Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Gesunde Ernährung -> Lebensmittel -> Getreideprodukte -> Hafer

Hafer und Nährstoffe

Beliebtes Getreide bei Sportlerinnen und Sportler

Hafer ist ein Getreide, das weniger Kohlenhydrate enthält als viele andere Getreidesorten, dafür aber mit mehr Fett und Eiweiß bestückt ist. Die Konsequenz daraus ist jene, dass im Körper verstärkt Wärme und Energie entfaltet wird und das ist etwas, was man im Leistungssport gut brauchen kann. Daher ist das Getreide Hafer eines, das Sportlerinnen und Sportler gerne in ihren Speiseplan einbauen.

Hafer

Hafer und Gesundheit

Das Eiweiß ist aber auch für Kinder wichtig und deshalb spielt der Hafer auch bei den jungen Menschen eine Rolle. Das Getreide liefert auch eine beachtliche Menge Magnesium, das für die Nervenbahnen hilfreich und unterstützend wirkt und auch die Herztätigkeit wird gefördert. Dem Hafer wird auch nachgesagt, das Denken zu verbessern. Denn er hilft beim Zuckerstoffwechsel und initiiert eine bessere Konzentrationsfähigkeit und einen stärkeren Willen.

Tatsächlich werden einige Nährstoffe in durchaus beachtlicher Dosis zur Verfügung gestellt. Hafer enthält Vitamin B1, B6 und K sowie Kalium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer und Mangan. Basierend auf nur 60 Gramm des Hafers kann man den halben Tagesbedarf an Mangan in Bezug auf einen erwachsenen Menschen abdecken, auch bei den Vitaminen hat man mehr als ein Drittel bereits konsumiert.

Hafer in der Ernährung

Das Getreide ist vielfältig nutzbar und das beginnt bei den verschiedensten Brotsorten, die man herstellen kann. Dabei ist nicht nur der Hafer relevant, man kann auch mit den anderen Zutaten herumprobieren und geschmacklich neue Ideen erschließen. Beim Frühstück ist der Hafer auch ein Thema und sorgt für den guten Start in den Tag.

Aber man kann damit auch Kekse backen und vor allem für zwischendurch eine Mahlzeit mit Rosinen in Kombination auswählen. Verschiedenste Rezepte gibt es rund um den Hafer, ein paar hundert sind im Internet als Ideengeber zu finden.

Ebenfalls interessant:

Getreide und Getreideprodukte

Amaranth

Amaranth ist ein Lebensmittel, das als Pseudogetreide in Müsli, Babynahrung oder Brot und Gebäck verwendet wird und damit das echte Getreide künstlich ersetzt.

Cornflakes

Die Cornflakes, die als beliebtes Frühstück eingesetzt werden, sind durchaus auch ein Lieferant von Nährstoffe wie etwa reichlich Natrium und bestehen aus Mais und Flocken.

[aktuelle Seite]

Hafer

Der Hafer ist ein Getreide, das weniger Kohlenhydrate und dafür deutlich mehr Fett und Eiweiß beinhaltet und bei Sportlern sehr beliebt ist.

Haferflocken

Getreide und Nährstoffe: die Haferflocken liefern viel Eiweiß und Ballaststoffe und werden gerne zum Frühstück gegessen.

Kleieflocken gezuckert

Die gezuckerten Kleieflocken sind eine Form von Getreideprodukt, die als Frühstück für viele Ballaststoffe sorgen können.

Mais

Der Mais ist eigentlich ein Getreide, wird aber als Gemüse interpretiert und liefert sehr viele Nährstoffe für die Gesundheit und findet sich in vielen Gerichten oder als Beilagen wiede

Reis (Naturreis)

Der Naturreis oder Vollkornreis ist oft in der Küche als Lebensmittel im Einsatz und eine beliebte Zusatz sowie das am meisten gegessene Getreide weltweit.

Roggenkeime

Die Roggenkeime dienen als sehr gute Vitaminquelle mit zahlreichen Nährstoffen und sind häufig Grundlage für Müslis zum Frühstück.

Weizenkeime

Die Weizenkeime sind eine Getreidesorte, die eine große Menge an Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente liefert und beim Müsli oft Thema sind.

Weizenkleie

Die Weizenkleie enthalten als Getreide und Weizenprodukt viele Ballaststoffe und sind damit eine gute Quelle für Vitamine und Mineralien.

Weizenvollkornmehl

Das Weizenvollkornmehl ist ein Getreide, das für das Vollkornbrot genutzt wird und durch die eigene Herstellung sehr viele Vitamine beibehalten hat, weshalb das Vollkornbrot so gesund hist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Getreideprodukte

Startseite Lifestyle