Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Volkswirtschaftslehre -> Inflation

Inflation in der Volkswirtschaft

Überblick über die Arten der Inflation

Die Inflation ist die Erhöhung des allgemeinen Preisindexes basierend auf dem Vergleich mit dem Vorjahresmonat. Grundlage ist dabei der Warenkorb mit verschiedenen Produkten und Dienstleistungen, die von den Menschen nachgefragt werden - vom Handy bis zur Butter, von Käsesorten bis zum Auto, von der Miete bis zu den Versicherungsdienstleistungen.

Inflationsrate und ihre Bedeutung

Das Ergebnis des Vergleichs mündet in der Inflationsrate, die jedes Monat Thema der Wirtschaftsnachrichten ist und zwar sowohl national als auch international, zum Beispiel gibt es die Berechnung der Inflation genauso in Österreich wie auch in der Europäischen Union für den gesamten Gemeinschaftsbereich. Verglichen wird dabei etwa der Preis von Waren und Dienstleistungen im Mai mit den Preisen des Mai vor einem Jahr. Somit ergibt sich die Veränderung im Preisniveau, wobei dies individuell festgehalten wird und zu einem Gesamtwert führt. Es kann zum Beispiel Strom günstiger geworden sein, die Lebensmittel hingegen deutlich teurer.

Das Problem dabei ist natürlich, dass es verschiedene Situationen bei den Menschen gibt. Wenn der Ölpreis an der Börse stark angestiegen ist und damit Tanken und Heizöl sehr viel teurer wurden, betrifft das die Pendler sehr stark, die Pendler, die mit Heizöl für Wärme sorgen aber doppelt. Umgekehrt juckt es Leute nicht, die kein Auto nutzen und mit Fernwärme heizen. Werden die Lebensmittel teurer, dann trifft das alle Menschen, aber die gut verdienenden wird das weniger belasten als jene, die ohnehin kaum Geld haben.

Die Bedeutung der Inflationsrate als rechnerische Größe zeigt sich alleine dadurch, dass deren Wert als Grundlage jedes Jahr für die Lohnverhandlungen herangezogen wird. Je höher die Inflationsrate ist, desto höher ist auch der Wunsch nach Lohnerhöhung, was ein zweischneidiges Schwert ist, weil damit werden die Löhne und Gehälter für die Unternehmen teurer. Aber wenn man nicht erhöht, haben die Leute weniger Geld zur Verfügung und damit fällt der Umsatz in sich zusammen. Also muss man einen Ausgleich schaffen und daher ist es gut, wenn die Inflationsrate stets einen positiven Wert beinhaltet und es zu keiner Deflation kommt, aber wenn die Inflationsrate sehr hoch ist, wird es auch entsprechend teurer.

Lesen Sie auch

Grundlage des Preisvergleichs mit dem Vorjahr ist der Warenkorb samt seiner Unterarten Miniwarenkorb und Mikrowarenkorb, um auf Basis der Zusammenstellungen von Güter und Dienstleistungen die Unterschiede herausarbeiten zu können. Ausgedrückt wird das finale Ergebnis mit Hilfe der Inflationsrate. Es kann auch ein Preisrückgang erfolgt sein, auf Dauer ist das dann die oft befürchtete Deflation.

Gibt es eine Inflation, dann kann man verschiedene Arten unterscheiden. So gibt es die Außeninflation ebenso wie das Gegenteil der Binneninflation als geografische Ursache für die Preissteigerungen. Galoppierende Inflation ist eine schlimme Situation für eine Volkswirtschaft im Vergleich zur meist anzutreffenden schleichenden Inflation. Dann unterscheidet man in der Volkswirtschaft auch die offenen Inflation von der verdeckten Inflation. Weitere Möglichkeiten bestehen mit der Gewinninflation und der Kosteninflation.

Jeden Monat gibt es eine Berechnung der Inflation bezogen auf Länder und Gemeinden, die Europäische Union oder weltweit. Das gilt auch für die Inflationsrate in Österreich.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

VWL Inflation / InflationsartenArtikel-Thema: Inflation in der Volkswirtschaft

Beschreibung: Überblick über die verschiedenen Arten der Inflation bis hin zur Inflationsrate und den Warenkorb als Instrumente der Preisanalyse in der Volkswirtschaft.

letzte Bearbeitung war am: 13. 06. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung