Sie sind hier: Startseite -> Gesundheit -> Gesunde Ernährung -> Lebensmittel -> Milch / Vollmilch

Vollmilch und Nährstoffe

Die am meisten verwendete Milchart

Die Vollmilch enthält 3,5 Prozent Fett und liefert wie alle Milchsorten viele wichtige Nährstoffe, vor allem auch wenn man die Relation zur gelieferten Energiemenge berücksichtigt. Die Vollmilch wird pasteurisiert, was bedeutet, dass sie für etwa eine halbe Minute auf bis zu 75 Grad Celsius erhitzt wird, wodurch die Übertragung von Krankheiten vermieden werden kann.

Vollmilch

Vollmilch und Gesundheit

Dennoch bleiben die wichtigen Nährstoffe der Vollmilch erhalten und können beim Konsum genutzt werden. Milch und Milchprodukte wie Käse dienen als wichtige Quellen für Kalzium und Eiweiß und sind bei Menschen, die sich vegetarisch ernähren möchten, sogar noch wichtiger. Alternativen zur Vollmilch sind die Haltbarmilch, oftmals als H-Milch bezeichnet, sowie die Magermilch. Wobei die Vollmilch, auch Trinkmilch bezeichnet, als Kuhmilch angeboten wird. Milchprodukte sind aber nicht auf die Kühe reduziert, es gibt auch Schafmilch oder Ziegenmilch.

Die Vollmilch gilt als wichtiges Grundnahrungsmittel und hilft beim Abdecken der für den Menschen wichtigen Tagesrationen an Nährstoffe, besonders beim Kalzium, aber auch bei anderen Vitaminen und Spurenelementen. Generell gibt es mit dem Konsum der Vollmilch Vitamin B2, Vitamin B12, Vitamin K sowie Pantothensäure, Biotin, Natrium, Kalium, Kalzium und Phosphor.

Diese Nährstoffe sind bezogen auf 200 ml Milch in einer Dosierung von 10 bis 25 % des täglichen Bedarfs enthalten. Wer also viel Milch trinkt, bekommt eine ziemliche Ration an Vitamine und Wirkstoffe frei Haus geliefert, wofür die Milch aber auch bekannt ist.

Inhaltsstoffe

Nimmt man 100 Gramm Vollmilch als Grundlage, dann hat man einen Brennwert von 268 kJoule und erhält folgende Nährstoffe:

Alleine beim Vitamin B12 liefern 100 Gramm Vollmilch 13,3 % des Tagesbedarfs, trinkt man also etwa ein großes Glas Milch, hat man ein Viertel schon eingespielt und gleiches gilt für Vitamin B2. Auch Kalzium wird zu 12 % bereits bei 100 g zur Verfügung gestellt.

Vollmilch in der Ernährung

Die Milch wird von vielen Menschen auch so getrunken, sie hat aber viele weitere Anwendungsmöglichkeiten, sei es zum Kochen oder auch im Sinne von Getränke. Viele Menschen trinken Kaffee niemals ohne einen Schluck Milch, die Milch kann auch als Grundlage für den warmen Kakao verwendet werden.

Sie ist Basis und wichtige Zutat in vielen Mehlspeisen und auch sonst beim Kochen häufig anzutreffen, zum Beispiel auch für den Teig, um Kuchen und Torten herzustellen.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Milch und Milchprodukte

Butter oder Margarine
Butter und Margarine sind beliebte Streichfette für das Butterbrot am Morgen oder am Abend und beide haben Argumente dafür oder dagegen - auch im Hinblick auf Fett und Vitamine.

H-Milch
Die H-Milch heißt eigentlich Haltbarmilch und hat meist 3,5 % Fettgehalt, wobei sie einige Monate ungekühlt aufbewahrt werden kann.

Schafmilch
Die Schafmilch ist eine Alternative zur oft verwendeten Kuhmilch, enthält aber viel mehr Fett, dafür kann sie helfen, das Krebsrisiko zu reduzieren.

Ziegenmilch
Die Ziegenmilch und ihre positiven Eigenschaften für eine gesunde Ernährung durch viele Vitamine und Spurenelemente.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Lebensmittel

Startseite Gesundheit