Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Autobahnen -> A 10 Tauernautobahn

A 10 Tauernautobahn

Wichtige Nord-Süd-Verbindung

Wer von Deutschland nach Italien gelangen möchte, hat nicht allzuviele Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist die Brennerautobahn A 13, eine weitere die Phyrn Autobahn A 9, aber eine zentrale Nord-Süd-Verbindung stellt die Tauernautobahn, offiziell Tauern Autobahn geschrieben, die als A 10 definiert ist, dar.

Tauern Autobahn: Fahrt durch die Berge

Sie wurde schon während des Zweiten Weltkriegs geplant, aber bis zu ihrer heute bekannten Route dauerte es vier Jahrzehnte, ehe 1983 das letzte Teilstück freigegeben werden konnte. Die Tauernautobahn ist 192 Kilometer lang und verbindet die Westautobahn A1 im Knoten Salzburg mit der Südautobahn A2 im Knoten Villach. Dort gelangt man auch zur Karawanken Autobahn A 11.

Für Italienurlauber/innen, die vom Norden anreisen möchten und müssen, bietet die Tauernautobahn damit eine direkte Fahrt quer durch die österreichischen Alpen, wobei 24 Kilometer der insgesamt 192 durch Tunnel zu überwinden sind. Durch die Tauernautobahn werden die Bundesländer Salzburg und Kärnten direkt verbunden und die Handelsrouten Villach und Klagenfurt im Süden sowie Salzburg im Norden gefördert.

Tauerntunnel mal zwei

Doch so gut die Nord-Süd-Verbindung auch gebaut ist, sie ist im Hauptreiseverkehr, vor allem an den Sommerwochenenden ein Nadelöhr, weil tausende Touristen diese Straße wählen, um den Urlaub in Südeuropa anzutreten. Rückstaus von 20 und mehr Kilometer waren keine Seltenheit, was mit der Mautstelle und mit den Tunnels, die nur einspurig genützt werden konnten zu tun hatte. Denn mit der Saison 2011 war der Tauerntunnel erstmals durch eine zweite Tunnelröhre ausgestattet und die Untersuchungen haben ergeben, dass damit viele Stausituationen verhindert werden konnten. Das berüchtigte Nadelöhr im Urlauberverkehr wurde damit deutlich entschärft.

Aber zu einer Verkehrsüberlastung kommt es trotzdem immer wieder, weil Urlaubspakete immer von Wochenende zu Wochenende angeboten werden. Wäre die Tourismusbranche flexibler, könnten viele Familien während der Woche anreisen und diese Megastaus wären zu vermeiden.

Der Bereich von Tauern- und Katschbergtunnel, den bekanntesten Tunnelanlagen der Tauernautobahn, ist auch eine Sondermautstrecke, auf der keine Vignettenpflicht besteht. Dafür muss Maut entrichtet werden, die entweder schon davor per Internet bezahlt werden kann oder die direkt bar oder per Kreditkarte entrichtet werden kann.

Die zweite Tunnelröhre beim Tauerntunnel, aber auch beim Katschbergtunnel brachte deutliche Erleichterungen im Urlauberverkehr. Kleinere Staus lassen sich bei der Masse an Verkehrsteilnehmer/innen nie restlos vermeiden, doch 20 oder mehr Kilometer Rückstau sollten der Vergangenheit angehören.

Artikel zum Thema

  • Route
    Tauern Autobahn: die Route der Tauernautobahn, der A10, die im Sommer als Nord-Süd-Verbindung stets im Fokus steht.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Autobahnen

Startseite Auto