Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Bodenbelag

Boden und Bodenbelag

Boden: lieber Teppich oder Laminat

Der Faktor Wohlfühlen hat unterschiedliche Ausdrucksformen und das zeigt sich auch beim Wohnen in den eigenen vier Wänden. Während die einen Menschen auf den Teppichbelag schwören, ziehen die anderen Parkett und Laminat vor. Die ersteren lieben die Musterungen und das weiche Material, die zweiteren die leichtere Reinigung.

Grundlagen zum Bodenbelag

Beide haben auf ihre Weise recht und so zeigt sich einmal mehr, dass es eine individuelle Geschichte ist, was man bevorzugt. Der Bodenbelag ist nicht das alleinige Kriterium, ob sich die Menschen in den eigenen vier Wänden wohlfühlen, aber es ist ein Kriterium, das dann, wenn etwas nicht stimmt, schnell dazu führt, dass man sich nicht wohl fühlt.

Beim Betrachten einer Wohnung, die man sich vielleicht anschaffen oder die man mieten möchte, ist der Bodenbelag oftmals nicht das Kriterium. Zieht man dann wirklich ein, geht es aber los mit den Diskussionen, wenn der Teppich zu dunkel gestaltet ist, wenn das Laminat scharfe Kanten aufweist oder ähnliche alltägliche Probleme offenbar werden.

Es gibt auch Kriterien abseits der persönlichen Meinung, die eine Vorentscheidung mit sich bringen können. Es ist kein Geheimnis, dass der Teppich ein Staubfänger ist. Zwar kann man mit regelmäßiger Pflege das Problem reduzieren, aber Laminat ist hier viel sauberer und es gibt weniger Möglichkeiten für den Staub, sich heimisch zu fühlen. Hat man ein Familienmitglied im Haus, das an Krankheiten wie Asthma leidet, dann haben Bodenbeläge wie Laminat & Co. bereits gewöhnen, weil Staubpartikel in solchen Situationen wie Gift sind und unbedingt vermieden werden sollten. Der Teppich wäre dann eine nicht so günstige Wahl.

Bodenbelag und Farbkonzept

Längst ist es aber nicht so, dass der Teppich oder das Laminat für sich alleine ausgewählt werden. Es wird Rücksicht darauf genommen, welche Farben an die Wände kommen, wie die Möbel im Raum aussehen und wie dies sich auf den Boden und die möglichen Materialien auswirkt. Erst dann kann man entscheiden, welcher Bodenbelag wirklich in Frage kommen kann.

Ebenfalls interessant:

Barockmöbel

Die Barockmöbel, die als Antiquitäten zum Teil gesammelt, zum Teil für das eigene Wohnzimmer angeschafft werden.

Unterbett

Das Unterbett ist eine weitere Idee als Auflage auf der Matratze, um diese langfristig zu erhalten und zu schützen und für erholsamen Schlaf zu sorgen.

Couchtisch

Der Couchtisch ist eine kleine Variante des Tisches und meist von niedrigen Dimensionen und passt sehr gut zu einer Wohnlandschaft.

Sitzkissen

Das Sitzkissen oder auch der Sitzpolster ist vielfach für das Wohlbefinden wichtig, kann aber auch praktische Hilfestellung sein - wie etwa für die Höhe der Kinder.

Kniestuhl

Der Kniestuhl ist ein Sitzmöbel, das den Benutzer zu einer geraden Rückenhaltung zwingt und so Rückenproblemen entgegenwirkt.

Stauraumbett

Das Stauraumbett ist an sich ein normales Doppelbett (Ehebett), bietet aber zusätzlich die Möglichkeit von Platz für Bettwäsche und andere Dinge.

Schreibtischlampe

Die Schreibtischlampe sorgt mit direktem Licht für eine gute Beleuchtung auf der Arbeitsfläche für die Arbeit und das Lernen.

Indirektes Licht

Das indirekte Licht bedeutet im Lichtkonzept von Wohnung, Haus und Büro, dass man für Licht ohne Blenden sorgt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wohnlexikon

Startseite Wohnlexikon