Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Verkehrszeichen -> Wohnstraße

Verkehrszeichen Wohnstraße

Wohnstraße: Fahren nur im Schritttempo

Zu der Gruppe der Hinweiszeichen zählt bei den Verkehrszeichen auch jenes, das die Wohnstraße ankündigt. Es zeigt eine Szene einer Fußball spielenden Familie und weißt auf die Gefahren hin, die damit einher gehen können. Die Straße ist nicht für den regulären Straßenverkehr gesperrt, aber man darf sich nur in Schrittgeschwindigkeit bewegen.

Hinweiszeichen Wohnstraße

Verkehrszeichen WohnstraßeDas liegt vor allem daran, dass die Kinder wissen, dass diese Straße für die Fußgänger extra ausgewiesen wird und die Gefahr von heranbrausenden Autos praktisch nicht vorhanden ist. Mit diesem Wissen laufen sie dem Ball schneller nach, wenn er auf die Straße rollt, als auf gefährlichen Straßen, die mit 50 km/h befahren werden dürfen und daraus kann sich ein Risiko entwickeln, wenn sich die Autofahrerinnen und Autofahrer nicht an die Regeln der Wohnstraße halten.

Das Hinweiszeichen "Wohnstraße" deklariert den Beginn der Wohnstraße, "Ende der Wohnstraße" jenen Punkt, ab dem die Regelungen nicht mehr gelten und normaler Straßenverkehr anzutreffen ist. Wie bei anderen Verkehrszeichengruppen auch ist das Ende durch einen diagonalen roten Strich markiert und informiert damit über das Ende der Zone.

In der Wohnstraße darf man auch mit dem Fahrrad fahren, wobei im Gegensatz zu den sonstigen Verkehrsregeln, auch das Befahren gegen die Fahrtrichtung ohne ausdrückliche Genehmigung zulässig ist. Ansonsten gilt in der Wohnstraße die übliche Regelung des Fließverkehrs. Zufahrten und Abfahrten sind aber im Schritttempo durchzuführen.

Bedeutung der Wohnstraße

Verkehrszeichen Ende der WohnstraßeSomit steht auch diese Straße dem Verkehr zur Verfügung, aber die Geschwindigkeit ist stark eingeschränkt und die Vorsicht vor spielenden Kindern und Fußgängern ist noch mehr zu beachten als bei normalen Straßenzügen. Die Wohnstraße wird vor allem dort errichtet, wo man bekannterweise mit vielen Kindern rechnen kann und man den Straßenlärm reduzieren möchte. Dicht besiedelte Straßen werden auf diese Art und Weise entschärft, ohne die Zufahrt gänzlich zu sperren, was man mit einem Fahrverbot auch durchführen könnte.

Aber es kann gut sein, dass man über die Wohnstraße zu einer eigenen Garage gelangen muss und dann wäre das Fahrverbot nicht optimal. Es kann auch sein, dass die Wohnstraße eine Verbindung ergo Querstraße von zwei belebten Straßen ist und dann ist diese Regelung ein guter Kompromiss, indem man zwar fahren darf, aber eben sehr vorsichtig, um niemanden zu gefährden und doch sein Ziel erreichen zu können.

Lesen Sie auch

Die Hinweiszeichen wirken weniger wichtig als etwa die Verbotszeichen, aber sie enthalten zentrale Informationen für die Weiterfahrt und das Verhalten im Straßenverkehr. Der Hinweis auf die Autobahn beinhaltet etwa die Information über die mögliche Geschwindigkeit und auch die Autostraße wird so angekündigt bzw. angezeigt. Auf diesen Straßen gibt es auch Reiseinformationen per Überkopfwegweiser. Die Alternative ist der Vorwegweiser.

Im alltäglichen Leben gibt es einige wesentliche Informationen. Häufig trifft man auf den Schutzweg und Möglichkeiten zum Parken. Sehr oft sieht man auch in der Großstadt den Hinweis auf eine Einbahn. Die Sackgasse ist nicht gar so häufig zu sehen und nur in den Städten gibt es eine Straßenbahn, auf die man aufpassen muss. Die Wohnstraße ist hingegen immer häufiger eingerichtet, um den Verkehr zu beruhigen und auch die Fußgängerzone ist eine solche Idee.

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Verkehrszeichen WohnstraßeArtikel-Thema: Verkehrszeichen Wohnstraße

      Beschreibung: Wissenswertes zum Verkehrszeichen und Hinweiszeichen "Wohnstraße" sowie "Ende der Wohnstraße" und seine Bedeutung im Straßenverkehr.

      letzte Bearbeitung war am: 03. 09. 2020