Sie sind hier: Startseite -> Auto / Verkehr -> Verkehrszeichen -> Gebotszeichen Gehweg

Verkehrszeichen Gehweg

Gehweg: verpflichtende Nutzung

Für die Fußgängerinnen und Fußgänger steht in den Städten meist am Rande der Straße der Gehsteig zur Verfügung. Damit ist ein erhöhter Schutz gewährleistet und es kommt zu keiner Behinderung der schnellen Fahrzeuge, die sich ebenfalls auf der Straße bewegen. Zusätzlich kann der Platz, der für Fußgängerinnen und Fußgänger vorgesehen ist, durch das Verkehrszeichen "Gehweg" vorgeschrieben werden.

Pflicht zur Nutzung des Gehweges

Verkehrszeichen GehwegDas Verkehrszeichen ist eines aus der Gruppe der Gebotszeichen und das heißt nicht nur, dass etwas erlaubt ist, sondern auch, dass die Nutzung verpflichtend ist. Wenn man sich eine Straße ohne Gehsteig vorstellt und zwei Meter entfernt wurde ein Gehweg angelegt, der mit entsprechenden Gebotszeichen auch ausgestattet wurde, dann darf man nicht entlang des Straßenrandes gehen, sondern hat den Gehweg zu benutzen. So reduziert sich das Risiko, von einem Fahrzeug erfasst zu werden und angenehmer ist es ohnehin, nicht direkt an der vielleicht auch noch dicht befahrenen Straße marschieren zu müssen.

Sicherer ist es auch, speziell, wenn man mit Kindern unterwegs ist und alleine deshalb schon möchte man auch, dass solche Einrichtungen genutzt werden und sich die Enge auf der Straße aufhebt. Damit sinkt das Verkehrsrisiko generell und es macht auch keinen Sinn, wenn sich alle am Straßenrand drängeln, während zwei Meter weiter ein breiter Gehweg zur Verfügung steht.

Aufgehoben wird der verpflichtende Gehweg durch das Gebotszeichen "Ende des Gehweges", womit die allgemeinen Verkehrsregeln wieder in Kraft treten. Der Gehweg ist Information und Gebot in einem, wenn es darum geht, Wege zu kennzeichnen, die für Fußgänger genutzt werden sollen. Sie sollen auch den Schutz der Kinder erhöhen, die abseits des Straßenverkehrs auf dem Gehweg sicher von A nach B gelangen sollen.

Kombination mit dem Radweg

Das Verkehrszeichen findet sich in einem weiteren Gebotszeichen als Teil - nämlich beim Gebotszeichen "Geh- und Radweg", das darüber informiert, dass es auf dem folgenden Weg sowohl Radfahrer als auch Fußgänger gibt. Der Gehweg wird häufig auch durch Bodenmarkierungen ausgezeichnet, das gilt für die Kombination mit dem Radweg ebenso, um eine Teilung vorzunehmen.

Ebenfalls interessant:

Welche Gebotszeichen gibt es?

Gebotszeichen Fahrtrichtung

Bedeutung und Formen vom Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Vorgeschriebene Fahrtrichtung" für die Regelung des Straßenverkehrs.

[aktuelle Seite]

Gebotszeichen Gehweg

Beschreibung vom Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Gehweg", das zur Benutzung des Gehweges verpflichtet und nicht nur eine Information darstellt.

Gebotszeichen Gehweg und Radweg

Grundlagen zum Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Geh- und Radweg" und seine Bedeutung in Sachen Nutzung solcher Weg im Straßenverkehr.

Gebotszeichen Mindestgeschwindigkeit

Das Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Vorgeschriebene Mindestgeschwindigkeit" mit seiner Bedeutung und Aussage im Straßenverkehr.

Gebotszeichen Radweg

Grundlagen zum Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Radweg", das für alle einspurigen Fahrräder gilt und seinem Ende.

Gebotszeichen Reitweg

Fakten zum Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Reitweg", dem Folge zu leisten ist und seine Bedeutung im Straßenverkehr.

Gebotszeichen Schneeketten

Bedeutung vom Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Schneeketten vorgeschrieben" - der Schneekettenpflicht.

Gebotszeichen Umkehrgebot

Das Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Umkehrgebot" verpflichtet zum Umkehren des Fahrzeugs im Straßenverkehr zum Unterschied vom Umkehrverbot.

Gebotszeichen Unterführung

Das Verkehrszeichen und Gebotszeichen "Unterführung" ist im Straßenverkehr der Hinweis für diesen Weg, an den sich Fußgänger zu halten haben.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Verkehrszeichen

Startseite Auto