Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Seen in Österreich -> Oberhüttensee (S)

Oberhüttensee in den Radstädter Tauern

Bergsee südlich des Ennstals

Zwischen den bekannten Tourismusgemeinden Radstadt (Bundesland Salzburg) und Schladming (Bundesland Steiermark) liegt Forstau, eine Berggemeinde auf 925 Metern Seehöhe, die sich westlich der Landesgrenze und somit noch in Salzburg befindet.

Wanderziel Oberhüttensee

Von Forstau südwärts führt eine Almstraße, die entlang des Oberhüttenbach in die beeindruckende Bergwelt der Radstädter Tauern führt. Wenn man diesen Weg fortsetzt, gelangt man zum Oberhüttensee, einem beliebten Ziel von Wanderern, denn der See befindet sich auf einer Höhe von 1.862 Metern. Er ist 400 Meter lang und 150 Meter breit und bietet sich für eine Reihe von Wanderungen an.

Seine Lage kann als Grenzgebiet zwischen den Radstädter Tauern in Salzburg und den Schladminger Tauern in der Steiermark bezeichnet werden. Denn der Oberhüttensee befindet sich in den östlichsten Ausläufern der Radstädter Tauern und vom See aus können nicht nur die Gebäude der Oberhüttenalm begutachtet werden, sondern man blickt auf ein Panorama von vielen Bergen um oder über 2.000 Metern.

Daher ist der See auch oft Ausgangspunkt weiterer Wanderungen und Bergtouren, beispielsweise zur Steirischen Kalkspitze (2.459 Meter hoch) oder zur Seekarspitze (2.350 Meter hoch). Wie immer gilt auch dann, dass man sich über die Wege und die Bedingungen informieren sollte, denn man befindet sich im alpinen Areal und sowohl das Wetter als auch die Wege selbst sind ein Thema. Das gilt auch für die Teilnehmer einer Bergtour, ihre Trittsicherheit und möglicherweise muss man auch schwindelfrei sein.

Man kann aber auch bis zum See wandern, Fotos des Bergpanoramas schießen und eine Rast am See anstreben sowie die Alm für eine Pause nutzen.

 

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten