Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Fluglexikon -> Leerflug

Leerflug in der Tourismusbranche

Flug ohne Passagiere, aber mit Fixkosten

Die optimale Situation für die Fluglinie ist dann gegeben, wenn man einen vollen Flieger hat und damit der Flug von A nach B sich perfekt rechnet. Aber das ist nicht immer möglich und manchmal hat man genau das Gegenteil am Hals, nämlich einen Flug ohne Passagiere, der zum Begriff Leerflug führt.

Definition Leerflug

Ein Leerflug, der auch als Positionierungsflug bezeichnet wird, ist eine Flugüberstellung meist zum Ausgangsflughafen, manchmal auch zu anderen Flughäfen, um von dort aus wieder Gäste transportieren zu können. Häufig entsteht eine solche Flugreise insofern, dass man Fluggäste zum Urlaubsort gebracht hat, aber dort niemand zurückfliegen will, zum Beispiel auf einer Insel. Dann bleibt nichts anderes übrig, als das Flugzeug leer nur mit der Besatzung zurückzufliegen. Das heißt, dass es Fixkosten gibt, denen aber keine Einnahmen gegenüber stehen. Somit rechnet sich der Flug überhaupt nicht, ist aber vom Anbieter einkalkuliert.

Denn dass es einen leeren Flug zurück geben wird, ist keine Überraschung und so wird der Flug zum Bestimmungsort entsprechend in der Preispolitik gestaltet. Somit ist der Hinflug finanziell auch mit der Aufgabe ausgestattet, den Leerflug oder Rückflug mitzufinanzieren.

Leerflug und Fluglinie

Das Bemühen ist natürlich seitens der Flugunternehmen, dass man möglichst wenige solcher Überstellungen durchführen muss. Je weniger Leerflug, umso effizienter die Auslastung ergo umso höher auch die Einnahmen durch die Passagiere. Ob als Direktbucher oder im Rahmen eines Urlaubspakets mit Hotel spielt für die Fluglinien keine Rolle. Aber es lassen sich die Leerflüge nicht immer vermeiden und so sind sie auch Teil des Programms und es gibt auch Kennzahlen, wie viele Leerkilometer geflogen werden in Relation zu den Gesamtkilometern, die die Flugzeuge im eigenen Netzwerk zurücklegen.

Lesen Sie auch

Die Fluglinien stellen die Basis für den Linienflugverkehr dar, also den bewussten Transport von Menschen von A nach B, sei es für Geschäftsreisen oder für die Urlaubsreise. Daraus ergibt sich der Linienflug als Teil eines fixen Plans, welches Flugzeug von wo wohin fliegt und zwar nicht einmal (das wäre ein Charterflug), sondern regelmäßig. Die Airline ist die eigentliche Fluglinie oder auch Fluggesellschaft, die den Transport organisiert und mit den Flughäfen zusammenarbeitet. Ein wichtiges Instrument bei der Organisation ist auch die Passagierliste für jeden Flug.

Die Konkurrenz ist dabei sehr groß geworden und so gibt es als Kampfangebot auch die Billigfluglinie mit sehr günstigen Tickets für die Passagiere. Wichtig ist der Begriff Flugzeugumlauf geworden, der bei der Planung als Grundlage dient. Es gibt aber auch Flüge, die unmittelbar kein Geld einbringen wie der Überführungsflug. Eine andere Form ist der Leerflug und es gibt auch den Positionierungsflug.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Fluglexikon Fluglinien LeerflugArtikel-Thema: Leerflug in der Tourismusbranche

Beschreibung: Der Leerflug ist ein Überstellungsflug zum Ausgangspunkt oder anderen Flughäfen ohne Passagiere, aber natürlich weiteren Fixkosten.

letzte Bearbeitung war am: 21. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung