Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Eisenbahnlexikon -> Kopfbahnhof

Kopfbahnhof

Zufahrt nur durch eine Seite möglich

Der Bahnhof ist die wesentliche Verbindung zwischen dem Eisenbahnnetz und den Passagieren, wobei es kleinere Stationen auch geben kann. In den Städten ist der Bahnhof die wichtige Schnittstelle, wobei es aber verschiedene Arten von Bahnhöfe gibt, die sich auch durch ihre Nutzbarkeit unterscheiden. Eine solche Variante ist der Kopfbahnhof.

Was versteht man unter einem Kopfbahnhof?

Der Kopfbahnhof ist eine der ältesten Varianten unter den Bahnhofstypen und wird manchmal auch als Sackbahnhof bezeichnet. Er definiert sich dadurch, dass quer zu den Schienen der Bahnhof angelegt wurde und als Folge kann man nicht durchfahren, sondern die Züge kommen beim Bahnhof an und wechseln dann wieder die Fahrtrichtung, um über den gleichen Weg den Bahnhof und sein Areal verlassen zu können. Die Weiterfahrt ist rein technisch nicht möglich, denn dort, wo die Schienen dafür sein müssten, sind oft die Empfangshalle, Einkaufsmöglichkeiten oder gastronomische Betriebe zu finden.

Von oben sieht der Kopfbahnhof auch oft wie ein T aus, wobei die waagrechte Linie des Buchstaben das eigentliche Bahnhofsgebäude umschreibt, die senkrechte Linie ist die Führung der Schienen, um den Bahnhof ansteuern zu können.

Beispiele für den Kopfbahnhof

In Wien ist der Westbahnhof ein typischer Vertreter der Kopfbahnhöfe. Von München, Innsbruck oder Salzburg kommen die Züge nach Wien und haben vor der Errichtung des Hauptbahnhofes allesamt sich im Westbahnhof eingefunden. Nachdem die Passagiere den Zug verlassen haben, wurde die nächste Fahrt in Gegenrichtung vorbereitet und so haben die Züge den Bahnhof auf gleiche Weise wieder verlassen.

Zwar ist der Hauptbahnhof nun der Dreh- und Angelpunkt im Wiener Eisenbahnnetz geworden, für die Weststrecke gilt der Westbahnhof aber weiterhin als wichtiger Bahnhof.

Andere Beispiele sind der Zürcher Hauptbahnhof oder auch die großen Kopfbahnhöfe in den deutschen Städten wie Leipzig, Stuttgart oder auch in München sowie Frankfurt am Main.

Lesen Sie auch

Der Bahnhof ist das Herzstück des Eisenbahnnetzes. Denn hier steigen die Leute ein und auch wieder aus, wobei es abhängig von der Lage ist, wie große die Bedeutung darüber hinaus sein könnte. In Städten kann es auch ein Bahnhofhotel geben, um gleich die Übernachtung ermöglichen zu können. Zentrale Einrichtungen sind etwa der Bahnschalter für Auskünfte und Tickets, wobei diese immer öfter online gekauft werden.

Am Land kann ein simpler Bahnsteig die Alternative sein, in der Stadt gibt es verschiedene Bahnhöfe, um das Netz zu erweitern und auch mit dem öffentlichen Verkehrsnetz in der Stadt zu verbinden (Bus, U-Bahn). Die wesentliche Einrichtung heißt dann Hauptbahnhof, es gibt aber auch verschiedene Arten von Bahnhöfe wie etwa den Kopfbahnhof.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Bahnlexikon Bahnhof KopfbahnhofArtikel-Thema: Kopfbahnhof

Beschreibung: Der Kopfbahnhof ist eine besondere Form des Bahnhofs im Eisenbahnnetz und hat seinen Namen durch die Tatsache erhalten, dass er nur von einer Seite angefahren werden kann.

letzte Bearbeitung war am: 09. 12. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung