Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Handels-ABC -> Baukastensystem

Baukastensystem im Handel

Baukastensystem: Optionen selbst zusammenstellen

In den meisten Fällen werden den interessierten Konsumenten Produkte präsentiert und angeboten, die so sind, wie sie sind. Man kann vielleicht die Farbe wählen, man kann eine andere Verpackung aussuchen oder man kann auch eine unterschiedliche Menge anführen, aber das Produkt selbst ist stets das gleiche. Die Alternative könnte das Baukastensystem sein.

Definition Baukastensystem im Handel

Hierbei wird eine Basis eines Produktes oder einer Dienstleistung erstellt und diese Basis kann durch die unterschiedlichsten Optionen bestückt werden. Ein praktisches Beispiel für ein Baukastensystem könnte die LKW-Herstellung sein. Das Fahrzeug besteht prinzipiell aus dem Grundaufbau mit den Achsen und Rädern und der stabilen Grundkonstruktion.

Wie aber der Aufbau auszusehen hat und welche Funktionen er erfüllen soll, entscheidet der Kunde. Aus Sicht des Herstellers hat das Baukastensystem den Vorteil, dass man die möglichen Komponenten in ausreichender Stückzahl produziert und individuell zusammenstellen kann. So kann man nicht nur ein LKW-Modell anbieten, sondern aus der Vielzahl an Optionen auch unterschiedlichste LKWs. Der Kunde hat damit eine große Auswahlmöglichkeit, allerdings muss man auch in der Lage sein, um die verschiedensten Möglichkeiten anbieten zu können - möglichst in der gleichen Lieferzeit.

Weitere Beispiele für das Baukastensystem

Baukastensystem im HandelDas Baukastensystem findet auch bei der Möbelherstellung oft Anwendung und ist auch in anderen Bereich längst zum Standard geworden. Sehr praktisch ist das Baukastensystem vor allem bei jenen Angeboten, die sehr unterschiedlich und vielfältig bestückt werden können. Ein Gartensessel hat kaum diese Möglichkeiten, ein Computer schon eher. Von der Leistung der Grafikkarte über die Anzahl der Speicherchips bis zur Größe vom Monitor oder der Funktionen der Maus gibt es einen ganzen Katalog an Möglichkeiten. Und jeder Nutzer braucht andere Funktionen, sodass das Baukastensystem eine sehr sinnvolle Möglichkeit ist, um verschiedenen Kundinnen und Kunden das Basisprodukt anzubieten, aus dem sie dann jenen Computer bauen können, die sie sich vorstellen.

Diese Überlegungen gibt es auch beim Kauf eines neuen PKW. Auf den Webseiten der Autohersteller kann man über den Konfigurator das Modell auswählen, dann folgen Farbe, Motorauswahl und viele Details der Ausstattung und Sonderausstattung. Sofort verändert sich die Preisangabe und man bekommt bei Fertigstellung ein verbindliches Angebot und weiß, voran man ist.

Ebenfalls interessant:

Begriffe zum Warenangebot im Handel

[aktuelle Seite]

Baukastensystem

Das Baukastensystem im Handel ist eine Zusammenstellung von Produkte, die man selbst auswählen oder individuell zusammenstellen kann.

Bestseller

Der Bestseller ist ein sehr gut verkauftes Produkt, das auch andere Kunden zum Kauf per Rangliste und/oder Werbung animieren soll.

Breites Sortiment

Als breites Sortiment gilt ein Warenangebot im Handel mit vielfacher Auswahl für die Kundinnen und Kunden zum Unterschied vom schmäleren Sortiment

Kernsortiment

Das Kernsortiment ist der Schwerpunkt des Angebots eines Handelsunternehmens, das aber durch ein Randsortiment noch ergänzt werden könnte.

Ladenhüter

Der Ausdruck Ladenhüter umschreibt kaum oder nur schwer verkaufbare Produkte - auch im Sinne der Lagerverwaltung.

Schmales Sortiment

Das schmale Sortiment ist im Vergleich zum breiten Sortiment im Handel ein kleines Angebot an einzelnen Waren, was aber auch eine Spezialisierung mit hoher Qualität sein kann.

Sortiment

Das Sortiment definiert das Warenangebot eines Handelsunternehmens und ist je nach Branche und Ausrichtung umfangreicher oder überschaubarer in Breite und Tiefe.

Sortiment (breit / tief)

Das Sortiment im Handel und seine Einteilung: breites Sortiment, tiefes Sortiment und die verschiedenen anderen Bezeichnungen in der Übersicht.

Tiefes Sortiment

Das tiefe Sortiment ist im Handel eine Angabe über die Größe des Angebots im Vergleich zu einem flachen Sortiment, wie es im Handel auch möglich ist.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handels-ABC

Startseite Wirtschaft