Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Ozon Atmosphäre

Ozon und Ozonschicht

Giftig, aber schützt vor den UV-Strahlen

Ozon ist ein Molekül, das sehr instabil ist und aus drei Sauerstoffatomen besteht, weshalb es auch als O3 bezeichnet wird. Ozon ist gasförmig und für den Menschen giftig, weshalb eine hohe Ozonkonzentration in Bodennähe unerwünscht ist. Andererseits ist Ozon für den Planeten Erde und seine Menschen und Tiere sehr wichtig, weil sich aus dem Ozon die Ozonschicht gebildet hat.

Ozon und Ozonschicht

Die Ozonschicht befindet sich zwischen der erdnahen Troposphäre und der Stratosphäre in einer Höhe von etwa 20 bis 30 Kilometern. Die Ozonschicht hat als Hauptaufgabe den Schutz der Erde vor den gefährlichen UV-Strahlen, die die Sonne aussendet. Durch das Wirken des Menschen wurde die Ozonschicht deutlich belastet und verdünnte sich an einigen Stellen bereits dramatisch. Der Begriff des Ozonlochs war als Bedrohungsszenario ein Thema und ein solches war auch schon entstanden.

Durch Gegenmaßnahmen und das Verbieten von FCKW bei Kühlschränken und anderen Geräten konnte die Ozonschicht aber wieder stabilisiert werden und der so wichtige Schutz bleibt weiterhin gegeben. Andernfalls würden die UV-Strahlen für große Probleme sorgen, so gerne man ein Sonnenbad auch nehmen mag - die Sonne ist nicht wirklich gesundheitsfördernd, wenn man zuviel davon abbekommt.

Ozon in Bodennähe

Doch so erwünscht die Ozonschicht in diesem Bereich ist, so gefährlich wird Ozon besonders in heißen Sommern, weil die Konzentration in Bodennähe zunimmt. Besonders Kinder sind davon stark betroffen, weil sie am Boden spielen.

Bei hoher Ozonbelastung reagieren die Atemwege des Menschen, die überreizt werden. Sehr intensiv wird die Belastung in den Städten, denn die heiße und aufgestaute Luft fördert die Ozonbelastung noch zusätzlich. Im ländlichen Raum ist die Ozonbelastung an heißen Tagen zwar auch gegeben, aber die Ozonkonzentration bildet sich nicht so schnell.

Die Bedeutung der Ozonkonzentration zeigt sich in einem eigenen Vorwarnstufensystem, das die Bevölkerung informiert, wenn die Werte ansteigen. Dann wird je nach Stufe empfohlen, das Freie zu meiden, auf Autofahren zu verzichten und Sonnenbäder einzustellen. Besonders Kinder und ältere Personen sind dann gefährdet. Meist wird nur die Vorwarnstufe ausgerufen und kann bald wieder aufgehoben werden, aber je nach Wettersituation kann es auch zu einer höheren Stufe kommen.

Ebenfalls interessant:

Höhentief Entstehung

Das Höhentief ist eine besondere Form des Tiefdruckgebiets beim Wetter, weil es sich in höheren Luftschichten abspielt und damit ganz anders reagiert als das normale Tief.

Klima und Klimaforschung

Das Klima ist in der Meteorologie (Wetterkunde) die langfristige Form des Wetters an einem bestimmten Punkt und dient zur langfristigen Analyse der Veränderungen.

Sturm Wetter

Die Voraussetzungen für einen Sturm und seine Definition im Hinblick auf die gemessene Windgeschwindigkeit sowie die Auswirkungen beim Bewegen im Freien.

Inversionsschnee / Industrieschnee

Inversionsschnee oder Industrieschnee kann bei Inversionswetterlagen durch Hochnebel im Tal entstehen, während es auf den Bergen herrlich sonnig und wolkenlos ist.

Starkregen Unwetter

Als Starkregen bezeichnet man intensiven Regen mit hoher Niederschlagsmenge pro Quadratmeter, der zu Hochwasser führen kann, weil Boden und Kanal das viele Wasser nicht aufnehmen können.

Profilmessfahrt Wetterbericht

Die Profilmessfahrt ist eine Aktion der Wetterdienste, mit der regionale Wetterbedingungen festgestellt werden können und somit die Grundlage für die Analyse bieten.

Zyklon Wirbelsturm

Zyklon ist der Name für einen tropischen Wirbelsturm im Indischen Ozean und in der Südsee, der ähnlich dem Hurrikan oder dem Taifun für sehr große Gefahr sorgen kann.

Luftmassengrenze

Luftmassengrenze ist ein Begriff in der Wetterkunde und beschreibt eine Situation, in der zwei verschiedene Wettersituationen wirken und die Luftmassengrenze diese voneinander trennt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterlexikon

Startseite Wetter