Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Handelslexikon -> E-Commerce

E-Commerce oder elektronischer Handel

Bedeutung des E-Commerce

E-Commerce (kurz für „Electronic Commerce“) ist englisch und bedeutet übersetzt „elektronischer Handel.“ Der E-Commerce bezeichnet also den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet und allgemein mithilfe elektronischer Informationstechnologie (IT). Der Bereich des E-Commerce umfasst die Vorgänge, bei denen Käufe von Produkten oder Dienstleistungen direkt abgewickelt werden. Dadurch gehört der Kauf von physischen Gütern über Webseiten wie Amazon zum E-Commerce, das Abhalten von elektronischen Meetings oder anderen Geschäftsprozessen jedoch nicht. Diese werden stattdessen unter dem Begriff E-Business zusammengefasst. Zudem muss differenziert werden zu Käufen, bei denen elektronische Hilfsmittels lediglich ergänzend eingesetzt werden. Der Kauf über eine Online-Plattform gehört also zum E-Commerce, das elektronische Reservieren von Produkten, die später selbst im Laden abgeholt werden, jedoch nicht.

Bedeutung vom E-Commerce

Bildquelle: Pexels

Starkes Wachstum der Branche

Laut Informationen von Statista belief sich der Umsatz mit E-Commerce in Österreich im Jahr 2018 auf 3,8 Milliarden Euro. Allerdings profitierten die österreichischen Online-Shops von den steigenden Zahlen nur bedingt, da ein Großteil der Verbraucher Portale von Firmen mit Sitz im Ausland für das Online-Shopping bevorzugt. Inzwischen ist E-Commerce weit verbreitet: 64,8 Prozent der Frauen und 67,9 Prozent der österreichischen Männer kaufen inzwischen regelmäßig im Internet Waren ein und tragen somit zum Umsatzwachstum der Branche bei. Weltweit soll der Umsatz mit E-Commerce im Jahr 2020 etwa 2,138 Billionen Euro betragen und bis zum Jahr 2025 auf über drei Billionen Euro anwachsen.

Der Zweck des E-Commerce war und ist es, die Gewinnspannen für die beteiligten Firmen zu erhöhen. Dies geschieht zum Beispiel durch die Verschlankung von Verkaufsprozessen, sowie die größere Reichweite, die durch den Verkauf von Waren über das Internet ermöglicht wird. Da auch die Kunden von den Angeboten profitieren, konnte der elektronische Handel sich in den vergangenen Jahren auf immer weitere Bereiche der Wirtschaft ausbreiten und extrem schnell wachsen.

Zweck des E-Commerce

Quelle: Pexels

Beispiele für E-Commerce

Der vermutlich bekannteste Zweig des E-Commerce ist der Handel von Waren über Online-Shops wie Amazon. Diese setzen inzwischen Milliarden von Euro jährlich um und ermöglichen es den Kunden, mit nur wenigen Klicks die gewünschten Produkte zu erwerben. Der große Vorteil für die Käufer ist dabei die Auswahl, denn Online-Händler können eine deutlich breitere Palette an Produkten lagern und liefern, als herkömmliche Läden vor Ort dies tun. Das Streaming von Filmen, Serien und Musik fällt ebenfalls in diesen Bereich.

In einigen Industrien ist die Bereitstellung von virtuellen Gütern besonders populär. So zum Beispiel bei Videospielen, die bereits Musik und Film als größte Unterhaltungsindustrie abgelöst haben. Inzwischen erfolgt ein Großteil der Käufe in der Branche über das Internet. Immer seltener gehen die Kunden tatsächlich in den Laden, um sich dort eine physische Version des gewählten Titels zu kaufen.

Bei Glücksspielen ist die Lage ähnlich. Dank der Möglichkeiten des Internets, immer und von überall aus Slots oder Kartenspiele zu spielen, hat sich eine große Zahl an Anbietern im Netz etabliert und wird von den Kunden regelmäßig besucht. Gute Online Casinos in Deutschland, Österreich und anderen Ländern bieten den Spielern dank europäischen Lizenzen und Kontrolle durch die Glücksspielbehörde seriöse Unterhaltung und dürfen daher legal betrieben werden und so Umsatz im E-Commerce Bereich erzeugen.

