Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Hochbett

Hochbett mit erhöhter Schlaffläche für Kinder

Hochbett: platzsparendes Kindermöbel

Ein grundsätzliches Problem bei kleineren Wohnungen besteht darin, dass der Raum für Kinderzimmer oft knapp bemessen ist. Daher hat man versucht, bei den Möbeln praktische und trotzdem gefällige Lösungen zu schaffen und eines dieser Konzepte ist das Hochbett, das Schlafen und Spielen vereint.

Was ist ein Hochbett?

Das Hochbett ist eigentlich ein ganz normales Bett, aber es befindet sich in der Höhe, wie der Name schon verrät. Das hat den Vorteil, dass man unter dem Bett weitere Einsatzmöglichkeiten für den gewonnen Raum nutzen kann. Und ein Hochbett kann auch multifunktionell eingesetzt werden, was den Spaßfaktor erhöht.

Da das Hochbett in einer Höhe um die 1,5 Meter oder knapp darüber angelegt ist, können sich Kinder darunter bequem eine Spieleecke zusammenstellen. Da Kinder sowieso gerne Höhlen und Häuser basteln, ist diese Spieleecke einer der Vorteile des Hochbetts, denn durch die erhöhte Konstruktion des Bettes hat man an einem Platz des Raumes sowohl für das Spielen als auch für das Schlafen die richtige Lösung.

Manche dieser Hochbetten sind dann noch mit einer Rutsche versehen, wobei hier aber der Platz im Zimmer gegeben sein muss. In dem Fall wird das Hochbett sogar zum Spielplatz und sorgt für noch mehr Spaß und Abenteuer. Manche Lösungen sehen vor, dass unter dem eigentlichen Bett eine Schreibecke aufgebaut wird, die extra beleuchtet ist. Sie dient zum Zeichnen, Malen oder auch für die ersten Jahre in der Schule, wenngleich meist der spielerische Gedanke zählt. Das richtige Arbeiten sollte auch mit dem Schreibtisch und ergonomischen Möbeln durchgeführt werden.

Hochbett Varianten und Ideen

Alternativ zum klassischen Hochbett gibt es das sogenannte Halbhochbett. Es hat einige ähnliche Überlegungen, ist aber auf halber Höhe eingerichtet, sodass darunter kaum Spielecken möglich sind. Dafür ist die Rutsche, deretwegen solche Konstruktionen angeboten werden, kürzer und weniger platzfordernd. Und die Halbhochbetten sind oft so konstruiert, dass unter dem Bett Staumöbel vorgesehen sind, sodass auch hier der Platzgewinn gegeben ist, weil an gleicher Stelle Schlafen und Verstauen von Utensilien möglich wird.

Die wesentliche Idee des Hochbettes ist eigentlich der Raum zum Spielen darunter. Das mögen Kinder seit jeher sehr gerne und kann so geboten werden. Außerdem hat es etwas mit Abenteuer, wenn man in höherer Lage schlafen kann, die Sicherheit ist aber zu beachten. Die Leiter zum Bett muss stabil sein, das ganze Bett braucht eine massive Basis und die Seiten sind durch höhere Querleisten so abgesichert, dass ein Herausfallen des Kindes nicht möglich ist, wenn es schläft.

Lesen Sie auch

Ursprünglich gab es bei den Betten schlichtweg den Unterschied zwischen dem Einzelbett und dem Doppelbett oder Ehebett. Aber daraus ist eine ganze Liste von verschiedenen Modellen geworden. Für die Kinder gibt es weiterhin das Gitterbett und für die Mädchen hat man sich das Himmelbett überlegt, ein Ort zum Träumen. Platz ist oft Mangelware und so sind Ideen wie das Etagenbett - oft auch Stockbett bezeichnet - durchaus logisch. Das Gegenteil ist viel Platz, um etwa den Kinder ein Abenteuerbett bieten zu können. Eine weitere Idee ist mit dem Hochbett gegeben.

Und dann gibt es die verschiedensten Ansätze. Das Boxspringbett ist vor allem in Nordamerika ein Thema, wird in Europa aber auch immer öfter ausgewählt. Das Metallbett ist der Plan B zum klassischen Holzbett. Das Polsterbett ist ein ganz anderer Ansatz zum Thema Bettsystem und das kann man auch vom Wasserbett sagen. Außerdem gibt es umschreibende Begriffe wie das Stauraumbett.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Hochbett für KinderArtikel-Thema: Hochbett mit erhöhter Schlaffläche für Kinder

    Beschreibung: Das Hochbett hat eine erhöhte Schlaffläche und ist somit als Kinderbett, aber auch als Spielecke und Platzersparnis einsetzbar.

    letzte Bearbeitung war am: 01. 09. 2020