Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Nachbarschaftshilfe

Nachbarschaftshilfe als Einbruchschutz

Gegenseitig Schutz bieten

Neben diverser technischer Möglichkeiten, die Einbrecher abzuwehren, gibt es auch eine soziale Möglichkeit, die wieder aktuell geworden ist. Die Entfremdung der Menschen hat in der modernen Gegenwart voll zugeschlagen und oft kennt man nicht einmal seinen Nachbarn.

Gerade das ist aber für die Einbrecher eine wunderbare Gelegenheit, denn ohne sozialen Bezug gibt es auch kein Hinterfragen, wenn andere Leute sich in einer Wohnung nebenan aufhalten und oft kennt man die Nachbarn tatsächlich nicht einmal vom Sehen her und kann nicht entscheiden, ob das nun fremde Leute oder die Mieter sind.

Einbruchschutz und Nachbarschaftshilfe

Wohnlexikon Einbruchschutz NachbarschaftshilfeDas Stichwort ist dabei Nachbarschaftshilfe. Aktive Kontakte, die man auch anstreben kann - Straßenfest, eine kleine Veranstaltung im Innenhof oder einfach nur ein paar kurze Gespräche, wenn man sich im Gang trifft, können bereits die Bekanntheit verbessern und damit erkennt man auffällige Situationen schneller, direkter und kann reagieren, indem man die Polizei ruft. Damit reduzieren sich die Möglichkeiten für die Einbrecher mehr als durch sichere Türen und Fenster.

Zur Nachbarschaftshilfe gehört auch, dass man die Werbematerialien wegräumt, wenn der Nachbar auf Urlaub ist. Sehen Einbrecher, dass seit einer Woche keine Werbung weggeräumt wurde, dann schließen sie daraus, das sie freie Bahn haben und brechen erst recht ein.

Außerdem sollten die Menschen aufeinander einwirken, dass sie nicht gedankenlos die Haustür per Gegensprechanlage öffnen, bevor nicht klar ist, wer in das Haus will. Das zu leichtfertige Öffnen ist häufig der erste Schritt zum Einbruch, auch wenn man sich dessen gar nicht bewusst ist.

Der wesentliche Faktor in der Nachbarschaftshilfe ist aber Beobachtung und Hinterfragen. Wenn eine Situation seltsam vorkommt, sollte man darauf reagieren. Kennt man die Leute in der Nachbarschaft, dann hilft dies massiv. Kennt man sie nicht, kann man die Situation kaum richtig einschätzen. Und die Nachbarschaftshilfe ist nicht nur Arbeit, sie kann Freunde bringen und man bekommt selbst Schutz zurück - sei es am Land, dass Postkasten und Werbefächer geräumt werden, um einen bewohnten Eindruck zu hinterlassen oder in der Großstadt, wo man gleiches durchführen sollte.

Ebenfalls interessant:

Themen rund um den Einbruchschutz

Beleuchtung / Bewegungsmelder

Mit Beleuchtung und noch besser mit einem Bewegungsmelder kann man den Einbruchschutz vor allem bei Einfamilienhäusern deutlich verbessern.

[aktuelle Seite]

Nachbarschaftshilfe

Einbruchschutz: die Nachbarschaftshilfe als effektive Unterstützung gegen Einbrecher mit oft einfachen Mitteln wie Post und Werbung wegräumen.

Sicherheitsfenster

Das Sicherheitsfenster ist eine weitere Maßnahme für den Einbruchschutz, um sein Heim abzusichern, vor allem bei niedrigen Wohnungen oder einem eigenen Haus.

Sicherheitstüre

Die Sicherheitstüre ist ein effektiver Einbruchschutz, aber es gibt noch mehr Möglichkeiten zur Verbesserung vor allem im Hinblick auf das verwendete Türschloss.

Türsprechanlage Sicherheit

Die Türsprechanlage oder Gegensprechanlage ist eine gute Möglichkeit beim Einbruchschutz, die man aber auch so verwenden sollte.

Widerstandsklassen

Einbruchschutz: die Widerstandsklassen beim Einbruchschutz von der Klasse 0 mit leicht zu öffnenden Türen bis zur Klasse 6 für Tresorräume.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wohnlexikon

Startseite Wohnlexikon