Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Bergstraßen -> Grießenpass

Grießenpass von Tirol nach Salzburg

Einfachere Bergstraße von Hochfilzen nach Leogang

Viele Bergstraßen in Österreich sind mit einer beträchtlichen Steigung ausgestattet und ein Problem für die Fahrt mit dem Wohnwagen oder anderer Form von Anhänger. Es gibt aber auch einige Straßen, für die das nicht im gleichen Ausmaß gilt und eine dieser Bergstraßen ist sicher der Grießenpass.

Diese Bergstraße verbindet die Bundesländer Tirol im Westen mit Salzburg im Osten oder auch Hochfilzen mit Leogang. Beides sind Orte, die man sehr gut kennt und die im Sommer als Wanderzentren gelten, im Winter ebenfalls sehr viele Möglichkeiten anbieten. Internationen kennt man beides, wobei Hochfilzen fast jedes Jahr durch die Biathlon-Weltcupbewerbe ein Thema ist und mehrere Rennen übertragen werden.

Die Verbindung der beiden Tourismusorte ist durch den Grießenpass auf einer moderaten Höhe von 969 Meter erreicht und mit 9 Prozent ist die Bergstraße harmlos. Sie darf mit dem Wohnwagen befahren werden und Maut gibt es auch keine.

Bergstraße Grießenpass bei Hochfilzen

Bildquelle: Wikimedia / Ulamm

Grießenpass: Fakten der Bergstraße

Höhe: 969 Meter
Verbindung Leogang (Salzburg - Hochfilzen (Tirol)
Maximale Steigung: 9 %
Wohnwagen: ja
Wintersperre: nein
Maut: nein

Grießenpass: Bedeutung der Bergstraße

Aber losgelöst von der moderaten Beschaffenheit ist die Bergstraße enorm wichtig. Denn Leogang und östlich davon Saalfelden sind nicht nur vom Namen her bekannt, viele Menschen streben in diese Region und zahlreiche kommen aus dem Bundesland Tirol. Umgekehrt reisen auch viele nach Hochfilzen und es gibt auch die Zufahrt nach Kitzbühel oder St. Johann in Tirol und damit weiteren Tourismusmagneten.

All diese Punkte werden durch den Grießenpass verknüpft und entsprechend wichtig ist die Straße. Gibt es ein Problem, dann müsste man nach Norden ausweichen, denn nördlich der Loferer Steinberge kann man über Lofer anreisen, doch der Weg ist dann ein gutes Stück länger als direkt über den Grießenpass.

Die Bergstraße zeigt, dass das Gefälle keine Aussage darüber bereithält, wie wichtig eine Verbindung ist. Die moderate Straße ist für den Tourismus ebenso wichtig wie auch für die Warenzustellung und die Menschen selbst, die vor Ort leben.

Lesen Sie auch

Das bergreiche Salzburg hat natürlich auch einige Bergstraßen anzubieten, die fast in alle Richtungen möglich sind. Es gibt mit dem Pass Gschütt eine Verbindung nach Oberösterreich und auch welche nach Tirol und in den Süden nach Kärnten sowie natürlich auch Bergstraßen innerhalb des Bundeslandes, um sein Reiseziel ermöglichen zu können.

Eine Verbindung gibt es in den Osten, um Oberösterreich zu erreichen und zwar der Pass Gschütt, der sich nördlich vom Gosaukamm befindet und damit weitere Ziele des Salzkammerguts ermöglicht.

In den Süden nach Kärnten kann man über die berühmte Hochalpenstraße und damit über den Großglockner fahren, auch der Katschberg ist bestens bekannt.

In Richtung Westen nach Tirol oder nach Süden in Bezug auf Osttirol gibt es weitere Möglichkeiten der Weiterfahrt. Sehr gut kennt man etwa den Felbertauern, um von Salzburg aus Osttirol zu erreichen, wobei man die Hohen Tauern überwindet.

Und natürlich gibt es auch Bergstraßen, die in Salzburg selbst Verbindungen erst ermöglichen. Sei es der Dientner Sattel beim Hochkönig oder auch der bekannte Gerlospass.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Bergstraße Grießenpass von Salzburg nach TirolArtikel-Thema: Grießenpass von Tirol nach Salzburg

    Beschreibung: Der Grießenpass ist eine Bergstraße, die Hochfilzen in Tirol mit Leogang in Salzburg in West-Ost-Richtung verbindet und eine der einfacheren Bergstraßen ist.

    letzte Bearbeitung war am: 18. 09. 2020