Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Redewendungen -> Jemand auf Trab bringen

Jemand auf Trab bringen

Jemanden warum auch immer antreiben

"Jemand auf (den) Trab bringen" ist eine gerne verwendete Redewendung, die wie viele andere auch aus der Sprache der Kavallerie stammt. Dort hat man davon gesprochen, ein Pferd auf Trab zu bringen und weil das Pferd nicht immer Lust dazu hat, gibt es Hilfsmittel wie die Peitsche oder die Sporen. Diesen Sinn hat die Umgangssprache übernommen und so drückt man mit der Phrase aus, dass man jemanden antreibt oder auch jemanden kritisiert.

Beispiele für die Redewendung "jemand auf Trab bringen"

Wenn ein Mitarbeiter seine Arbeit nicht in einer ansprechenden Zeit durchführt, bringt man ihn auf Trab, also man treibt ihn an oder motiviert ihn, seine Arbeit schneller zu verrichten. Gleiches gilt für die Eltern, die das Kind dazu antreiben, die Hausaufgaben schneller zu erledigen und effizienter zu lernen. Man könnte auch umschreiben, dass Druck ausgeübt wird, um das gewünschte Ergebnis schneller zu erreichen.

Die Redewendung "jemand auf Trab bringen" kann aber auch ganz anders interpretiert werden. Wenn jemand einen Fehler gemacht hat, bringt man ihn auf Trab, was bedeutet, dass man ihn zurechtweist. Das kann ein Fehler im Berufsleben ebenso sein wie auch ein Fehlverhalten eines Kindes, das unvorsichtig war oder das ein Werkzeug in die Hand genommen hat, dessen Benutzung verboten war oder ähnliche Situationen.

Somit ist die Redewendung im ursprünglichen Sinn eingesetzt, wenn man jemanden in seiner Handlung beschleunigen will, aber es gibt die zweite Variante, die weniger direkt mit der Pferdenutzung verbunden ist, wenn jemand auf Regeln oder Fehler hingewiesen wird. Zumeist wird aber im ursprünglichen Sinn die Redensart verwendet, die man im Volksmund sehr oft zu hören bekommen und die auch in Unternehmen häufig ausgedrückt werden.

Wenn ein Unternehmer zum Beispiel eine gute Idee hat und ein Projekt starten will, dann sagt man auch gerne, dass man seine Mannschaft in Trab bringen will, was bedeutet, dass man sie einweisen wird, damit sie die Aufgabe beginnen können. In dem Fall ist nicht Kritik gefragt, sondern man sorgt für Bewegung und Dynamik. Kritik kann aber auch ein Thema sein, wenn etwa manche nicht so arbeiten, wie man es sich erwartet hat oder wie es vereinbart war. Wenn Unternehmen zusammenarbeiten und ein Unternehmen hält seine Zeitpläne nicht ein, dann kann es schon sein, dass das hauptverantwortliche Unternehmen den Partner auf Trab bringt, ergo dazu anhält, schneller zu arbeiten.

Lesen Sie auch

Obwohl viele nichts mit dem Militär oder in Österreich dem Bundesheer zu tun haben wollen, gibt es sehr viele bekannte Redewendungen, die genau aus dieser Ecke stammen. Wobei die Bedeutung der Marine noch stärker betont wird.

Denn gerade die Marine lieferte sehr viele Redewendungen, die man heute häufig hört. Nicht selten hört man am Arbeitsplatz, dass man jemanden ins Boot holen will oder dass alle im gleichen Boot sitzen. Die Herkunft von Militär und/oder Marine ist dabei kaum bewusst.

Aber auch die Redensarten abseits der Schifffahrt sind bestens bekannt. Wird es eng mit einem Projekt, dann hat man es nicht eilig, sondern man befindet sich in der Hitze des Gefechts. Der Chef wird auch so formuliert, dass er seine Leute auf Trab hält. Beide Beispiele sind Überlieferungen von Aussagen, die dem Militär entnommen wurden. Den Spieß umdrehen ist auch eine solche Redewendung, die Jung und Alt bestens kennen.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Redewendung jemand auf Trab bringenArtikel-Thema: Jemand auf Trab bringen

    Beschreibung: Die Redewendung "jemand auf Trab bringen" hat ihre Basis beim Militär und umschreibt einerseits das Antreiben, andererseits das Zurechtweisen.

    letzte Bearbeitung war am: 28. 09. 2020