Sie sind hier: Startseite -> Urlaub -> Flug-ABC -> Flughafencode

Flughafencode oder Airport Code

Kennung des Flughafens

Im gesamten Flugverkehr gibt es verschiedene Kennungen, um einen Flug von A nach B zu definieren. Dazu gehört der Code der Fluggesellschaft ebenso wie auch die leicht erkennbare Codierung jener Orte und deren Flughäfen, die bei der Reise benötigt werden, also der Abflugflughafen ebenso wie jener Flughafen, der das Ziel der Flugreise ist. Für die Kennung wurde der Flughafencode eingerichtet, der im englischen Sprachgebrauch airport code heißt.

Flughafencode mit zwei Systemen

Jeder Flughafen wird durch einen Flughafencode abgekürzt, wobei es aber zwei verschiedene Systeme gibt. Das eine System arbeitet mit vier Buchstaben, das andere agiert hingegen mit drei Buchstaben. Die Grundlage für diese beiden unterschiedlichen Systeme sind die Organisationen, die dahinter stehen.

Der Flughafencode mit vier Buchstaben basiert auf der International Civil Aviation Organisation oder kurz ICAO. Das System mit drei Buchstaben als Abkürzung der Flughäfen kommt von der International Air Transport Association oder kurz IATA. Beide Systeme sind weltweit gültig und werden ständig verwendet.

Ein Beispiel auf Basis des Flughafens von Wien-Schwechat ist im ICAO-System LOW1 als Abkürzung für den Flughafen. Beim IATA-Flughafencode gibt es hingegen VIE als Abkürzung. VIE ist dabei eine sehr viel bekanntere Abkürzung bei den Flugbewegungen, im Rahmen derer Wien-Schwechat angesteuert wird, gültig sind aber beide Abkürzungen.

Einsatz des Flughafencodes

Die Abkürzungen sind auch notwendig, denn es gibt auch Städte mit einigen Flughäfen und dann müsste man sich mit verschiedenen langen Namen herumschlagen, was sowohl beim Ticket als auch in diversen anderen Tabellen mühsam bis unmöglich wäre und im Fall des Funkverkehrs kann man mit dem Code auch viel einfacher umgehen als mit dem echten Namen. Denn EDDF ist nun einmal praktischer als Frankfurt Rhein Main.

Die Code werden vor allem bei Eintragungen wie etwa in Flugpläne oder auch beim Checken des Gepäcks verwendet. Auch im Flugbuch gibt es die Codes, wobei diese dann ausnahmslos verwendet werden. Der ausgeschriebene Name des Flughafens ist kein Thema. Es gibt aber eine Trennung der beiden Systeme. Im Bordbuch verwendet man etwa den vierstelligen ICAO-Code, bei Flugpläne und beim Durchchecken von Gepäck wird der dreistellige IATA-Code eingesetzt. Deshalb ist VIE für Wien (Vienna) sehr viel bekannter, weil dies auf den Tickets auch zu finden ist.

Ebenfalls interessant:

Point to Point Code Share

Point to Point Code Share ist der Begriff für Direktflüge auf dem Flugsektor, bei denen zwei Fluggesellschaften zusammenarbeiten und das gleiche Flugzeug unter eigenem Code nutzen.

Leerflug

Flugverkehr und Kosten: der Leerflug ist ein Überstellungsflug zum Ausgangspunkt oder anderen Flughäfen ohne Passagiere, aber weiteren Fixkosten.

Flugzeugumlauf

Mit dem Begriff Flugzeugumlauf umschreibt man die planmäßigen Einsätze von Flugzeuge mit dem Ziel, möglichst viele Flugstunden pro Tag für eine höhere Effizienz zu erreichen.

Finger

Finger ist im Flugverkehr ein Begriff für einen mobilen Durchgang zwischen dem Flughafen einerseits und einer großen Reisemaschine andererseits, ungeachtet der Größe.

Großraumflugzeug

Flugzeugtypen: das Großraumflugzeug, das durch den Jumbo Jet seine Premiere feierte und den rasanten Anstieg im Flugverkehr erst möglich machte.

Landegeschwindigkeit

Fliegen und Landen: die Landegeschwindigkeit beim Fliegen, die zu den Vorbereitungen für eine erfolgreiche Landung zählt.

Flugschreiber / Black Box

Der Flugschreiber ist eigentlich die Zusammenfassung zweier Aufzeichnungsgeräte und wird häufig als Black Box bezeichnet - Geräte, die den Flugverlauf und Einzeldaten automatisch aufzeichnen.

Gabelflug

Flugarten im Flugreiseverkehr: der Gabelflug ist ein Begriff und eine Umschreibung für eine Flugreise mit verschiedenen Flughäfen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Flug-ABC

Startseite Urlaub