Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Fluglexikon -> Flugzeugumlauf

Flugzeugumlauf

Einsatzplanung für ein Flugzeug

Der Begriff Flugzeugumlauf erinnert entfernt an den Begriff aus der Buchhaltung, nämlich dem Umlaufvermögen. Das ist gar nicht so abwegig, denn aus Sicht einer Fluggesellschaft ist das Flugzeug auch ein Umlaufvermögen in dem Sinne, dass es von Flughafen zu Flughafen bewegt wird, um Gäste oder auch Fracht oder Post zu transportieren. Je mehr das Flugzeug steht, desto ineffizienter ist es und je mehr es pro Tag fliegt, desto mehr Profit kann man erreichen und um genau diese Überlegungen geht es auch beim Begriff.

Hintergrund zum Flugzeugumlauf

Wenn man als Fluggesellschaft ein eigenes Flugzeug betreibt, hat man enorme Kosten bei der Anschaffung. Diese müssen auf jedes Ticket und weitere wirtschaftliche Überlegungen umgelegt werden und das kann einem enormen Kostenfaktor werden. Um diesen möglichst gering zu halten, gilt es, das Flugzeug möglichst effektiv zu nutzen. Ein Herumstauben beim Lieblingsflughafen ist nicht Kern der Überlegung, viel mehr braucht es einen Plan, wo das Flugzeug von wem wohin geflogen wird.

Der Flugzeugumlauf ist damit der Plan, wo sich das Flugzeug X am Tag Y befindet, wohin es fliegt und wie mit dem Personal weiter vorgegangen werden kann, denn die Crew muss auch ihre Rastmöglichkeiten haben. Es hängt dabei aber davon ab, welches Flugzeug aktuell vorliegt und welche Flüge überhaupt angeboten werden.

Denn bei kleineren Maschinen mit geringerer Reichweite wird man pro Tag Planungen anstellen, welche Flüge überhaupt angeboten werden können und wie oft am Tag geflogen wird. Bei großen Maschinen sind auch Langstreckenflüge möglich und dann ist die Planung schon auf Tage auszudehnen und zu überlegen, wann das Flugzeug zurückkommt und wie es dann weitergehen kann.

Wirtschaftliche Bedeutung der Planung

Der Flugzeugumlauf ist in Wirklichkeit die wirtschaftliche Planung, wie der Einsatz des Fluggeräts vonstatten gehen soll. Das ist aber auch immer mit Toleranzgrenzen durchzuführen, denn gerade bei einem Langstreckenflug kann es schnell zu Verzögerungen kommen, wenn es einen starken und beständigen Gegenwind gibt und so ist eine zu knappe Planung nicht einzuhalten.

Trotzdem ist ein Plan wichtig, um auch rechtzeitig die Flugpläne einreichen zu können und vor allem, um wirtschaftlich profitabel agieren zu können. Die Konkurrenz ist sehr stark, was auch am Kommen und Gehen von auch namhaften Fluglinien abzulesen ist und so muss man bei den Kosten möglichst geringe Beträge erreichen, um mithalten zu können.

Lesen Sie auch

Die Fluglinien stellen die Basis für den Linienflugverkehr dar, also den bewussten Transport von Menschen von A nach B, sei es für Geschäftsreisen oder für die Urlaubsreise. Daraus ergibt sich der Linienflug als Teil eines fixen Plans, welches Flugzeug von wo wohin fliegt und zwar nicht einmal (das wäre ein Charterflug), sondern regelmäßig. Die Airline ist die eigentliche Fluglinie oder auch Fluggesellschaft, die den Transport organisiert und mit den Flughäfen zusammenarbeitet. Ein wichtiges Instrument bei der Organisation ist auch die Passagierliste für jeden Flug.

Die Konkurrenz ist dabei sehr groß geworden und so gibt es als Kampfangebot auch die Billigfluglinie mit sehr günstigen Tickets für die Passagiere. Wichtig ist der Begriff Flugzeugumlauf geworden, der bei der Planung als Grundlage dient. Es gibt aber auch Flüge, die unmittelbar kein Geld einbringen wie der Überführungsflug. Eine andere Form ist der Leerflug und es gibt auch den Positionierungsflug.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Fluglexikon Fluglinien FlugzeugumlaufArtikel-Thema: Flugzeugumlauf

Beschreibung: Mit dem Begriff Flugzeugumlauf umschreibt man die planmäßigen Einsätze von Flugzeuge mit dem Ziel, möglichst viele Flugstunden pro Tag für eine höhere Effizienz zu errei

letzte Bearbeitung war am: 21. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung