Sie sind hier: Startseite -> Politik/Bildung -> Steuern -> Behörden

Behörden der Finanzverwaltung

Behörden: Verwaltung des Steuerwesens

Die Steuern müssen nicht nur gesetzlich geregelt werden, sie müssen auch verwaltet und überprüft werden und dazu braucht es auf Bundesebene Steuerbehörden. Die oberste Steuerbehörde ist das Finanzministerium, das mit seinen nachgeordneten Dienststellen dafür Sorge zu tragen hat, dass die Steuern rechtzeitig und im vorgeschriebenen Ausmaß bezahlt werden.

Behörden und Steuern

Neben der Kontrolle der Steuereinnahmen haben die Finanzbehörden aber auch dafür Sorge zu tragen, dass nicht zu viele Steuern bezahlt werden. Wenn der optimale Fall eintritt und ein Überschuss erzielt werden kann und keine Schulden abzutragen sind, dann ist der Moment gekommen, in dem das Finanzministerium Vorschläge ausarbeitet, welche Steuern gesenkt werden können, um die Menschen zu entlasten.

Denn ein Staat soll die Ausgaben mit den Steuereinnahmen abdecken, aber nicht gewinnorientiert arbeiten. Dass die Menschen mehr Steuern zahlen als nötig ist, ist nicht Teil des Aufgabenbereiches eines Nationalstaates, der eine Dienstleistung für seine Staatsbürgerinnen und Staatsbürger darstellt und kein gewinnorientiertes Unternehmen ist.

Eine weitere wichtige Aufgabe besteht darin, dass eine ausgleichende Gerechtigkeit herrscht. Das Steuersystem muss ständig hinterfragt werden, weil sich gesellschaftliche Veränderungen unmittelbar auf die Einnahmen und Ausgaben eines Staates auswirken und natürlich auch auf die Summe an Geld im Geldbeutel. Haben aufgrund schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen viele Menschen ihren Arbeitsplatz verloren, kann man nicht zur Tagesordnung übergehen, sondern muss Lösungen finden, wie diese Leute mit nun geringerem Einkommen (Arbeitslosengeld) entlastet werden können.

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten