ist zu lesen.
  7. Gott straft nicht den Menschen, sondern die Sünde.
  8. Es ist kein Mensch, der nicht sündigt.
  9. Erinnere dich, dass du ein Mensch bist.
  10. Wer die Menschen kennenlernt, liebt die Tiere.

Ein anderer Zugang ist etwa das Sprichwort fehlen ist menschlich, vergeben göttlich, womit wieder die Verknüpfung des menschlichen Daseins mit Gott hergestellt wird.

  1. Der Tod frisst alle Menschenkind, fragt nicht, wes Stands sie sind.
  2. Weil das Unglück nicht überall sein kann, gibt es für manche Menschen zuweilen eine glückliche Stunde.
  3. Kein Mensch hat öfter unrecht als der, der nie zugeben will, dass er unrecht hat.
  4. Alle Menschen verkehren das Vaterunser und wollen nur, dass ihr Wille geschehe.
  5. Der Traurigkeit kann kein Mensch sich erwehren, der Verdrießlichkeit jeder.
  6. Fehlen ist menschlich, vergeben göttlich.
  7. Der Mensch ist zusammengesetzt aus Vergessenheit.
  8. Wer sich vor einem Menschen verneigt, kehrt einem anderen den Rücken zu.
  9. Was die Menschen zueinander sagen, ist oft weniger wichtig als das, was sie sich verschweigen.
  10. Dann ist der Mensch wirklich verschwiegen, wenn er sich mitschuldig an einer Sache fühlt.

Letztlich gibt es sehr viele Sprüche über die Menschen - über ihre Fehler, ihre Stärken, die Verbindung zu Gott und natürlich auch darüber, dass sie nicht ewig leben können.

  1. Die Menschen werden es stets vorziehen, die Wahrheit zu loben, statt sie zu lieben.
  2. Man darf sich nur erlauben, anderen Menschen die Wahrheit zu sagen, wenn man sie in gleichem Maße selber vertragen kann.
  3. Manche Menschen können eher mit Unglücklichen weinen als mit Glücklichen lachen.
  4. Die Weisheit des Menschen erleuchtet sein Angesicht.
  5. Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne, und nähme doch Schaden an seiner Seele?
  6. Die Wiege ist dem Menschen das ruhigste Bett.
  7. Der Menschen Wille ist ihr Himmelreich und wird oft ihre Hölle.
  8. Wenige Menschen wissen, wieviel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
  9. Wenn uns die Menschen, die wir lieben, genommen werden, dann können wir sie trotzdem behalten, indem wir nie aufhören, sie zu lieben.
  10. Du kannst den Himmel vermessen, berechnen der Erde Gebiet, während das Menschenherz sich aller Berechnung entzieht.

Lesen Sie auch

Unzählige Sprichwörter nutzt man jeden Tag, bewusst ist das aber nicht. Man kann diese in Themen untergliedern. Familie und Mensch wäre ein solches Thema mit Sprichwörter über die Frau und den Mann beginnt der Reigen. Redensarten über die Kinder wie die Tochter gibt es natürlich ebenso wie über die Mutter oder über den Vater. Mit dabei ist natürlich auch die Ehe.

Ein anderes Thema reicht von Geld über Besitz bis zu Recht oder Unrecht und Glück samt Gegenteil, dem Unglück. Die Not und das Übel sind dabei genauso mit Sprichwörtern versehen wie auch die Armut und der Hunger. Aber auch rund um das Brot mit vielen Interpretationen gibt es Reden des Volksmundes. Das Haus und der Grund oder auch der König sind seit jeher im Volksmund vertreten. In Sachen Finanzen ist der alte Pfennig oft stellvertretend in Verwendung und steht mitunter in Verbindung zum Thema Reich oder Reichtum. Das Thema Kleid behandelt auch oft Armut oder Wohlstand.

Sprichwortsuche

Die Sprichwortsuche bietet wiederum die Möglichkeit, nach bestimmten Sprichwörtern suchen zu können.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Sprichwörter über den MenschenArtikel-Thema: Sprichwörter über den Menschen

Beschreibung: Auswahl von 😄 Sprichwörter über den Menschen aus Sicht des Volksmundes mit Zugänge wie ✅ Leben, Tod, Freude und Glück.

letzte Bearbeitung war am: 04. 11. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung