Sie sind hier: Startseite -> Freizeit/Urlaub -> Freizeitparks -> Währingerpark

Währingerpark in Wien 18

Erholung nahe dem Gürtel

Der Währingerpark ist eine Parkanlage, die auf dem Areal eines ehemaligen Friedhofs nach dem Ersten Weltkrieg entstanden ist. Bis 1923 war an gleicher Stelle der Nobelfriedhof gelegen, auf dem unter anderem auch bekannte Persönlichkeiten wie Johann Nestroy und Franz Grillparzer begraben waren. Der Friedhof machte dann aber dem Währingerpark Platz.

Währingerpark: Beschreibung des Parks

Insgesamt etwa 52.000 m² Platz bietet der Park, der im Westen durch die Gymnasiumstraße, im Süden durch die Mollgasse und im Norden durch die Philippovichgasse begrenzt wird. Nach Osten hin gelangt man auf kurzem Wege zum Währinger Gürtel und damit zu einer sehr dicht befahrenen Straße Wiens, aber gleichzeitig auch zum U-Bahn-Netz der Stadt Wien.

Währingerpark beim Gürtel in Wien-Währing

Bildquelle: Wikimedia / Werckmeister

Somit ist der Währingerpark leicht erreichbar, er dient aber vor allem den in der Nähe wohnenden Menschen als Erholungsort und als Ort der Entspannung inmitten der dicht besiedelten Wohngebiete und dem hektischen Treiben auf dem Wiener Gürtel. Mit seiner Fläche hat er natürlich viel mehr Platz anzubieten als die kleinen Parks in der Innenstadt. Besonders die Wiesen laden dazu ein, zu verweilen, das Wetter unter freiem Himmel zu genießen und den Alltag für einen Nachmittag Alltag sein zu lassen.

Für die Kinder ist auch ein großer Spielplatz eingerichtet worden, damit diese ihrer Energie freien Lauf lassen können. Sitzgelegenheiten bieten für ältere Menschen die Möglichkeit, zu entspannen und die Kommunikation zu fördern - zu anderen Menschen gleichen Alters oder auch zu der Jugend. Die Wege bieten sich auch zum Spazieren gehen an.

Hunde dürfen den Währingerpark betreten, müssen aber an der Leine geführt werden. Für die Vierbeiner wurde eine Hundezone eingerichtet.

Währingerpark: weitere Infos

Details zum Park sowie den genauen Lageplan finden Sie unter der nachstehenden Internetseite der Gemeinde Wien.

https://www.wien.gv.at/umwelt/parks/anlagen/waehring.html

Lesen Sie auch

Im 18. Wiener Gemeindebezirk gibt es schon mehr Grünflächen als etwa in den dicht bebauten Gebieten innerhalb des Gürtels und damit auch größere Parkanlagen. Einie sind sogar sehr bekannt wie der Türkenschanzpark oder der Pötzleinsdorfer Park und bieten Raum für Erholung oder für das Laufen und Spielen der Kinder.

Die Parkanlagen kennt man nicht nur, es gibt auch mehr als in anderen Bezirken, die Fläche ist aber auch größer. Der Währinger Schubertpark oder der Währingerpark bieten sich zum Abschalten vom Alltag an und es wurden weitere Parks eingerichtet. Der Maria-Ebner-Eschenbach-Park ist so einer wie auch der Joseph-Kainz-Park oder der Vilma-Degischer-Park.

Sowohl ältere Personen als auch Kinder und Jugendliche wissen das Angebot zu schätzen, auch Besucher der Stadt wählen solche grünen Zonen, um aus den Häuserschluchten zu gelangen, die eine Stadt einfach braucht. Weitere Angebote gibt es mit dem Albert-Dub-Park und dem Leopold-Rosenmayr-Park oder dem Anton-Baumann-Park sowie dem Norbert-Liebermann-Park.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Währingerpark beim Gürtel in Wien-WähringArtikel-Thema: Währingerpark in Wien 18

    Beschreibung: Der Währingerpark befindet sich im 18. Wiener Gemeindebezirk Währing und kann nahe dem Gürtel als Erholungsort genutzt werden - auch als Ruhepol neben dem Verkehrslärm.

    letzte Bearbeitung war am: 27. 09. 2020