Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> König Heinrich (Shakespeare)

Zitate aus der König Heinrich-Reihe von William Shakespeare

Auszüge aus der Dramen-Reihe von Shakespeare

William Shakespeare verfasste mehrere Dramen rund um die Königsreihe von König Heinrich dem IV., V., VI. und VIII. Jedes dieser Stücke für sich war ein Drama und bezog sich auf den jeweiligen englischen König. Aus der Reihe entstanden einige bekannte Zitate, die zum Teil auch sehr bekannt wurden.

Die Zitate von König Heinrich könnte man jetzt als Berichte über den Herrscher erwarten, aber es sind sehr viele Beobachtungen über die Menschen selbst eingearbeitet, die auch heute noch richtig sein können bzw. zum Teil auch sind. Das Zitat Lust verkürzt den Weg aus König Heinrich VI. könnte auch eine Redensart von heute sein.

Gefundene Zitate aus der König Heinrich Reihe

  1. Da hilft nun kein Beten mehr. (aus: König Heinrich IV.)
  2. Ich sage wenig, denke desto mehr. (aus: König Heinrich IV.)
  3. Übereilte Ehe tut selten gut. (aus: König Heinrich VI.)
  4. Um ein Königreich bricht man jeden Eid. (aus: König Heinrich VI.)
  5. Feige Hunde sind mit dem Maul am freiesten. (aus: König Heinrich V.)
  6. Gesegnet, die auf Erden Frieden stiften. (aus: König Heinrich VI.)
  7. Geduld ist für Memmen. (aus: König Heinrich VI.)
  8. Die Kappe macht den Mönch nicht aus. (aus: König Heinrich VIII.)
  9. Schlimm ist´s, wenn Kindeshand das Zepter führt. (aus: König Heinrich VI.)
  10. Lust verkürzt den Weg. (aus: König Heinrich VI.)

Die Zitate umschreiben natürlich auch das Herrscherdasein und die Reaktionen im Volk, aber viel mehr sind die menschlichen Reaktionen auch im Volk selbst ein Thema. Das Zitat oft sagt man ein Ding und meint es nicht, passt auch zu vielen Situationen, die wir heute selbst erleben.

  1. O richtet nicht, denn wir sind alle Sünder. (aus: König Heinrich VI.)
  2. Oft sagt man ein Ding und meint es nicht. (aus: König Heinrich VI.)
  3. Was Schicksal auflegt, muss der Mensch ertragen. Es hilft nicht, gegen Wind und Flut zu schlagen. (aus: König Heinrich VI.)
  4. Schwer ruht das Haupt, das eine Krone drückt. (aus: König Heinrich IV.)
  5. Nicht jede Wolke erzeugt ein Ungewitter. (aus: König Heinrich VI.)
  6. Am meisten Unkraut trägt der fetteste Boden. (aus: König Heinrich IV.)
  7. Das Bejammern oder Fürchten, was unvermeidlich ist, wäre kindische Schwäche. (aus: König Heinrich VI.)
  8. Verdacht wohnt stets im schuldigen Gemüt. Der Dieb scheut jeden Busch als einen Häscher. (aus: König Heinrich VI.)
  9. Kein Weiser jammert um Verlust, er sucht mit freudigem Mut ihn zu ersetzen. (aus: König Heinrich IV.)
  10. Der bessere Teil der Tapferkeit ist Vorsicht. (aus: König Heinrich IV.)

Viele Emotionen werden in der König Heinrich Reihe umschrieben und auch die Rahmenbedingungen des Lebens sind Thema. William Shakespeare hat mit der Dramenreihe eine beliebte Grundlage für Zitate geschaffen, die immer wieder gesucht und genutzt werden.

  1. Schlecht weht der Wind, der keinem Vorteil bringt. (aus: König Heinrich VI.)
  2. Wer weint, vermindert seines Grames Tiefe. (aus: König Heinrich VI.)
  3. Die Zeit befiehlt´s, ihr sind wir untertan. (aus: König Heinrich IV.)

Lesen Sie auch

Bekannte Schriftsteller wie Schiller oder Goethe können ganze Bücher mit den ihren Aussagen füllen, wobei ein erheblicher Teil durch Theaterstücke und Gedichte erfolgt ist. Johann Wolfgang von Goethe lieferte etwa mit dem Faust eine häufig genutzte Zitatquelle, auch der Götz von Berlichingen oder Zahme Xenien liefert viele durchaus bekannte Textstellen für verschiedene Anlässe. Torquato Tasso und Iphigenie auf Tauris sind weitere Beispiele.

William Shakespeare ist auch so ein klassischer Schriftsteller, der heute noch nachwirkt und da vor allem durch seine Dramen. Hamlet fällt als erstes ein, Romeo und Julia ist auch den meisten geläufig. Auch Othello und König Heinrich sind sehr oft gespielte Stücke, die zahlreiche Zitate enthalten.

Lessing hat nicht diese breite Stückzahl, was die Zitate und Theaterstücke oder Gedichte betrifft, aber mit Nathan der Weise und mit Emilia Galotti sind zwei zu nennen, die häufiger in Zitatsammlungen angeführt werden und große Beliebtheit erfahren haben. Auch die Sammlung Bescheidenheit von Freidank ist zu nennen.

Der Dauerbrenner bei den Zitaten ist neben Goethe vor allem natürlich Friedrich Schiller oder Friedrich von Schiller. Wilhelm Tell sowie Maria Stuart und Don Carlos sind drei Beispiele für Werke, die oft gespielt und auch oft als Quellen für Zitate herangezogen werden. Das gilt für viele weitere Stücke ebenso wie die Jungfrau von Orleans und Die Piccolomini sowie natürlich auch Die Räuber. Das Thema Wallenstein ist auch zu nennen mit Wallensteins Lager sowie Wallensteins Tod. Häufiger in Zitatbücher eingesetzt wird auch das Stück Die Braut von Messina.

Zitatsuche

Weit mehr als 3.000 Zitate sind im System gespeichert und die Zitat-Suchmaschine bietet die Möglichkeit, nach bestimmten Zitaten zu suchen.

Suchmaschine für Zitate

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Zitate aus König Heinrich von ShakespeareArtikel-Thema: Zitate aus der König Heinrich-Reihe von William Shakespeare

Beschreibung: Bekannte 😀 Zitate aus König Heinrich, einer Dramenreihe von William Shakespeare mit Auszügen aus den ✅ Stücken über die Menschen und Herrscher.

letzte Bearbeitung war am: 20. 01. 2022

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung