Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Gesunde Ernährung -> Lebensmittel -> Getreideprodukte -> Kleieflocken gezuckert

Kleieflocken gezuckert und Nährstoffe

Ballaststoffreiches Frühstück

Kleieflocken gibt es von verschiedenem Getreide und ist unter dem Sammelbegriff Frühstücksflocken erhältlich, wobei auf der Verpackung das verwendete Getreide angeführt sein sollte. Auch der Sammelbegriff Getreideprodukte oder Frühstückscerealien trifft zu.

Kleieflocken

Kleieflocken und Gesundheit

Die Kleieflocken in gezuckerter Form werden daher sehr gerne für das Frühstück herangezogen, um den Tag mit schmackhafter Kost zu beginnen und viele wissen gar nicht, dass sie damit eine ganze Menge an Ballaststoffe zu sich nehmen. Ballaststoffe helfen, den Darm zu regulieren und Leute mit Magen-Darm-Störungen könnten einen Versuch mit einem Frühstück via Kleieflocken probieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Darm per Lebensmittel und Ernährung zu beruhigen, die Kleieflocken sind eine Möglichkeit, verschiedene Gemüsesorten würden sich auch anbieten.

Die Flocken sind durchaus interessant, was die Nährstoffe und damit die gesunde Ernährung betrifft. Es wird viel an Vitamin B1, B2, B6, C und E geliefert. Auch Niacin, Kalium, Phosphor und Magnesium sind mit im Gepäck, wenn man sich für diese Variante des Frühstücks entscheidet. Bei einer Ration von 60 Gramm deckt man schon die Hälfte des Tagesbedarfs basierend auf einen erwachsenen Menschen beim Vitamin E, B1 oder B2 und Vitamin C ab. Also ist es nicht nur die Orange, die viel Vitamin C liefern kann.

Besonders stark ist der Nachschub beim Vitamin B6 240 % des Tagesbedarfs. Groß ist auch der Anteil am Phosphor mit mehr als 4/5 des empfohlenen Tagesbedarfs.

Kleieflocken in der Ernährung

Diese Flocken in der gezuckerten Variante mögen Kinder und erwachsene zum Frühstück sehr gerne. Gerade das Frühstück ist ein Thema, bei dem die Meinungen stark auseinander gehen - vom nichts essen bis zu einem zweigängigen Frühstück mit gekochtem Ei oder eben Flocken und Müsli.

Ebenfalls interessant:

Getreide und Getreideprodukte

Amaranth

Amaranth ist ein Lebensmittel, das als Pseudogetreide in Müsli, Babynahrung oder Brot und Gebäck verwendet wird und damit das echte Getreide künstlich ersetzt.

Cornflakes

Die Cornflakes, die als beliebtes Frühstück eingesetzt werden, sind durchaus auch ein Lieferant von Nährstoffe wie etwa reichlich Natrium und bestehen aus Mais und Flocken.

Hafer

Der Hafer ist ein Getreide, das weniger Kohlenhydrate und dafür deutlich mehr Fett und Eiweiß beinhaltet und bei Sportlern sehr beliebt ist.

Haferflocken

Getreide und Nährstoffe: die Haferflocken liefern viel Eiweiß und Ballaststoffe und werden gerne zum Frühstück gegessen.

[aktuelle Seite]

Kleieflocken gezuckert

Die gezuckerten Kleieflocken sind eine Form von Getreideprodukt, die als Frühstück für viele Ballaststoffe sorgen können.

Mais

Der Mais ist eigentlich ein Getreide, wird aber als Gemüse interpretiert und liefert sehr viele Nährstoffe für die Gesundheit und findet sich in vielen Gerichten oder als Beilagen wiede

Reis (Naturreis)

Der Naturreis oder Vollkornreis ist oft in der Küche als Lebensmittel im Einsatz und eine beliebte Zusatz sowie das am meisten gegessene Getreide weltweit.

Roggenkeime

Die Roggenkeime dienen als sehr gute Vitaminquelle mit zahlreichen Nährstoffen und sind häufig Grundlage für Müslis zum Frühstück.

Weizenkeime

Die Weizenkeime sind eine Getreidesorte, die eine große Menge an Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente liefert und beim Müsli oft Thema sind.

Weizenkleie

Die Weizenkleie enthalten als Getreide und Weizenprodukt viele Ballaststoffe und sind damit eine gute Quelle für Vitamine und Mineralien.

Weizenvollkornmehl

Das Weizenvollkornmehl ist ein Getreide, das für das Vollkornbrot genutzt wird und durch die eigene Herstellung sehr viele Vitamine beibehalten hat, weshalb das Vollkornbrot so gesund hist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Getreideprodukte

Startseite Lifestyle