Sie sind hier: Startseite -> Freizeit/Urlaub -> Wanderwege -> Myrafälle Wanderung

Wanderung mit Myrafälle und Steinwandklamm

Beeindruckende Landschaft

Wer eine Wanderung mit optischen Genüssen kombinieren will, dem ist die Wanderung durch die Myrafälle (seltener Mirafälle geschrieben) zu empfehlen. Dabei bewegt man sich über Holzbrücken und Steige, während unterhalb das Wasser über Strudel, Steine und kleine Wasserfälle talwärts stürmt.

Wanderung zu den Myrafällen: die Strecke

Die Wanderung beginnt in Muggendorf, das über Pernitz erreicht werden kann. Pernitz befindet sich östlich vom bekannten Gutenstein und ist über den Hals mit Berndorf verbunden. Es gibt in Muggendorf einen eigenen Parkplatz für die Gäste der Myrafälle und über einen Steig wandert man die Myrafälle entlang, die zum Bedauern vieler Wanderer schon nach zehn Minuten durchschritten sind.

Man trifft wieder auf die Fahrstraße und folgt der blauen Markierung zuerst entlang der Straße und dann auf einem ansteigenden Waldweg, sodass nach ungefähr 40 Minuten das Gasthaus "Jagasitz" auf 706 Meter Seehöhe erreicht wird. Danach führt die gelbe Markierung bergab zum Gasthaus Singer (550 Meter Seehöhe).

Hier findet man die blaue Markierung, die bergauf durch die Steinwandklamm führt. Schnelle Gäste können die Leitern entlang der steilen Wand nützen, um nach oben zu kommen, aber familientauglicher ist der Weg über die Brücken und Holztreppen entlang von Felswänden. Das Wasser ist nicht immer aufgedreht, sodass die Wassermassen wie bei den Myrafällen nur gelegentlich anzutreffen sind. Die Wanderung durch die Steinwandklamm ist trotzdem eine Reise wert.

20 Minuten braucht man für die Klamm, dann führt die grüne Markierung zur Klause. Allerdings empfiehlt es sich, einen kleinen Umweg zu wählen. Hierfür wird die gesamte Klamm und das Türkenloch durchstiegen, was für die Kinder ein besonders Abenteuer ist, denn darin ist es dunkel, wenn auch nur für wenige Meter. Dann folgt man nicht der blauen Markierung, sondern orientiert sich rechts entlang des Stacheldrahtes, sodass man schnell auf die rote Markierung stößt, die sich nach rechts orientiert, um ebenfalls zur Klause zu führen.

Von der Klause führt die grüne Markierung nach etwa einer halben Stunde bergauf zu den Berghäusern auf etwa 800 Meter Seehöhe. Linker Hand führt die grüne Markierung zum Almesbrunnberg und damit erreicht die Wanderung den höchsten Punkt mit etwa 1.000 Meter Seehöhe. Der Gipfel mit 1.079 Meter wird nicht beschritten.

Vom Almesbrunnberg führt der Weg über den Wald bergab und zum Fahrweg, der zum Jagasitz zurückleitet. Dann wandert man nochmals, diesmal aufwärts, durch die Myrafälle zurück zum Ausgangspunkt.

Wanderung zu den Myrafällen: Möglichkeiten und Informationen

Die Wanderung umfasst vier Stunden Gehzeit und ist damit sehr familientauglich, bietet aber einige Highlights. Dazu zählt natürlich das Schauspiel der Myrafälle, das man gleich zweimal erleben kann. Das Türkenloch sowie die Steinwandklamm und die Fernsicht am Almesbrunnberg sind ebenfalls lohnenswert. Zu beachten ist, dass das Wasser während der Woche des öfteren abgedreht ist und meist nur am Wochenende sein Spektakel zeigen darf.

Es gibt auch die Möglichkeit, dass man zuerst die Steinwandklamm durchwandert, das Türkenloch erreicht und anschließend die Myrafälle besucht, um den gleichen Weg zurück zu kehren. Die Rundwanderung wie oben beschrieben ist dann kein Thema, das Erlebnis mit den Felswänden der Klamm und den zahlreichen Wassersprudel und kleineren Wasserfällen bei den Myrafällen hat man trotzdem genießen können.

Die Wanderung macht auch im Hochsommer Sinn, weil es bei den Myrafällen durch das kühlere Wasser frisch ist und man Abkühlung erfährt.

Lesen Sie auch

Niederösterreich hat von allen Bundesländern Österreichs die mit Abstand größte Fläche und damit auch sehr viele Möglichkeiten für ein Wandererlebnis. Dabei gibt es sehr unterschiedliche Strukturen. Im Waldviertel im Nordwesten gibt es viele Hügel und eine sehr wechselnde Landschaft, im Weinviertel im Nordosten ist das Terrain viel flacher, im Industrieviertel südlich von Wien und der Donau gibt es das Flachland und dann den Übergang zu Hügel und den alpinen Regionen der Hausberge von Semmering bis zum Schneeberg. Und schließlich gibt es das hügelige Mostviertel im Südwesten, das ganz im Süden reichlich Berge bieten kann.

Den kompletten Überblick der gespeicherten Wanderwege in Niederösterreich finden Sie auf der Seite der Wanderwege in Niederösterreich.

Wanderwege im Mostviertel

Aufgrund des Terrains gibt es natürlich sehr viele Wanderwege und Wandervorschläge für das Mostviertel. Dabei sind besondere Erlebnisse wie die Myrafälle genauso dabei wie Familienwanderungen von der Burgruine Aggstein bis zur Kukubauerhütte und auch durchaus längere und auch steilere Wanderungen wie auf den Türnitzer Höger.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Wanderung von Muggendorf zu den MyrafällenArtikel-Thema: Wanderung mit Myrafälle und Steinwandklamm

    Beschreibung: Wanderung von Muggendorf mit Myrafälle (Mirafälle) und Steinwandklamm und damit als lohnender Ausflug mit tollem Landschaftsbild.

    letzte Bearbeitung war am: 26. 09. 2020