Sie sind hier: Startseite -> Gesundheit -> Hitzetipps

Tipps für besonders heiße Tage

Kein Alkohol, kühles Nass

Man muss nicht jede Panikmeldung über den Klimawandel glauben, doch Fakt ist, dass die Sommer immer heißer werden. Schon in den Frühjahrsmonaten gibt es in den letzten Jahren extrem hohe Temperaturen und auch die Sonnenintensität ist größer als vor Jahrzehnten.

Die Frage ist nur, wie man durch heiße Tage kommt, erst recht dann, wenn man arbeiten muss. Moderne Büros bieten hier vielleicht eine Klimaanlage an, die ein Segen für die MitarbeiterInnen ist, aber sie hilft nur bedingt, wenn man daheim in der Wohnung 30 Grad Zimmertemperatur hat und in einer Stadt lebt, in der es an heißen Tagen auch in der Nacht nicht abkühlt.

Hitzetipp #1: kein Alkohol!

Der Klassiker-Tipp ist sicherlich jener, dass man auf übermäßigen Genuss von Alkohol verzichtet. Zwar freut man sich auf ein kaltes Bier, aber es ist an Tagen, an denen die 30 Grad-Grenze überschritten wird, wenig ratsam. Besser ist schon der Konsum von Wasser mit Zitrusspritzer oder ein gespritzter Apfelsaft, denn diese Getränke erfrischen weit mehr. Eine gute Alternative sind lauwarme Getränke wie Tee, denn diese Getränke löschen den Durst optimal und werden seit jeher in heißen Ländern getrunken.

Hitzetipp #2: Wasser auf die Unterarme

Im Berufsalltag sollte man, wenn es die Möglichkeit dazu gibt, seinen Puls jede Stunde mit kaltem Wasser in Berührung kommen. Dieser Tipp wird auch gerne an ältere Personen weitergegeben, die unter der Hitze besonders leiden. Wer das Glück hat und zu Hause den heißen Tag überstehen kann, sollte versuchen, die Unterarme in kühlem Wasser einzutauchen. Die Experten raten dringend dazu, weil es besonders kühlend wirkt, allerdings machen viele Menschen dann den Fehler, dass sie sich abtrocknen. Das sollte man nicht tun. Stattdessen die Haut lufttrocken lassen, das erfrischt nochmals.

Hitzetipp #3: viel Wasser trinken

Viel Wasser trinken! Besonders an heißen Tagen sollte viel getrunken werden und am besten ist ein kohlensäurearmes Wasser oder gleich Leitungswasser. Der erwachsene Mensch sollte an normalen Tagen zwischen zwei und drei Litern Flüssigkeit zu sich nehmen, aber viel zu viele Menschen trinken zuwenig. Wenn es sehr heiß ist, sollte die Menge noch deutlich gesteigert werden. Dadurch kann man die Konzentration am Arbeitsplatz länger erhalten und läuft nicht Gefahr zu dehydrieren - also auszutrocknen.

Optimal an heißen Tagen ist natürlich ein Bad. Ob es das private Schwimmbecken oder der Besuch in einem öffentlichen Bad ist, spielt dabei keine Rolle, nur leider haben nicht alle Leute diese Möglichkeit. Die Alternative, eine kalte Dusche, ist nur bedingt hilfreich. Denn es hat sich längst herausgestellt, dass nach einer kalten Dusche das Schwitzen erst recht intensiviert wird.

Ein wichtiger Faktor an besonders heißen Tagen ist die Kleidung. Dunkle, enge Kleidungsstücke machen den Tag zur Qual, leichte, weite Bekleidung hingegen, die helle Farben haben, erleichtern den Alltag um einiges mehr.

Hitzetipp #4: Oberteil beim Schlafen

Wenn es sehr warme Nächte gibt, neigt der Mensch dazu, nackt zu schlafen oder nur eine kurze Hose anzuziehen. Ein Hitzetipp, der widersprüchlich klingt, lautet aber, ein kurzärmeliges Oberteil, möglichst aus Baumwolle und weit geschnitten, zu nutzen. Der Grund: dieser Stoff saugt den Schweiß auf und man ist in der Früh nicht so unangenehm verklebt wie man es sonst kennt. Damit fühlt man sich automatisch schon einmal wohl, wenn der neue heiße Tag startet.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: