Sie sind hier: Startseite -> Lebensmittel -> Limburger Käse

Limburger Käse: belgische Käsesorte

Aromatischer Käse, aber geruchsintensiv

Der Limburger ist ein Käse, der ursprünglich aus Belgien stammt und der die an Käse interessierten Genießer teilt, wie kaum eine andere Käsesorte. Denn der Limburger ist wohl einer der geruchsintensivsten Käse überhaupt und wird von vielen Menschen deshalb als Stinkekäse abgelehnt, ohne auf den Geschmack einzugehen.

Limburger und Gesundheit

Der Geschmack wiederum ist aber für die Anhänger des Limburger ein wesentlicher Grund für die Zustimmung, denn er wird als sehr aromatisch empfunden und beschrieben. So haben beide Charaktereigenschaften eine wesentliche Auswirkung auf die Entscheidung, ob man den Käse ausprobieren möchte oder nicht.

Hergestellt wird der Käse aus pasteurisierter Kuhmilch und enthält je nach Herstellung zwischen 20 und 60 Prozent Fettgehalt. Er hat eine weiche sogenannte Rotschmiere-Rinde und ist auch als Backsteinkäse bekannt. Das begründet sich darin, dass der Käse die Form eines Backsteines aufweist und so die Namensgestaltung entwickelt wurde.

Der Käse liefert etwas Vitamin A, Calcium und Phosphor und vor allem sehr viel Natrium. Losgelöst davon, ob man den intensiv riechenden Käse mag oder nicht, decken etwa 30 Gramm dieser Käsesorte fast 40 % des Tagesbedarfs an Natrium ab.

Lebensmittel Limburger Käse

Limburger Daten: Nährwert, Vitamine und Mineralstoffe

Nimmt man 100 Gramm vom Limburger, dann ergeben sich folgende Werte in Bezug auf die Nährwerte wie Kalorien und Fettgehalt, Vitamine und Mineralstoffe. Grundlage ist der Limburger mit 40 % Fettanteil.

Nährwerte

Energie 268 kcal (Kalorien)

Fett 20 Gramm

Eiweiß / Proteine 22 Gramm

Vitamine

Vitamin A 380 μg
Vitamin B1 0.05 mg
Vitamin B2 0.35 mg
Vitamin B6 0.09 mg
Vitamin E 0.6 mg

Mineralstoffe

Calcium 534 mg
Kalium 130 mg
Magnesium 21 mg
Natrium 720 mg
Phosphor 256 mg

Besonderheit des Limburger

Eine Sonderstellung nimmt der Stinkekäse bei der Abwehr der Stechmücken oder Gelsen ein. In den Tropen droht durch den Stich der dortigen Insekten Malaria, wobei diese sich am Geruch orientieren. Durch den Limburger kann man Gegenmaßnahmen einleiten, was gar nicht so bekannt ist. Es gibt sogar Moskitofallen basierend auf dieser Käsesorte.

Bei der großen Zahl an Käsesorten gibt es verschiedene Kriterien, welchen man lieber mag und welchen man eher ablehnt. Manche Sorten mag man, weil man mit dem Hobel eine Scheibe abschneiden kann, andere wie den Parmesan liebt man vor allem durch die Kombination mit den Spaghetti und wiederum andere durch den hohen Vitamingehalt eines bestimmten Wertes. Der Limburger bietet viel Natrium, aber zum Beispiel deutlich weniger Magnesium oder Phosphor und auch bei den Vitaminen sind die Werte nicht ganz so gut. Trotzdem kann man diese Käseart auch für die gesunde Ernährung einplanen, wenn man sich nicht am Geruch stört.

Lesen Sie auch

Der Käse ist ein umfangreicher Teilnehmer im großen Feld der Lebensmittel, denn es gibt ihn in verschiedensten Rezepten und auch bei kalten Essen etwa am Abend oder zum Frühstück ist er häufig ein oft gewünschter Faktor. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Zugänge. Den Parmesan kennen viele überhaupt nur durch die beliebten Spaghetti, er ist aber auch sonst einsetzbar. Der Appenzeller Käse oder auch der Bavaria Blue sind zwei Beispiele für sehr bekannte Käsesorten, aber der Supermarkt offenbart die umfangreichen Möglichkeiten bei der Käsetheke.

Mit dem Hobelkäse oder mit dem Limburger Käse sind weitere zu nennen, wobei die Geschmacksrichtungen und der Charakter der Käsesorten sehr verschieden sein kann. Der Butterkäse, der Robiola oder der Mascarpone sind gleichfalls oft angeboten. Das gilt auch für den Cambozola, den Camembert und den Cheddar.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Limburger Käse oder StinkekäseArtikel-Thema: Limburger Käse: belgische Käsesorte

    Beschreibung: Der Limburger ist ein aus Belgien stammender Käse, der auch als Stinkekäse oder Backsteinkäse bekannt wurde und daher unter verschiedenen Namen verkauft wird.

    letzte Bearbeitung war am: 05. 09. 2020