Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Straßenverkehr -> Mithaltestrecke

Mithaltestrecke und Geschwindigkeit

Mehr km/h bei Ortsausfahrt zulässig

Sowohl in kleinen Gemeinden als auch in Großstädten gilt eine reduzierte Fahrgeschwindigkeit in diversen Straßenzügen, weil der dichtere Verkehr eine höhere Geschwindigkeit oft gar nicht zulässt und zu einem größeren Unfallrisiko führt. Aber es gibt Straßenzüge, die so breit angelegt sind, dass man über die normale Geschwindigkeit hinaus schneller fahren darf. Man spricht dann von der Mithaltestrecke.

Definition Mithaltestrecke

Eine Mithaltestrecke kann zum Beispiel eine Durchfahrtsstraße sein, die mehrspurig in Fahrtrichtung angelegt wurde und auf der statt der üblichen 50 km/h 60 oder 70 km/h gefahren werden darf. Die Mithaltestrecke definiert sich als Straßenstück, das gut ausgebaut ist, eine längere Strecke betrifft und die Geschwindigkeit auch wirklich zulässt.

Noch öfter findet man die Mithaltestrecke bei Ortseinfahrten oder Ortsausfahrten. In jenen Bereichen gibt es zwar mehr Straßenverkehr, zum Beispiel in Einzugsgebiete von Großstädte, aber weniger Anrainer unmittelbar in Straßennähe. Daher ist hier oft eine höhere Höchstgeschwindigkeit zulässig, um das Zufahren zur Stadtmitte zu erleichtern. Kommt man dann in dichter besiedeltes Gebiet, dann reduziert sich die Geschwindigkeit auf die üblichen 50 km/h.

Diese Regelung findet sich an den Stadträndern großer Städte ebenso wie im ländlichen Gebiet. Im ländlichen Gebiet trifft man oft die Situation an, dass man eine Ortstafel erreicht, bei der aber mit Tempo 70 per Verkehrszeichen signalisiert wird, dass eine höhere Geschwindigkeit als die normalen 50 km/h gefahren werden darf. Auch hier sind weniger Menschen am Straßenrand wohnhaft und die 70 km/h zu rechtfertigen.

Nähert man sich dem Ortszentrum, wird auf die 50 km/h reduziert, um die Lärmbelästigung und das Verkehrsrisiko zu reduzieren. Auch in diesem Fall handelt es sich bei der Ortseinfahrt mit höherem Tempo um eine Mithaltestrecke.

Lesen Sie auch

Der Straßenzustand entscheidet über die Möglichkeiten im Straßenverkehr, denn je nach Art des Zustandes verändert sich der Anhalteweg. Ein weiterer wichtiger Begriff ist der Reaktionsweg und die Mithaltestrecke. Die Sicht ist auch zu beachten und führt zur Definition vom Sekundenabstand und der Vertrauensgrundsatz spielt im Alltag auch eine große Rolle.

Eine gute Lösung zur eigenen Sicherheit ist das Fahrsicherheitstraining für das Trainieren besonderer Situationen wie etwa Aquaplaning, in das man jederzeit geraten kann. Die Bodenwelle zählt zu den verschiedenen Arten an Vorkommnissen, die man im Straßenverkehr erleben könnte und auf die man vorbereitet sein sollte.

Das Thema der Rettungsgasse bei Unfällen und anderen Handlungen ist medial schon oft besprochen worden, aber so wirklich klappen will sie trotzdem nicht immer.

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Mithaltestrecke im StraßenverkehrArtikel-Thema: Mithaltestrecke und Geschwindigkeit

      Beschreibung: Die Mithaltestrecke im Straßenverkehr ist ein Stück der Straße, das bei Ortseinfahrten und Ortsausfahrten anzutreffen ist.

      letzte Bearbeitung war am: 31. 08. 2020