Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Temperatur beim Wetter -> Hitzewelle -> Hitzetipps für den Alltag

Tipps für besonders heiße Tage

Kein Alkohol, kühles Nass

Man muss nicht jede Panikmeldung über den Klimawandel glauben, doch Fakt ist, dass die Sommer immer heißer werden. Schon in den Frühjahrsmonaten gibt es in den letzten Jahren extrem hohe Temperaturen und auch die Sonnenintensität ist größer als vor Jahrzehnten.

Die Frage ist nur, wie man durch heiße Tage kommt, erst recht dann, wenn man arbeiten muss. Moderne Büros bieten hier vielleicht eine Klimaanlage an, die ein Segen für die MitarbeiterInnen ist, aber sie hilft nur bedingt, wenn man daheim in der Wohnung 30 Grad Zimmertemperatur hat und in einer Stadt lebt, in der es an heißen Tagen auch in der Nacht nicht abkühlt.

Hitzetipp #1: kein Alkohol!

Der Klassiker-Tipp ist sicherlich jener, dass man auf übermäßigen Genuss von Alkohol verzichtet. Zwar freut man sich auf ein kaltes Bier, aber es ist an Tagen, an denen die 30 Grad-Grenze überschritten wird, wenig ratsam. Besser ist schon der Konsum von Wasser mit Zitrusspritzer oder ein gespritzter Apfelsaft, denn diese Getränke erfrischen weit mehr. Eine gute Alternative sind lauwarme Getränke wie Tee, denn diese Getränke löschen den Durst optimal und werden seit jeher in heißen Ländern getrunken.

Hitzetipp #2: Wasser auf die Unterarme

Im Berufsalltag sollte man, wenn es die Möglichkeit dazu gibt, seinen Puls jede Stunde mit kaltem Wasser in Berührung kommen. Dieser Tipp wird auch gerne an ältere Personen weitergegeben, die unter der Hitze besonders leiden. Wer das Glück hat und zu Hause den heißen Tag überstehen kann, sollte versuchen, die Unterarme in kühlem Wasser einzutauchen. Die Experten raten dringend dazu, weil es besonders kühlend wirkt, allerdings machen viele Menschen dann den Fehler, dass sie sich abtrocknen. Das sollte man nicht tun. Stattdessen die Haut lufttrocken lassen, das erfrischt nochmals.

Hitzetipp #3: viel Wasser trinken

Viel Wasser trinken! Besonders an heißen Tagen sollte viel getrunken werden und am besten ist ein kohlensäurearmes Wasser oder gleich Leitungswasser. Der erwachsene Mensch sollte an normalen Tagen zwischen zwei und drei Litern Flüssigkeit zu sich nehmen, aber viel zu viele Menschen trinken zuwenig. Wenn es sehr heiß ist, sollte die Menge noch deutlich gesteigert werden. Dadurch kann man die Konzentration am Arbeitsplatz länger erhalten und läuft nicht Gefahr zu dehydrieren - also auszutrocknen.

Optimal an heißen Tagen ist natürlich ein Bad. Ob es das private Schwimmbecken oder der Besuch in einem öffentlichen Bad ist, spielt dabei keine Rolle, nur leider haben nicht alle Leute diese Möglichkeit. Die Alternative, eine kalte Dusche, ist nur bedingt hilfreich. Denn es hat sich längst herausgestellt, dass nach einer kalten Dusche das Schwitzen erst recht intensiviert wird.

Ein wichtiger Faktor an besonders heißen Tagen ist die Kleidung. Dunkle, enge Kleidungsstücke machen den Tag zur Qual, leichte, weite Bekleidung hingegen, die helle Farben haben, erleichtern den Alltag um einiges mehr.

Hitzetipp #4: Oberteil beim Schlafen

Wenn es sehr warme Nächte gibt, neigt der Mensch dazu, nackt zu schlafen oder nur eine kurze Hose anzuziehen. Ein Hitzetipp, der widersprüchlich klingt, lautet aber, ein kurzärmeliges Oberteil, möglichst aus Baumwolle und weit geschnitten, zu nutzen. Der Grund: dieser Stoff saugt den Schweiß auf und man ist in der Früh nicht so unangenehm verklebt wie man es sonst kennt. Damit fühlt man sich automatisch schon einmal wohl, wenn der neue heiße Tag startet.

