Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Heizung

Heizung und Energie beim Thema Wohnraum

Wärme und Lifestyle kombiniert

Die Heizung hat generell gesehen die Aufgabe, für Wärme zu sorgen, wenn die kühlen Jahreszeiten angebrochen sind. Ursprünglich gab es wenige Möglichkeiten, wie für die Wärme gesorgt wird, heute gibt es mehr Varianten, was auch mit den Klimadiskussionen und mit dem technischen Fortschritt einhergeht. Außerdem gibt es Heizungen, die gar nicht mehr heizen, sondern nur so tun als ob.

Zur letzteren Kategorie gehören Sonderformen des Kamins, die schön aussehen, für Wohlfühlen sorgen, aber eine reine Deko-Idee darstellen, weil keine Wärme erzeugt wird. Hier ist das optische Detail im Mittelpunkt und nicht das Heizen selbst.

Bei den klassischen Heizmöglichkeiten hat sich die Fernwärme durchgesetzt. Zentralheizungen sorgen in den Räumen für die nötige Wärme. Die Alternative ist im Gasofen zu sehen, auch das Heizen mit Kohle ist noch häufig im Betrieb, wenngleich diese Heizform stark rückläufig ist - nicht zuletzt aufgrund der Diskussionen rund um den Klimawandel. Heizöl ist ein weiterer Brennstoff, der zahlreich eingesetzt wird. Diese Heizformen kann man als typische und langjährige Heizmethoden umschreiben.

Und dann gibt es die alternativen Heizformen, die sich durchzusetzen beginnen. Das Heizen mittels Sonnenkraft, also durch Solar, ist eine Option, das Heizen durch Pelets, kleine Holzstücke, ist eine weitere, um von Gas und Heizöl wegzukommen und auch von der Abhängigkeit der Brennstoffe, von denen man weiß, dass sie nicht unendlich zur Verfügung stehen.

Heizung und Energie

Das Grundthema bei der Heizung ist für manche die Bedrohung des Klimawandels, für die viele auch die immer höheren Energiekosten. Gerade beim Erdöl konnte man 2008 sehen, was passiert, wenn durch Spekulation die Preise für das Barrel an den Börsen auf ein Rekordniveau klettern und dann wird auch das Heizöl extrem teuer und das kann für den Lebensunterhalt fatal sein. Dass selbst in reichen Ländern wie Deutschland oder Österreich sich manche Familien das Heizen nicht mehr leisten können, ist bedenklich genug.

Die alternativen Heizformen werden bei nahezu jeder Baumesse thematisiert und es gibt schon ausgeklügelte Lösungen, die man für ein Einfamilienhaus nutzen kann. Bei einer Mietwohnung sind die Möglichkeiten überschaubar. Dazu kommen natürlich auch andere Überlegungen wie die Fußbodenheizung oder auch Heizflächen, die man an der Wand aufhängen kann und zum Teil aus Stein bestehen und die Wärme speichern.

Lesen Sie auch

Mit dem Thema Temperatur wird ein sensibles Kapitel aufgeschlagen, denn wenn jemand Hitze nicht mag, fühlt er sich nicht wohl, wenn die nächste Hitzewelle anklopft und wenn jemand leicht friert ist es bei kühlen Raumtemperaturen genauso. Problematisch wird es, wenn einer es gerne warm hat und der andere es kühl bevorzugt.

Was die Wärme betrifft, ist die Funktion mit der Heizung zu erreichen, die ein Pflichtprogramm in Wohnräumen ist. Aber durch die Klimadiskussionen und die sichtbaren Veränderungen des Wetters ist auch die Art der Heizung wichtig geworden. Solar ersetzt Zug um Zug Ölheizungen und auch die Sanierung ist ein Thema zum Sparen von Heizkosten.

Das gegenteilige Problem ist zu warme Temperatur in den Räumen. Neben eigenen Lösungen wie kaltes Wasser über die Handgelenke fließen lassen, braucht es auch andere Möglichkeiten, um die Räume zu kühlen. Eine Klimaanlage wäre ein Thema, ist aber nicht überall möglich und nachträglich auch ein Problem. Richtig lüften und Fenster geschlossen halten, macht schon mehr Sinn. Und es gibt verschiedenste Ventilatoren, die auch helfen können.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Heizung in Wohnung oder HausArtikel-Thema: Heizung und Energie beim Thema Wohnraum

    Beschreibung: Das Heizen und die Heizung in den eigenen vier Wänden ist eine wichtige Funktion, um für Wärme zu sorgen.

    letzte Bearbeitung war am: 07. 10. 2020