Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Bergstraßen -> Scharnitzpass

Scharnitzpass als Grenzübergang

Bergstraße von Seefeld nach Norden und Deutschland

Möchte man westlich vom Karwendel und der Landeshauptstadt Innsbruck nach Norden fahren, um die Bundesrepublik Deutschland erreichen zu können, dann gibt es die Option über Seefeld und den Scharnitzpass. Der Pass ist dabei der Grenzübergang und danach trifft man schnell auf Mittenwald in Deutschland.

Der Scharnitzpass ist kein hoher Pass, der höchste Punkt ist bei 955 Meter gegeben, aber die Steigung ist mit bis zu 16 % anspruchsvoll. Die Fahrt mit dem Wohnwagen ist möglich, aber nicht empfohlen.

Bergstraße Scharnitzpass bei Seefeld

Bildquelle: Wikimedia / Chianti

Scharnitzpass: Fakten der Bergstraße

Höhe: 955 Meter
Verbindung: Seefeld (Tirol) - Mittenwald (Deutschland)
Maximale Steigung: 16 %
Wohnwagen: ja, aber nicht empfohlen
Wintersperre: nein
Maut: nein

Bedeutung der Bergstraße

Die Bergstraße bietet sich als Nord-Süd-Variante westlich des Karwendels an, das mit der Nordkette das Landschaftsbild von Innsbruck nach Norden hin prägt. Die nächste Möglichkeit im Osten als Fahrt nach Deutschland ist erst wieder bei Jenbach gegeben, um über Achenkirch das nördliche Nachbarland erreichen zu können. Im Westen müsste man über Telfs und Fernpass nach Ehrwald fahren, damit man von Westen bis Garmisch-Partenkirchen gelangen kann.

Somit ist die Bedeutung des Scharnitzpasses eine große, weil ein zusätzlicher Grenzübergang geschaffen wurde. Viele Gäste aus Deutschland können auf diese Weise die Wandergebiete und Wintersportorte direkter ansteuern und umgekehrt kann man die Fahrt nach Deutschland auch über diese Route wählen und muss keine langen Umwege in Kauf nehmen.

Lesen Sie auch

In Tirol gibt es jede Menge Berge und Bergketten und daher auch zahlreiche Straßenverbindungen, um sich in der Bergwelt bewegen zu können. Dazu gehört der Arlbergpass im Westen, um Vorarlberg erreichen zu können ebenso wie auch Bergstraßen nach Osten oder alternativ von Osttirol Richtung Norden um Salzburg ansteuern zu können. Ein großes Thema sind auch die Bergstraßen nach Norden und Deutschland oder nach Süden und Italien. Aber in Tirol selbst gibt es auch jede Menge Bergstraßen.

Was die Fahrt weiter nach Westen und Vorarlberg betrifft, gibt es zwei Verbindungen. Die offensichtliche ist der Arlbergpass, wenn man nicht die Schnellstraße wählen möchte und die zweite ist im Süden die Silvretta Hochalpenstraße.

Das nächste Reiseziel kann im Osten das Bundesland Salzburg sein. Dabei gibt es drei Verbindungen, wobei der Felbertauern von Osttirol aus wohl die bekannteste Verbindung ist.

Was die Fahrt nach Deutschland betrifft - oder auch umgekehrt von Deutschland kommend nach Tirol - gibt es einige Bergstraßen, die diese Verbindung erst möglich machen wie etwa der Achenpass oder die staugefährdete Route über den Fernpass.

Eine Straßenverbindung gibt es auch direkt von Tirol in die Schweiz, was sonst nur über Vorarlberg möglich ist. Und das ist mit der Norberthöhe erreichbar.

Tirol ist auch ein Transitland, weil viele von Deutschland nach Italien wollen. Das ist durchaus problematisch, doch Tirol bietet sich mit dem recht flachen Brenner im Sinne der Autobahn für die Fahrt an. Plan B wäre der Brennerpass, doch es gibt noch weitere Möglichkeite, um nach Italien zu gelangen.

Außerdem gibt es innerhalb von Tirol weitere Bergstraßen wie das Kühtai oder der Zirler Berg, um nur zwei der Möglichkeiten anzusprechen, die man befahren kann.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Bergstraße Scharnitzpass in TirolArtikel-Thema: Scharnitzpass als Grenzübergang

    Beschreibung: Der Scharnitzpass ist eine Bergstraße von Seefeld nach Norden und Mittenwald in Deutschland, wobei der Pass den Grenzübergang darstellt.

    letzte Bearbeitung war am: 18. 09. 2020