    Ebenfalls interessant:

    Tipps bei Hitze

    • Hitzetipps für den Alltag
      Tipps für heiße Tage, eine Hitzewelle gesund zu überstehen, wobei Schutz vor der Sonne und viel Trinken im Mittelpunkt stehen.
    • Hitzetipps für den Arbeitsplatz
      Hitze ist für Menschen stets ein Problem, heiße Tage und hohe Temperaturen sind im Büro beim Arbeiten noch schlimmer.
    • Sonnenschutzfaktor
      Berechnen des Sonnenschutzfaktors auf Basis von praktischen Beispielen für einen besseren Sonnenschutz im Sommer.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Weitere Kapitel zum Thema:

    • Abkühlung
      Die Abkühlung oder Wetterabkühlung ist ein Temperaturrückgang, der unter bestimmten Voraussetzungen erfolgt und damit eine Wetteränderung mit sich bringt.
    • Altweibersommer
      Mit der Bezeichnung Altweibersommer wird ein warmer Herbst, zum Beispiel ein milder September oder auch ein ungewöhnlich warmer und sonniger Oktober umschrieben.
    • Behaglichkeitstemperatur
      Der Begriff Behaglichkeitstemperatur oder auch Wohlfühltemperatur unterscheidet sich häufig von der Lufttemperatur und ist von Mensch zu Mensch auch unterschiedlich.
    • Celsius
      Grundlagen über die Celsius-Skala, die zur Messung der Lufttemperatur und zur Angabe der Wetterwerte genutzt wird, vor allem im europäischen Raum.
    • Dauerfrost
      Der Dauerfrost ist ein Begriff der Wetterkunde und im Winter anzutreffen, wenn es an einem Tag stets Werte unter dem Gefrierpunkt gibt.
    • Effektive Temperatur
      Die effektive Temperatur ist ein Begriff der Wetterbeobachtung im Zusammenhang mit der Luftfeuchtigkeit und präzisiert das Empfinden des Wetters.
    • Erwärmung
      Erwärmung des Wetters ist mehr als ein Ansteigen der Temperatur, weil es verschiedene Wettersituationen gibt, die die Erwärmung auslösen können.
    • Frost
      Der Frost ist ein Begriff in der Wetterbeobachtung für sehr kalte Temperaturen, die im Winter anzutreffen sind und völlig normal für Mitteleuropa sind.
    • Gefühlte Temperatur
      Der Begriff der gefühlten Temperatur umschreibt das Faktum, dass eine Wettersituation sich kälter anfühlen kann, als sie in Wirklichkeit laut Lufttemperatur ist.
    • Hitzewelle
      Unter einer Hitzewelle ist eine längere Phase ungewöhnlich heißen Wetters definiert, wobei die Temperatur von 30 Grad als Richtschnur gilt.
    • Hundstage
      Der Begriff "Hundstage" hat seinen Bezug auf das Sternbild des Großen Hundes und umschreibt warme Tage im Hochsommer.
    • Indian summer
      Der Wetterbegriff "indian summer" in in den USA der gleiche Begriff wie in Europa der Altweibersommer und umschreibt einen goldenen Herbst.
    • Inversion
      Die Inversion ist eine besondere Wettersituation und zwar eine Umkehrung der normalen Wetterlage mit Wärme auf den Bergen und Kälte in den Tälern.
    • Inversionswolken
      Die Inversionswolken bilden sich bei einer entsprechenden Inversionswetterlage und drehen die Temperaturskala von Tal und Berg um.
    • Jahrhundertsommer
      Mit dem Begriff Jahrhundertsommer umschreibt man einen Hochsommer, der besonders heiß und trocken verläuft und nur selten in der Form entsteht.
    • Lufttemperatur
      Die Messung der Lufttemperatur im Rahmen der Meteorologie erfolgt nach genauen Rahmenbedingungen, damit die Werte auch anerkannt werden können.
    • Nachtfrost
      Der Nachtfrost umschreibt tiefe Temperaturen, die in der Nacht auftreten können und sich zum Teil deutlich von den Tagestemperaturen unterscheiden.
    • Schafskälte
      Die Schafskälte ist eine Kaltwetterphase, die im Juni auftreten kann und für ungewöhnlich kühle Temperaturen sorgt.
    • Taupunkt
      Der Taupunkt in den Wetterdaten ist ein Hinweis für die Luftfeuchtigkeit und oft ein Indiz für schwüles Wetter und hohe Luftfeuchtigkeit.
    • Tauwetter
      Der meteorologische Begriff des Tauwetters umschreibt einen Vorgang, wenn sich das Wetter nach der kalten Jahreszeit zu Erwärmen beginnt.
    • Temperatur
      Grundlagen über die Angabe der Temperatur, ihre genaue Messung und die Bedeutung für den Wetterbericht sowie für die Menschen im Alltag.
    • Thermometer
      Grundlagen über das Thermometer und die Messtechnik in der Wetterforschung für die Lufttemperaturen unter optimalen Bedingungen für den Wetterbericht und die Auswertungen.
    • Wärmeinsel
      Der Begriff Wärmeinsel bezieht sich auf sehr aufgeheizte Zonen wie zum Beispiel Großstädte im Hochsommer, die nur zögerlich eine Abkühlung ermöglichen.
    • Zwiebelwetter
      Als Zwiebelwetter bezeichnet man gerne in der Umgangssprache eine Wettersituation in der Übergangszeit mit völlig unterschiedlichen Rahmenbedingungen.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Hitzewelle

    Startseite Wetter