Zuletzt sind es auch vielfältige Dienstleistungen wie Consulting, Coaching und Lehrangebote, die im Netz einen immer größeren Erwerb erzielen. Ebenso wie im Bereich der Unterhaltung, wo zum Beispiel Dienstleistungen wie die IMDB, die größte Filmdatenbank, Kunden bei der Auswahl guter Filme hilft. Auch in diesen Bereichen löst das Internet allmählich herkömmliche Verkaufswege ab. Dienstleistungen über das World Wide Web zu beziehen, ist für Kunden zumeist bequemer und günstiger, als entsprechende Angebote vor Ort wahrzunehmen. Die Bandbreite an Dienstleistungen, die Interessenten über das Internet beziehen können, vergrößert sich daher rasant und sorgt für große Umbrüche in der Wirtschaft. Denn auch die Unternehmen müssen sich oft an die veränderten Marktbedingungen gewöhnen.

Lesen Sie auch

Der Einstieg in den Handel erfolgt über das klassische Straßengeschäft mit den unterschiedlichsten Angeboten von Mode bis zu Technik oder Lebensmittel.

Dazu passt auch die ganz alte Form des Greißler als Versorger mit Lebensmittel. Er wurde aber immer mehr zurückgedrängt, weil der Supermarkt beliebt wurde.

Darüber hinaus gibt es die verschiedenen Formen des Handels. Das Fachgeschäft bietet Beratung und Waren in einem bestimmten Bereich wie Mode, Sportgeräte oder Gartenutensilien an. Größer gibt es die Überlegung mit dem Fachmarkt mit ähnlichem Ansatz, aber viel größerer Verkaufsfläche.

Weitere Ansätze für die Handelstätigkeit und den persönlichen Einkauf gibt es mit dem Kaufhaus als Zusammenstellung verschiedenster Angebote und/oder Anbieter. Die größere Variante ist das Einkaufszentrum mit vielen Anbietern und oft riesiger Verkaufsfläche für viel Auswahl und ein tolles Einkaufserlebnis. 

Eine weitere Möglichkeit im Handel besteht durch die Einkaufsstraße als Zusammenschluss verschiedener Anbieter, was speziell in den Großstädten erfolgreich durchgeführt wird.

Und dann gibt es ganz andere Varianten auch. Das Versandhaus entstand aus der Idee mit dem Versandhandel und dem Verkauf per Katalog, wodurch man ein Geschäft nicht mehr aufsuchen musste. Diese Idee ist weiterhin eine wichtige, erreichte aber mit den Medien neue Dimensionen.

Eine Idee ist der Verkauf per Fernsehen, was man entweder Teleshopping oder TV-Shopping bezeichnet. Dabei wird im Fernsehen, teilweise mit eigenem Kanal, verschiedenstes angeboten - vom Schmuck bis zur Kleidung oder diverser Gerätschaft und man kann per Anruf bestellen - oder auch per Internet.

Das Internet veränderte das ganze Leben und damit auch das Einkaufsverhalten. Per Online-Shop und E-Commerce kann man über das Internet einkaufen oder anders herum verkaufen, etwa durch den eigenen Online-Shop. Für die Kundschaft ist das eine sehr bequeme Lösung von zu Hause aus. Ebenfalls ein Thema ist die Hauszustellung für die Waren. Das ist bei einer Lieferung eines Geräts klar, aber gemeint ist damit auch eine an sich alte Idee, dass Lebensmittel direkt vor die Wohnungstür geliefert werden. In Kombination mit dem Online-Shop wird dies immer öfter auch vom Supermarkt angeboten.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

E-CommerceArtikel-Thema: E-Commerce oder elektronischer Handel

Beschreibung: Der Begriff 🛒 E-Commerce ist die Abkürzung für Electronic Commerce oder auch dem ✅ elektronischen Handel mit immer größerer Bedeutung durch das Internet.

letzte Bearbeitung war am: 27. 10. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung