Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Lehrberufe-ABC -> Berufsfotograf

Ausbildung zum Berufsfotografen

Erstellen verschiedenster Aufnahmen

Berufsfotografin und Berufsfotograf ist ein Lehrberuf, um die Aufnahmen erstellen zu können, die man täglich in den Tageszeitungen, in Magazinen oder auch im Internet sehen kann. Grundlage ist eine 3,5 Jahre dauernde Ausbildung und als Lehrbetriebe kommen die Fotografiebetriebe in Frage.

Was machen Berufsfotografen?

Das Foto zu erstellen ist mit einer Digitalkamera überhaupt kein Problem mehr und auch Laien können sehr gute und schöne Fotos erzeugen. Aber die Profis haben einen anderen Ansatz und sowohl von den technischen Einstellungen her als auch über die Gesamtkomposition gibt es viele Parameter, die bei einer Aufnahme zu berücksichtigen sind. Dabei hängt es auch von den Rahmenbedingungen und dem Auftrag ab, wie man agieren sollte.

Eine Aufnahme eines Tieres in der Wildnis ist eine andere Anforderung als ein Profilbild eines Menschen im Studio. Auch Veranstaltungsfotos haben ihre Eigenheiten und so gibt es vom Licht, von den Räumlichkeiten und weiteren Gegebenheiten her unterschiedliche Überlegungen, die angestellt werden, bevor man überhaupt zum Fotografieren beginnen kann und will.

Das Fotografieren ist eine wesentliche Säule des Berufs, aber die Bearbeitung der Fotos ist genauso wichtig geworden. Es werden Filme auch weiterhin noch entwickelt - abseits der digitalen Welt. Vor allem aber braucht man manchmal Ausschnitte, Vergrößerungen oder auch ein Gesamtpanorama einer Landschaft für Artikel oder auch für Werbeaufträge, zum Beispiel Urlaubsgebiete. Gearbeitet wird dabei mit Computer und Software, um auf die verschiedenen Funktionen zurückgreifen zu können.

Informationen zum Lehrberuf

Titel: Berufsfotografin und Berufsfotograf
Lehrzeit: 3,5 Jahre
Bereich: Mediengestaltung und Fotografie
Mögliche Lehrbetriebe: Fotografiebetriebe

Ausbildungsschwerpunkte

Lesen Sie auch

Im Bereich von Mediengestaltung und Fotografie gibt es durchaus auch Berufsangebote, die man vielleicht mit diesen Begriffen nicht sofort verbinden würde wie etwa den Stempelerzeuger. Der Kartograf wäre schon klarer und der Berufsfotograf ist ohne schon fast in der Gruppendefinition genannt.

Ein Schwerpunkt sind die Medienfachleute. Die Medienfachfrau oder der Medienfachmann hat dabei drei Wege zur Verfügung vom Design über die Technik bis zur Werbung - je nach eigenem Interesse.

Weitere Berufe in der Gruppe ist der Fotograf selbst sowie Berufe rund um die Erzeugung und/oder Bearbeitung von Medien verschiedenster Art und Sorte.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Ausbildung zum BerufsfotografenArtikel-Thema: Ausbildung zum Berufsfotografen

Beschreibung: Berufsfotografinnen und 📞 Berufsfotografen fertigen die Bilder an, die man in ✅ Zeitung und Internet sieht und bieten Portraitbilder an.

letzte Bearbeitung war am: 04. 09. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung