Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Modelexikon -> Nachtwäsche -> Babydoll

Babydoll oder luftiges Oberteil

Oberteil in A-Form

Begriffe der Modewelt müssen nicht zwangsläufig ihre fixe Definition beibehalten - im Gegenteil: oftmals bekommen sie eine Eigendynamik und verändert sich stark. Babydoll war zum Beispiel ursprünglich die Bezeichnung für ein kurzes Nachthemd, das in der bekannten A-Linienform hergestellt wurde.

Das bedeutete, dass die Schultern schmaler ausgearbeitet wurden und nach unten hin wurde das Nachthemd breiter. Dazu wurden kurze Pumphöschen getragen und das Nachthemd hatte beim unteren Abschluss oft Musterungen oder andere Verzierungen aufgewiesen.

Babydoll in der Modewelt

Heute bezeichnet man mit dem Babydoll eher ein ähnlich gefertigtes Oberteil, das weiterhin in der A-Form konzipiert ist. Die Schultern bleiben schmal geschnitten, wenngleich oft nur Träger zum Einsatz kommen. Das offene, breitere Ende des Babydolls wird gerne mit Spitze oder Rüschen verschönert, sodass ein feiner Abschluss erzeugt werden kann. Dieser Abschluss wirkt wie ein Rock, sodass die Form des A bestätigt wird und von oben nach unten das Kleidungsstück an Breite gewinnt.

Entstanden ist das Babydoll durch einen Kinofilm im Jahre 1956, als die Hauptfigur den Namen Baby Doll trug. Heute schreibt man den Begriff zusammen und beides - das kurze Nachtgewand wie auch das luftige Oberteil tragen den Namen, wobei das Babydoll als ein sehr attraktives und sexy Kleidungsstück auf dem Modemarkt angeboten wird.

Es ist damit Teil der Unterwäsche und wird in den verschiedensten Farben angeboten. Der Modehandel ist sich dabei auch nie ganz einig, wann es sich um ein Babydoll handelt und wann nicht, ein Beispiel für die zum Teil sehr unterschiedlichen Interpretationen der Kleidungsbezeichnungen. Fakt ist, dass dieses Teil sehr sexy wirkt und die A-Linie beibehalten hat, die sie seit Einführung am Markt repräsentiert hatte. Es gab wohl verschiedene Ideen bei Farben und Aufdruck, aber die Schnittform der A-Linie ist stets erhalten geblieben und wurde somit zu einer Art Markenzeichen für das Kleidungsstück.

Ebenfalls interessant:

Arten von Nachtwäsche

[aktuelle Seite]

Babydoll

Das Babydoll galt ursprünglich kurzes Nachthemd, heute eher als luftiges und sexy Oberteil mit Körbchen und Rocknachbildung.

Boxershort

Die Boxershort basiert auf den Hosen, die man aus den Boxkämpfen kennt und wurde zur beliebten Unterwäsche.

Capri Pyjama

Der Capri Pyjama ist eine Nachtwäsche mit kurzem Oberteil und Capri Hose, also etwas längerer Hose als beim Shorty.

Nachthemd

Das Nachthemd und die Entwicklung des Nachthemds im Wandel der Zeit und die verschiedenen Formen und Materialien.

Pyjama

Der Pyjama ist eine beliebte Nachtwäsche, die aus zwei Teilen - dem Oberteil und der Hose besteht und auch als Schlafanzug gilt.

Shorty

Der Shorty ist ein Pyjama für den Sommer mit kurzer Hose und kurzärmeligem Oberteil, um weniger zu schwitzen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Nachtwäsche

Startseite Lifestyle