Sie sind hier: Startseite -> Politik -> Politik A-Z -> Regierungsformen -> Jamaika-Koalition

Jamaika-Koalition

Jamaika-Koalition: Koalition dreier Parteien

Wenn es um die Regierungsbildung vor oder nach einer Wahl geht, werden medial gerne Begriffe verwendet, die die Möglichkeiten auf eine Kurzform reduzieren. Die Große Koalition und die Kleine Koalition sind Begriffe der Regierungsbildung, die schon sehr lange bekannt sind. Die Jamaika-Koalition hingegen ist erst im 21. Jahrhundert entstanden.

Grundlagen zur Jamaika-Koalition

Grundlage der Jamaika-Koalition sind zwei Faktoren. Der erste Faktor ist die Tatsache, dass die Nationalflagge von Jamaika aus den Farben schwarz, grün und gelb besteht und der zweite Faktor ist eine politische Entwicklung, die sich in vielen Länder Europas zeigt, aber auch in anderen Kontinenten Platz greift.

Nämlich die Tatsache, dass es kaum mehr Großparteien gibt. Beeindruckende Wahlsiege mit 40 und mehr Prozent der Stimmen sind selten geworden und manchmal kommt es sogar zu Situationen, in denen die beiden stärksten Parteien zusammen kaum die Mehrheit erreichen können. In solchen Situationen gibt es auch Überlegungen, andere Varianten auszuprobieren.

Jamaika erstmals in Deutschland als Idee

Die Jamaika-Koalition entstand als Begriff erstmals in Deutschland und entsprechend der Farben wäre dies eine Koalition von CDU/CSU, Grüne und FDP. In Österreich diskutierte man die Möglichkeit einer Koalition von ÖVP, Grüne und Liberales Forum (LIF) vor der Nationalratswahl 2008, weil die ÖVP eine weitere große Koalition mit der SPÖ vermeiden wollte. Das Liberale Forum (LIF) erlitt aber ein Wahldebakel und damit schied diese Möglichkeit gleich wieder aus.

Der Vorteil einer solchen Koalition ist die Möglichkeit, starke große Koalitionen zu vermeiden, in den sich die Großparteien gegenseitig kontrollieren und blockieren. Der Nachteil ist aber die Tatsache, dass man sich mit zwei Partnern einigen muss und das Risiko, dass die Regierung früh scheitert, weil man sich in zentralen Fragen nicht einigen kann, ist groß.

Das Ironische am Begriff der Jamaika-Koalition ist die Tatsache, dass in Jamaika selbst eine solche Konstruktion nicht existiert und auf absehbare Zeit nicht existieren kann, weil es dort nur zwei Parteien gibt.

Ebenfalls interessant:

Absolute Mehrheit

Die absolute Mehrheit im Parlament oder bei Abstimmungen als Voraussetzung für die politische Arbeit im eigenen Sinne.

Alleinregierung

Die Alleinregierung ist eine selten gewordene Regierungsform, in der eine Partei über die absolute Mehrheit verfügt und damit alleine Gesetze beschließen kann.

Große Koalition

Die große Koalition ist ein Regierungsbündnis von zwei Großparteien, die eine beträchtliche Mehrheit im Parlament hinter sich weiß.

[aktuelle Seite]

Jamaika-Koalition

Koalitionsverhandlungen: der Begriff der Jamaika-Koalition ist eine Koalitonsmöglichkeit mit drei Parteien, bezogen auf die verwendeten Farben.

Kleine Koalition

Die Kleine Koalition ist ein Bündnis aufgrund des Wahlergebnisses einer großen Partei und einer kleinen Partei als Alternative zur Großen Koalition.

Koalition

Die Koalition ist ein Zusammenschluss von zumindest zwei Parteien zum Zwecke der politischen Verantwortung und Umsetzung.

Koalitionsvertrag

Politik und Regierung: der Koalitionsvertrag zwischen den regierenden Parteien ist die Regierungsvereinbarung, welche Projekte durchgeführt werden sollen.

Minderheitsregierung

Die Minderheitsregierung ist eine Regierungsform, bei der die benötigte Mehrheit zum Beschluss von Gesetze nicht besteht und die normalerweise nicht lange anhält.

Zweidrittelmehrheit

Die Zweidrittelmehrheit im Parlament ist nötig, um Verfassungsgesetze beschließen zu können, aber fast nur noch mit Unterstützung der Opposition erreichbar.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Regierungsformen

Startseite Politik