Sie sind hier: Startseite -> Politik -> Politik A-Z -> Sozialstaat

Sozialstaat

Sozial orientierte Gesetzgebung

Ein Sozialstaat ist ein Staat, der nach sozialen Gesichtspunkten seine Politik ausführt. Im Prinzip könnte ein Staat Steuergesetze nach Lust und Laune verabschieden, ob die Leute es sich leisten können ist dabei nicht wesentlich. Natürlich würde es zu enormen Spannungen im Land kommen, aber theoretisch wäre diese Vorgangsweise denkbar.

Definition Sozialstaat

In einem Sozialstaat wäre diese Vorgangsweise undenkbar. Denn hier gilt, dass gerade bei so elementaren Gesetzen wie den Steuergesetzen die soziale Komponente eine große Rolle spielt. Menschen, die ohnehin über kein großes Einkommen verfügen, werden keiner großen Steuerbelastung unterzogen, weil das zum Fiasko für die Betroffenen werden würde.

Der Sozialstaat zeichnet sich auch dadurch aus, dass er ein soziales Netz aufbaut. Die gesetzliche Krankenversicherung ist ein Beispiel dafür, die Unfall- oder die Pensionsversicherung und auch der Schutz im Falle von Arbeitslosigkeit sind weitere Eckpfeiler eines gut funktionierenden sozialen Netzes, das der Staat errichtet, um Schutz und Vorsorge für seine Menschen bieten zu können.

Sozialstaat in der Politik

Dabei darf aber nicht der falsche Eindruck entstehen, dass ein Sozialstaat keine wirtschaftlichen Interessen verfolgt. Natürlich ist das wirtschaftliche Wachstum ein wesentliches Kriterium für den Erfolg eines Staates und seiner Politik, aber das wirtschaftliche Streben wird nicht um jeden Preis ausgelebt.

Die Wirtschaft muss wachsen, ohne die soziale Stabilität im Land zu gefährden. Dabei sind oft auch Kompromisse gefragt, wobei man diese eher bei der Wirtschaft als beim Sozialnetz sucht. Daher ist das System der Sozialpartner auch wichtig. Die Sozialpartner verhandeln jedes Jahr über die Lohnerhöhungen, wobei die Wirtschaftsunternehmen genauso vertreten sind wie die Arbeitnehmer/innen und man trifft sich in der Mitte, was bedeutet, dass die Wirtschaft nicht unnötig belastet wird und die Arbeitnehmer/innen nicht ausgebeutet werden.

Zum Sozialstaat gehört auch die Unterstützung von pflegebedürftigen Personen, von Familien mit Kindern und Hilfe in Notsituationen, beispielsweise auch bei Opfern von Naturkatastrophen.

Digitale Angebote

Ebenfalls interessant:

Extremismus

Politik und Strömungen: der Extremismus mitt seinen HIntergründen sowie Begriffe wie die extremen Linken und Rechten in der Politik.

Stagnation

Wirtschaft und Politik: die Stagnation der Wirtschaft und die Folgen für die Politik, um die Wirtschaft wieder in Gang bringen zu können.

Öffentliche Hand

Politik und Behörden: der Begriff öffentliche Hand, der aus der Umgangssprache kommt und sogar im Gesetz Erwähnung findet.

Komatrinken

Komatrinken als gesellschaftliches und politisches Problem beim Alkoholkonsum von Kinder und Jugendlichen.

Mandat

Das Mandat in der Politik ist ein Auftrag der Menschen für die politische Arbeit, um ihre Interessen zu vertreten und meist ein Ergebnis einer Wahl.

Monitoring

Politik und Preiskontrolle: der Begriff Monitoring ist eine Maßnahme, um Preise nach erfolgten Vereinbarungen oder Gesetzesänderungen zu kontrollieren.

Behörde / Amt

Als Amt oder Behörde bezeichnet man eine Dienststelle der Bundesregierung und damit des zuständigen Bundesministeriums für die täglich anfallenden Verfahren.

Protektionismus

Der Protektionismus ist in der Wirtschaftspolitik das Gegenteil vom Freihandel und stellt den Schutz der eigenen Wirtschaft durch Zölle und andere Abgaben dar.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Politik A-Z

Startseite Politik