Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Boxspringbett

Boxspringbett: Bettsystem ohne Lattenrost

Lattenrost durch Unterbau ersetzt

Das Boxspringbett ist ein Bett, wie es in Amerika häufig vorzufinden ist und das auch die Möbelmärkte in Europa längst erreicht hat. Hier ist jedoch die Herausforderung, dass das gleiche Bett selbst im gleichen Möbelmarkt ganz unterschiedlich angeboten werden kann. Boxspringbett ist eigentlich die originale Bezeichnung, amerikanisches Bett ist aber auch häufig anzutreffen. Dazu gibt es mit Federkernbox oder Continentalbett weitere Möglichkeiten der Bezeichnung.

Was versteht man unter einem Boxspringbett?

Das Boxspringbett verwendet keinen Lattenrost, wie dies bei europäischen Betten meistens der Fall ist. Als Alternative wird ein Unterbau genutzt, der aus einem Untergestell mit Rahmen zusammengesetzt wird. Dieser umgibt die Federung und trägt damit die Matratze sowie die Menschen, die darauf ruhen.

Somit ist das Konzept des Betts ein ganz anderes als bei vielen europäischen Betten, bei denen der Lattenrost mitprägend ist, wie ergonomisch das Bett ist. Einzelne Lattenroste können ergonomischer sein als andere und es gibt verschiedene Einstellmöglichkeiten. Dazu kann man den Lattenrost mit einer bestimmten Matratze kombinieren und daraus ergeben sich erhebliche Möglichkeiten, die mal mehr und mal weniger für einen bestimmten Menschen passen.

Diese Optionen hat man beim Boxspringbett nicht, aber die gesamte Konstruktion hat sich als sehr ergonomisch erwiesen und der gesunde Schlaf wird gefördert. Daher hat das Bett viele Freunde gefunden. In den USA und in Kanada findet man diese Bettenvariante häufig vor, zum Beispiel auch in Hotels und weiteren gastronomischen Betrieben. Urlaubsgäste schwärmen davon und möchten dieses Bett auch gerne daheim ausprobieren und der Möbelmarkt hat darauf reagiert.

Varianten des Boxspringbettes und seine Bedeutung

Dieses Bett wird mit verschiedenen Federn angeboten. Bonellfedern werden meist verwendet, die Federung kann aber auch über einen Federkern oder einen Taschenfederkern aufgebaut werden. Wenn also das Bett mit Bonellfederkernmatratzen angeboten wird, hat dies seine Bewandnis in der Tatsache, dass diese Federart eingesetzt wird. Ein echtes Boxspringbett hat also immer Federn integriert - gibt es diese Federn nicht, dann hat man es mit einem Nachbau zu tun.

Das Boxspringbett hat seinen Ursprung in Amerika, ist aber in Europa auch schon sehr beliebt. Zuerst war in Skandinavien das Bett entdeckt worden, mittlerweile wählen auch viele Menschen in Mitteleuropa dieses Bettsystem für die eigenen vier Wände aus. Es gibt unterschiedliche Formate vom normalen Doppelbett bis zum King Size Bett mit einer Dimension von 180 x 200 cm. Hier treffen also verschiedene Trends aufeinander, denn aufgrund der positiven Erfahrungen im Hotel wünschen sich viele Menschen auch daheim eine deutlich größere Fläche für ihr Bett und wenn dies mit dem Boxspringbett kombiniert werden kann, hat man gleich zwei Trends vereint und das passiert gar nicht mehr so selten.

Aber natürlich ist die Frage, wie man am besten liegt und wer man ist. Leute mit akuten Rückenproblemen werden sensibler bei der Auswahl vorgehen als Leute, die einfach ein gemütliches Bett suchen. Das Boxspringbett wird nicht für jeden passen, ist aber einen Versuch wert - sollte im Möbelhaus aber auch entsprechend hinterfragt werden. Wenn der ganze Aufbau mit dünnen Latten erfolgt ist und nicht so wirklich massiv wird, dann sollte man die Finger davon lassen. Ein echtes Boxspringbett hat einen massiven Aufbau und bietet jede Menge Stabilität, was für den Schlaf auch wichtig ist.

Wohnbegriffe sortiert nach Kategorie

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Boxspringbett mit UnterbauArtikel-Thema: Boxspringbett: Bettsystem ohne Lattenrost

      Beschreibung: Das Boxspringbett ist auch als amerikanisches Bett bekannt und ersetzt den Lattenrost durch einen speziellen Unterbau, wobei das Bett auch in Europa beliebt wurde.

      letzte Bearbeitung war am: 08. 04. 2020