Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Eisenbahnlexikon -> Ganzzug oder Blockzug

Ganzzug oder Blockzug

Güterzug als ständige Einheit

Im Bahnverkehr gibt es sehr viele Situationen, in denen Waggons angekoppelt oder abgekoppelt werden - je nach Fahrplan und Notwendigkeiten. Personenzüge fahren zu einem großen Bahnhof und dort halbiert sich die Zahl der Waggons, weil der verbliebene Rest als Regionalzug weiterbetrieben wird. Auch im Güterverkehr gilt es diese Unterschiede, doch es gibt auch Züge, die als Einheit von A nach B gefahren werden. Solche Züge werden als Ganzzug oder Blockzug bezeichnet.

Was ist ein Ganzzug?

Dass ein Zug nicht ganz und damit nicht vollständig ist, wäre das Gegenteil zum Ganzzug, wenn man den Begriff nicht kennt. Aber das ist natürlich nicht gemeint. Ein Ganzzug definiert sich insofern, als ein Güterzug vom Ausgangsbahnhof bis zum Zielbahnhof seine Struktur nicht verändert. Er fährt nicht nur komplett durch, es werden auch keine Waggons angehängt oder bestehende entfernt. Vor allem beim Massengutverkehr ist diese Methode anzutreffen.

Neben der Zahl der Waggons gelten noch andere Voraussetzungen, damit der Begriff Ganzzug oder auch Blockzug zutreffend sein kann und darf. Dazu gehört, dass der Auftraggeber für die Fahrt während der gesamten Fahrt der gleiche ist, also auch die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen verändern sich während der Fahrt nicht.

Man hat solche Ganzzüge oft schon beobachtet, obwohl man mit dem Begriff vielleicht noch nie in Berührung gekommen ist. Wenn Autos per Güterzug transportiert werden, werden sie in der Regel vom Autohersteller zum Empfängerort als Ganzzug gefahren. Dort werden die Autos ausgeladen und dann für den Handel bereitgestellt. Nicht selten sieht man solche Züge durchrauschen, wenn man selbst am Bahnhof steht und auf seinen Zug wartet.

Andere Anwendungsfälle sind vor allem die Transporte für Rohstoffe wie Kohle, Erz oder Stahl.

Ganzzug vs. rollende Landstraße

Was ist jetzt eigentlich mit der rollenden Landstraße, ist die auch ein Ganzzug? Zwar kann man von der Definition her das annehmen, aber die rollende Landstraße besteht aus Niederflurwaggons, die ganze LKW-Züge wie auch Sattelschlepper aufnehmen können, während die Ganzzüge im klassischen Sinne typische Waggons nutzen. Daher ist ein Unterschied in der Umsetzung gegeben, auch wenn die rollende Landstraße auch von A nach B in einer Einheit unter einem Auftrag fahren sollte.

Lesen Sie auch

Bei der Eisenbahn kommen verschiedene Züge zum Einsatz. Das klassische Bild ist die Lokomotive mit den verschiedenen Wagons für den Personenverkehr oder auch für den Transfer von Waren. Beim Personenverkehr gibt es die unterschiedlichen Klassen und Ausführungen und aus besondere Wagen wie etwa den Panoramawagen für touristische Fahrten.

Ein anderes Thema rund um den Zug betrifft die Fahrpläne, die technische Art des Zuges oder auch bestimmte betriebstechnische Ausdrücke rund um die Eisenbahn. Das reicht vom Korridorzug bis zum Blockzug.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Bahnlexikon Züge Ganzzug BlockzugArtikel-Thema: Ganzzug oder Blockzug

Beschreibung: Als Ganzzug oder auch Blockzug wird im Bereich der Eisenbahn ein Güterzug bezeichnet, wenn bestimmte Bedingungen vom Start bis zum Ziel stets gleich bleiben.

letzte Bearbeitung war am: 09. 12. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung