Sie sind hier: Startseite -> Urlaub -> Flug-ABC -> Fluglinien

Fluglinien - Fluggesellschaften

Harter Konkurrenzkampf in der Luft

Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem die Flugzeuge eine entscheidende Rolle gespielt hatten, wurden viele Kampfflugzeuge so umgebaut, dass sie auch für die zivile Luftfahrt geeignet waren. Damit waren die ersten Fluglinien, wie man sie heute kennt, technisch möglich, auch wenn in erster Linie Transportflüge für Post und Material durchgeführt wurden.

Urlaubsflüge ab den 1970er-Jahren

In den 1970er-Jahren entwickelte sich ein Boom, der von den USA ausging und auch Europa erfasst hatte. Das Fliegen wurde zur normalen Transportart, nicht nur für weite Reisen, sondern auch innerhalb eines Landes, weil man schneller große Strecken überbrücken konnte. Damit wurde die Fliegerei zum großen Geschäft und es entstanden viele Fluggesellschaften, die mit dem Begriff Fluglinien oft zusammengefasst werden.

Fluglinien und Konkurrenzkampf

Doch wie so oft haben viele Fluggesellschaft nicht die nötigen Gewinne machen können und so kam es zu vielen Übernahmen durch größere Gesellschaften und der Konkurrenzkampf wurde noch dadurch verschärft, dass immer neue Fluglinien gegründet wurden und auch sogenannte Billigflieger ihre Leistungen angeboten haben.

Heute steht das Geschäftsfeld der Flugreisen unter enormen Druck. Einerseits sind die ständig steigenden Treibstoffkosten eine große Belastung für die Fluglinien, besonders für jene, die sehr knapp kalkulieren müssen, wie die Fluglinien, die Billigflüge anbieten. Andererseits ist der Konkurrenzkampf durch die Vielzahl an Angeboten sehr stark. Immer wieder schließen sich große Fluglinien zu einem Netzwerk zusammen, um wirtschaftliche Vorteile genießen zu können.

Andere Fluglinien stehen vor dem Aus oder werden von Mitbewerbern geschluckt, die dadurch ihr Flugnetz noch weiter ausbauen können. Dieser Prozess wird noch Jahre anhalten und wird wohl dadurch geprägt sein, wie sich die Situation am Ölmarkt verhält. Denn je teurer das Erdöl wird, umso schwerer haben es die Fluglinien.

Die Fluglinien stehen im direkten Konkurrenzkampf, aber es gibt auch mehrspurige Strategien. Dazu gehört, dass Fluglinien das normale Angebot anbieten und gleichzeitig eine Billigfluglinie unterhalten, die weit günstigere Flüge buchbar macht. Wer diese wählt, wählt in Wirklichkeit die große Fluglinie, die im Besitz beider Angebotsnetzwerke ist.

Ebenfalls interessant:

Mindestumsteigezeit

Flugreise: die Mindestumsteigezeit, die man braucht, um von Flugzeug A zu Flugzeug B ergo zum Anschlussflug zu gelangen.

Linienflugverkehr

Flugverkehr: der Linienflugverkehr ist die Gesamtheit der regelmäßigen Flüge auf Linien (Flugstrecken) mit entsprechender Darstellung.

[aktuelle Seite]

Fluglinien

Flugverkehr und Unternehmen: die Fluglinien, auch Fluggesellschaften genannt, die anbieten, die Menschen per Flugzeug von A nach B zu bringen.

Landerichtung

Anflugtechnik: die Landerichtung für das Landen eines Flugzeuges mit Kennung von Winkel, Richtung und Position der Landebahn.

ILS

Flugtechnik: das ILS ist das Instrumentenlandesystem und dient zur Unterstützung der Flugzeuglandung bei schlechtem Wetter.

Linienflug

Flugverkehr: der Linienflug ist ein ständiges Flugangebot zwischen zwei Städte, das von einer Fluglinie geboten werden kann.

Instrumentenflug

Flugtechnik: der Instrumentenflug ist ein solcher, bei dem der Pilot per Daten durch die Leitzentrale fliegt und nicht auf eigene Sicht.

Point to Point Code Share

Point to Point Code Share ist der Begriff für Direktflüge auf dem Flugsektor, bei denen zwei Fluggesellschaften zusammenarbeiten und das gleiche Flugzeug unter eigenem Code nutzen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Flug-ABC

Startseite Urlaub