Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Wohnen-ABC -> Wasserbett

Wasserbett oder Bett mit Wasserfüllung

Wasserbett: rückenschonendes Liegen

Das Wasserbett ist nicht zufällig in seiner Bedeutung gestiegen, viele Gründe sprechen dafür, dass man sich für ein Wasserbett entscheidet. Stetig wächst die Zahl der Menschen, die akute Rückenprobleme haben. Fehlhaltungen der Wirbelsäule, Erkrankungen des Rückens sind mögliche Gründe für die Schmerzen, die man täglich empfindet, aber diese gesundheitlichen Probleme sind oft durch falsche Matratzen und Betteinsätze entstanden.

Es werden lieber die Fliesen im Bad ausgetauscht, als den Lattenrost zu hinterfragen, in dem man aber täglich je nach Lebensgewohnheit und Bedürfnis sechs, acht oder mehr Stunden liegt. Ist der Lattenrost in seiner Funktionalität nicht ausreichend oder ist er schon sehr lange in Gebrauch, kann es leicht passieren, dass der Rücken unnötig belastet wird. Dazu kommt der Faktor der Matratze. Viele Menschen liegen auf einer sehr dünnen Matratze, die zudem die Wirbelsäule nicht richtig unterstützt. Und hier kommt das Wasserbett zum Einsatz. Die Anschaffung will wohl überlegt sein, doch auch wenn Mehrkosten entstehen, ist das Wasserbett trotzdem eine überlegenswerte Option.

Definition vom Wasserbett

Das Wasserbett selbst besteht aus dem gleichen Rahmen wie andere Bettsysteme auch, doch statt einer Matratze kommt das eingefüllte Wasser zum Einsatz. Dabei nützt man die natürlichen Eigenschaften des Wassers aus, denn es verteilt sich automatisch. Die Diskussion, wieweit die Sprossen des Lattenrostes auseinander liegen dürfen und ob der Lattenrost noch zeitgemäß ist und den Rücken unterstützt, stellt sich dann nicht mehr.

Durch die automatische Druckverteilung des Wassers wird der Rücken und die gesamte Muskulatur des menschlichen Körpers optimal unterstützt. Für Kinder ist das Wasserbett vor allem cool, weil es ein ganz anderes Liegegefühl ist als herkömmliche Betten. Viele Menschen mit akuten Rückenschmerzen haben zu Wasserbetten gegriffen, weil sie sich davon eine Entschärfung der alltäglichen Situation erwartet haben und viele davon haben es nicht bereut.

Wasserbett im Möbelhandel

Das Wasserbett ist jetzt nicht unbedingt ein typisches Möbel, das man mit stylisch verbinden würde, aber es entsteht durch seinen Einsatz ein angenehmes Lebensgefühl, wodurch der Begriff Lifestyle bestens umschrieben wird. Außerdem gibt es längst verschiedene Möglichkeiten, wie man das Wasserbett gestalten und kombinieren kann. Es ist ein teureres Bettsystem, aber es gibt viele Leute, die längst darauf schwören und dankbar dafür sind, dass sie ihre Rückenprobleme entsorgen konnten.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Hochschrank
Der Hochschrank ist ein Schrank, der vor allem in der Küche häufig eingesetzt wird, um viel Stauraum für die Kochgeräte zu haben.

Oberschrank
Der Oberschrank ist in den meisten Fällen ein Hängeschrank für die Küche, um in Augenhöhe Stauraum für Geschirr und Kochutensilien zu haben.

Lowboard
Das Lowboard ist ein kleines Möbelstück zum Verstauen von Gegenstände geringeren Ausmaßes, denn es ist etwas niedriger als die Anrichte.

Kinderstuhl
Der Kinderstuhl und ergonomische Überlegungen wie Höhenverstellung, damit der Sessel mit dem Kind mitwachsen kann.

Fussbodenheizung
Die Fußbodenheizung sorgt für Wärme von unten und wird durch Strom oder Wasser betrieben werden.

Laminat
Das Laminat, eine beliebte Alternative zum Holzfußboden, das es in verschiedenen Stärken und Musterungen gibt.

Stapelsessel
Der Stapelsessel ist eine Idee für den Garten, um auch bei mehreren Sitzgelegenheiten wenig Platz zum Verstauen zu brauchen.

Stretch-Stuhlbezug
Der Stretch-Stuhlbezug ist eine Möglichkeit, Stühle und Sessel länger zu schützen und dabei praktisch durch den Stretch-Materialanteil vorzugehen.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wohnen-ABC

Startseite Lifestyle