Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Bauernregeln -> Mond

Bauernregeln und der Mond

Der Mond als Grundlage für die Wettervorhersage

Bauernregeln gibt es zu den unterschiedlichsten Themen. Das Wetter und die Wetterprognose ist sicherlich das am häufigsten anzutreffende Thema der Bauernregeln, der Ernteertrag ist ein weiterer großer Bereich. Bauernregeln, die sich mit dem Mond auseinandersetzen sind ebenfalls in beachtlicher Zahl entstanden, wie die nachstehende Liste zeigt.

Bauernregeln über den Mond

Der Mond ist des Bauern Kalender.
Blasser Mond bringt Regen, roter Mond und weißer Mond geben helles, klares Wasser.
Gibt Ring oder Hof sich Sonn´ oder Mond, bald Regen und Wind uns nicht verschont.

Neumond mit Wind ist zu Regen gesinnt.
Bei rotem Mond und hellen Sterne sind Gewitter nicht gar ferne.
Am letzten Viertel ein roter Streif, der bringt gar manchen Regenstrich.

Heller Mond und strenge Kält´ lange nicht zusammenhält.
Bleibt das Wetter beim ersten Mondviertel schön, so kann man noch eine Zeitlang bei Sonnenschein spazierengeh´n.
Neumond in hellen Kleid bringt schöne Weinlesezeit.

Wenn der Mond hat einen Ring folgt der Regen allerding.
Bleicher Mond regnet, roter Mond weht, weißer Mond klärt.
Hat der Mond einen Hof, zeigt er Regen an.

Vollmond mit Wind ist zu Regen gesinnt.
Wenn der Mond voll wird, geht er über.
Wenn es nach dem Neumond regnet, so soll es einen ganzen Monat regnen.

Der Neumond macht das Wetter.
Weht´s bei Neumond her vom Pol, bringt es kühlen Regen wohl.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: