Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Gitterbett

Gitterbett oder Babybett

Sicherheit beim Schlafen kleiner Kinder

Das Gitterbett kombiniert zwei Bedürfnisse der noch sehr kleinen Kinder ideal, nämlich den Bedarf nach einem erholsamen Schlaf und das Bedürfnis der Eltern nach Sicherheit, wenn das Kind nicht zwischen den Eltern seine Ruhe finden soll oder auch manchmal will. Denn die Sicherheit ist das große Thema bei dieser Art von Bett.

Voraussetzungen für das Gitterbett

Ein Gitterbett ist ein gemütliches Bett mit einer geringeren Liegefläche, weil Kinder im Alter von zwei bis vielleicht sechs Jahre noch nicht die große Liegefläche brauchen. Damit hat das Bett einen geringeren Platzbedarf und ist trotzdem eine angenehme Schlafstelle. Doch sind diese Kinder gefährdeter, herauszufallen, als dies bei älteren Kindern der Fall ist und daher braucht es zusätzlichen Schutz und dieser wird durch die Umrahmung sichergestellt, die wie Gitter in einem Tierzoo angeordnet sind.

Die Kinder können problemlos aus dem Bett schauen, sie können die Gitterstäbe auch angreifen und sich daran festhalten, aber sie können auf keinen Fall aus dem Bett stürzen. Gerade in der Phase, in der das Kleinkind sich erstmals aufrichtet und zu stehen beginnt, sind die Gitterstäbe eine wichtige Hilfe, um sich festhalten zu können.

Diese Gitter sind somit auch namensgebend, wobei das Gitterbett nicht immer als solches angeboten wird, es gibt auch Babybett und andere Bezeichnungen, die ausgewählt werden und die in Katalogen und im Möbelmarkt zu finden sind. Die Grundüberlegung ist dabei aber stets die gleiche, nämlich Erholung, Schlaf und Sicherheit im Paket. Die Sicherheit betrifft aber nicht nur das Herausfallen, die Gitterstäbe sind auch glatt und man kann sich keinen Schiefer einziehen. Sie sind robust und können nicht leicht herausgerissen werden, was bei kraftvollen Aktionen sonst passieren könnte. Denn auch kleine Kinder haben schon genug Kraft, die auf die Gitterstäbe wirken kann.

Gitterbett Varianten

Das Gitterbett ist häufig als klassisches Holzbett angeboten, auch die Gitterstäbe sind aus glatten Holzstäben, sodass es auch keine Verletzungsgefahr geben kann. Kunststoff und andere Materialien sind aber genauso im Einsatz und haben teilweise auch das Holz ersetzt oder es werden die Holzstäbe mit Kunststoff überzogen, um auch andere Farben möglich zu machen.

Gerade im Bereich der Kinder gibt es aber immer wieder neue Konzepte. Das kennt man schon von Skischuhen, die mit den Kindern mitwachsen können und solche Überlegungen gibt es auch bei den Kinderbetten, die sich erweitern lassen, wenn die Kinder größer geworden sind. Die Umrahmung mit den Gitterstäben lässt sich dann abnehmen und so entsteht ein normales Kinderbett oder auch Jugendbett.

Lesen Sie auch

Ursprünglich gab es bei den Betten schlichtweg den Unterschied zwischen dem Einzelbett und dem Doppelbett oder Ehebett. Aber daraus ist eine ganze Liste von verschiedenen Modellen geworden. Für die Kinder gibt es weiterhin das Gitterbett und für die Mädchen hat man sich das Himmelbett überlegt, ein Ort zum Träumen. Platz ist oft Mangelware und so sind Ideen wie das Etagenbett - oft auch Stockbett bezeichnet - durchaus logisch. Das Gegenteil ist viel Platz, um etwa den Kinder ein Abenteuerbett bieten zu können. Eine weitere Idee ist mit dem Hochbett gegeben.

Und dann gibt es die verschiedensten Ansätze. Das Boxspringbett ist vor allem in Nordamerika ein Thema, wird in Europa aber auch immer öfter ausgewählt. Das Metallbett ist der Plan B zum klassischen Holzbett. Das Polsterbett ist ein ganz anderer Ansatz zum Thema Bettsystem und das kann man auch vom Wasserbett sagen. Außerdem gibt es umschreibende Begriffe wie das Stauraumbett.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Gitterbett für KleinkinderArtikel-Thema: Gitterbett oder Babybett

    Beschreibung: Das Gitterbett ist für die kleinen Kinder vorgesehen und dient vor allem der Sicherheit beim Schlafen, da es die namensgebende Absicherung mit einem Gitter aufweist.

    letzte Bearbeitung war am: 01. 09. 2020