Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Kaltluftstau Bedeutung

Kaltluftstau oder kalte Luft zieht nicht ab

Wenig Luftbewegung, kalte Luft

Sehr oft wird in Wetterberichten vom Kaltluftstau berichtet. Dabei handelt es sich um den Effekt, wenn kalte Luftmassen in einem bestimmten Gebiet praktisch eingesperrt sind und nicht entweichen können. Das Thema ist vor allem im Winter natürlich ein großes, wenn die Lufttemperatur ohnehin auf der kühleren Seite zu finden ist.

Kaltluftstau und die Hintergründe

Wetterlexikon KaltluftstauDie Möglichkeiten für einen Kaltluftstau sind zahlreich. Natürlich ist die natürliche Wetterscheide wie das Berg- und Hügelland ein häufig auftretendes Hindernis, damit die Kaltluft sich weiterbewegen kann. Aber auch Einrichtungen, die der Mensch gebaut hat, können zu einem Kaltluftstau führen. Ein Beispiel hierfür wäre zum Beispiel ein Staudamm, auch hohe und breite Gebäude können dazu gezählt werden.

In all diesen Fällen ist es der kalten Luft nicht möglich, zu entweichen und ihres Weges zu ziehen. Das hat zur Konsequenz, dass die kalten Luftmassen an einem Ort gebunden bleiben und damit die nächtliche Abkühlung sehr intensiv ausfallen kann. In den Wintermonaten kann das bedeuten, dass es zu einem nächtlichen Frost kommt, weil die kalte Luft nicht abziehen kann. Glatteisbildung ist ein Effekt, der durch den Kaltluftstau möglich ist, weil die Temperaturen stark fallen. Aber auch in den anderen Monaten ist diese Wettersituation vorzufinden.

Bezogen auf Österreich und den Alpenraum kann es zu einer Situation kommen, bei der kalte Luft von Nordwest durch ein Tiefdruckgebiet vom Atlantischen Ozean herangeführt wird, aber diese Luftmassen nicht über den Alpenhauptkamm kommen können. Während es im Süden angenehm mild und sonnig wird, bleibt es nördlich der Alpen sehr kalt und das teilweise tagelang. Allerdings hängt es auch davon ab, wie sich die Wettersysteme ausgebildet haben.

Kaltluftstau mangels Luftaustausch

Typisch für den Kaltluftstau ist nämlich die geringe Luftbewegung. Gibt es einen solchen Effekt in einer klaren Nacht, so kann die Abkühlung besonders stark ausfallen, weil zum einen die Luft ohnehin schon für Abkühlung sorgt und zugleich die Abstrahlung durch den wolkenlosen Himmel maximal ist, wodurch der Boden ohnehin stärker auskühlen kann.

Gerade in engen Alpentälern kann es zu einer Situation kommen, in der die Luft nicht ausgetauscht wird. Damit ist auch schnell erklärt, warum manche Orte im Salzburger Lungau häufig genannt werden, wenn es im Winter um die tiefsten Temperaturen in Österreich geht. Sankt Michael im Lungau wird zum Beispiel häufig genannt. Ein stärkerer Luftaustausch mit wärmerer Luft anderer Regionen würde die deutliche Abkühlung etwas mildern. Kalt wird es trotzdem sein, aber nicht so eiskalt wie man es aus dem Wetterbericht her kennt. Doch durch die Berge zu beiden Seiten der Täler ist der Luftaustausch deutlich reduziert.

Ebenfalls interessant:

Agrarmeteorologie

Die Agrarmeteorologie ist ein Teilbereich der Wetterforschung, der sich mit Wetter und und den Auswirkungen auf die Landwirtschaft auseinandersetzt.

Lufttemperatur

Die Messung der Lufttemperatur im Rahmen der Meteorologie erfolgt nach genauen Rahmenbedingungen, damit die Werte auch anerkannt werden können.

Schneebericht

Der Schneebericht bietet Informationen über die Schneelage und die offenen Liftanlagen in Österreich und anderen Ländern für die Wintersportler.

Föhn Wetter

Wie kommt es zur Entstehung des Föhn, der sich bis zum Föhnsturm entwickeln kann und erhebliche Wetterunterschiede bringen kann.

Barometer Luftdruck

Das Barometer ist ein Werkzeug in der Wetteranalyse, um den Luftdruck messen zu können - unter anderem auch in der privaten Wetterstation.

Heiter beim Wetter

Der Wetterbegriff heiter bezieht sich auf ein schönes Wetter und hat als Grundlage die Beobachtung des Himmels mit dem Faktum, dass es wenige Wolken gibt.

Tiefdruckgebiet

Überblick über die Entstehung eines Tiefdruckgebietes sowie die Folgen für die aktuelle Wetterlage mit der damit einhergehenden Wetterveränderung einschließlich Niederschlag.

Großwetterlage Bedeutung

Der Begriff Großwetterlage wird auch als stabile Wetterlage umschrieben und bezeichnet eine Wettersituation, die über einen längeren Zeitraum Gültigkeit hat.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterlexikon

Startseite Wetter