Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Lehrberufe-ABC -> Tiefbauer

Ausbildung zum Tiefbauer oder zur Tiefbauerin

Lehrberuf im Bauwesen

Der Beruf der Tiefbauerin oder des Tiefbauers ist ein Lehrberuf aus der umfangreichen Sparte von Bau und Gebäudeservice mit fast 30 Berufen, der im Rahmen einer dreijährigen Lehrzeit erlernt werden kann. Als Lehrbetriebe kommen Bauunternehmen in Frage, die auch im Tiefbau Tätigkeitsfelder aufweisen.

Tiefbauerinnen und Tiefbauer sind besonders im Straßenbau, bei der Errichtung von Kanäle, Brücken oder Kraftwerke gefragt. Sie vermessen zunächst das Baugelände und die Bauteile, richten die Baustelle ein und heben die notwendigen Gruben aus. Danach richten sie die Verbauten und Stützungen her.

Sie stellen verschiedene Elemente her wie zum Beispiel Fundamente, Wände oder Mauerwerkteile und sie führen sämtliche Betonierarbeiten durch. Außerdem verlegen sie die Kabelleitungen und die Rohrleitungen in der Erde und verdichten und verfestigen die Bodenmassen. Sie müssen daher über die verschiedenen Schritte ebenso informiert sein wie auch mit dem Material und den Maschinen umgehen können.

Informationen zum Lehrberuf

Titel: Tiefbauerin oder Tiefbauer
Lehrzeit: 3 Jahre
Bereich: Bau und Gebäudeservice
Mögliche Lehrbetriebe: Bauunternehmen im Tiefbau

Ausbildungsschwerpunkte

  • Herstellen von Gruben und Künetten (Aufgrabungsschächte)
  • Betonieren von Fundamente, Wände und Mauerwerk
  • Herstellen von Stahlbetonbauwerke im Straßen- und Brückenbau
  • Herstellen von Kabel- und Rohrleitungen
  • Herstellen von Straßenoberbau und Straßendecke mit Fugenausbildung

Weitere Infos zu Lehrberufe

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Ausbildung zum TiefbauerArtikel-Thema: Ausbildung zum Tiefbauer oder zur Tiefbauerin

      Beschreibung: Tiefbauer/innen sind im Tiefbau beim Straßenbau, Brückenbau oder bei Kraftwerken im Einsatz und stellen verschiedene Betonelemente her.

      letzte Bearbeitung war am: 12. 02. 2020