Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Fussbodenheizung

Fußbodenheizung oder Wärme von unten

Zusätzliche Wärmequelle im Boden

In immer mehr neu geschaffenen Wohnungen und teilweise auch in Häusern ist sie schon fix eingebaut: die Fußbodenheizung. Sie ist aber auch bei älteren Wohnräumen zum Thema geworden und kann nachträglich eingebaut werden.

Definition der Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung befindet sich, wie der Name schon verrät, im Fußboden und sorgt für Wärme von unten. Der Boden ist warm, die Wände nehmen die Wärme auf und strahlen diese zurück. Mit einer solchen Heizvariante kann man die Temperatur des Raumes sehr gut regulieren - oft sogar besser als mit den herkömmlichen Heizungstypen. Und gerade den Menschen ist auf den Füßen im Winter sehr kalt, weshalb diese Heizform mehr als attraktiv ist.

Besonders interessant wird die Fußbodenheizung dann, wenn Räume im Erdgeschoss saniert werden und unter diesen Räumen nur noch Erdreich gegeben ist. Man kann dann durch die Fußbodenheizung vermeiden, dass der kalte Boden seine Temperaturen in den Raum schickt und sendet stattdessen angenehme Wärme vom Boden in den Raum.

Aus Sicht des Designs ist die Fußbodenheizung sehr interessant, denn man sieht keine Heizkörper. Die gesamte Anlage befindet sich unter dem Parkett oder anderen Bodenmaterialien und dennoch ist es wohlig warm. Unangenehmer ist schon der Nachteil, dass man den Fußboden öffnen muss, wenn die Heizung einmal repariert werden muss.

Fußbodenheizung und Technik

Technisch gibt es verschiedene Varianten bei der Fußbodenheizung. Eine Möglichkeit ist die elektrische Methode, die aber je nach Energiebedarf auch zum Stromfresser werden kann. Eine Alternative ist die Fußbodenheizung mit Warmwasseraufbereitung. Hier ist zu beachten, dass es eine Zeit dauern kann, bis der Raum richtig warm wird. Wer also zwei Wochen Winterurlaub gemacht hatte und heimkommt, braucht ein wenig Geduld, bis es gewohnt warm wird.

Die Fußbodenheizung ist je nach Situation mehr oder weniger interessant. Wohnt man im dritten Stock, dann wird man von der Wärme der unteren Stockwerke meist gut versorgt. Wohnt man in einem alleinstehenden Einfamilienhaus, dann gibt es darunter meist nur den eiskalten Keller und dann ist die Überlegung schon konkreter anzustellen, ob man die Heizung einbauen kann und will.

Ebenfalls interessant:

Bezug für Tisch und Stuhl

Heimtextilien sind nicht nur im Bett ein Thema, es gibt auch eine Reihe an Überzüge und Teppichideen für Stühle und die Tische im Haushalt.

Stretch-Stuhlbezug

Der Stretch-Stuhlbezug ist eine Möglichkeit, Stühle und Sessel länger zu schützen und dabei praktisch durch den Stretch-Materialanteil vorzugehen.

Polsterecke / Ecksitzbank

Die Polsterecke oder auch gepolsterte Ecksitzbank ist ein Polstermöbel für mehrere Personen, das um eine Ecke verläuft.

Haustiere-Statistik

Überblick über die Zahlen der beliebtesten Haustiere laut Statistik in Österreich, Deutschland und der Schweiz - von Hunde und Katzen bis zu Reptilien und Fische.

Polsterbezug

Der Polsterbezug ist ein Grundelement der Bettwäsche, um den Kopfpolster einzupacken und mit einem angenehmen Material nach außen hin zu versehen.

Querschläfer Sofa

Das Querschläfer Sofa ist ein Sitzmöbel, das sowohl zum Sitzen wie gehabt eingesetzt werden kann, als auch zum Schlafen - zum Beispiel für Gäste.

Bodenfliesen

Die Bodenfliesen und ihre typischen Merkmale als Bodenbelag von der Trittfestigkeit bis zur Wasseraufnahme.

Wendekissen

Das Wendekissen ist ein normaler Polster, der aber aus verschiedenen Designs bestehen kann und so beim Umdrehen einen neuen optische Effekt bietet.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wohnlexikon

Startseite Wohnlexikon