Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterlexikon -> Bö Wind

Bö und Windgeschwindigkeit

Spitzenwert des Windes

Als Bö, manchmal auch Böe oder Boe geschrieben, wird ein starker Windstoß bezeichnet, der im Rahmen eines Windes oder eines Sturmsystems aktiv wird. Immer wieder sind Menschen überrascht, wenn im Wetterbericht beispielsweise von einem Wind mit 33 km/h berichtet wird, weil man den Eindruck hat, dass der Wind viel stärker ist.

Tatsächlich handelt es sich bei der Bö um einen Windstoß, der unabhängig von der durchschnittlichen Geschwindigkeit des Windes stärker auftritt. So kann eine Windbö 60 oder mehr km/h erreichen, während der durchschnittliche Wert deutlich darunter liegt.

Was versteht man unter einer Windbö?

Wetterlexikon Bö beim WindEs gibt auch eine wissenschaftliche Definition für die Bö. Grundlage ist ein Mittelwert des Windvorkommens für einen Zeitrahmen von 10 oder 20 Minuten. Wird dieser Mittelwert um zumindest 10 Knoten überstiegen, dann spricht man von einer Windbö. Das passiert durchaus häufig, weil der Wind als Bewegung der Luft zwischen den verschiedenen Wettersystemen nicht gleichmäßig bläst. Natürlich gibt es auch die Windstille oder auch einen sanften Wind, aber meist gibt es mal mehr und mal weniger Luftbewegung. Die Windböe ist dabei der Spitzenwert des Windes und so kann es sein, dass man eine angenehme Wettersituation für das Laufen vorfindet, bei der der Wind nicht mehr als 10 km/h an Geschwindigkeit zeigt, aber dennoch gibt es Momente, in denen der Gegenwind stärker auf den Läufer einwirkt.

Windböen können auch sehr gefährlich werden, weil sie unmittelbar einsetzen und nicht lang andauern. Die Dauer ist dabei nicht das Problem, sondern das plötzliche Einsetzen einer viel stärkeren Luftbewegung, als der restliche Wind dies erwarten lässt. So können Windböen, wenn sie sehr stark sind - beispielsweise ab 80 km/h - im Straßenverkehr für gefährliche Situation sorgen, wenn ein Radfahrer eine Bö von der Seite abbekommt und daher seitlich versetzt wird. Weder er noch die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer rechnen mit solch einer Situation.

Es können auch Menschen umgeworfen und damit verletzt werden und im Straßenverkehr ist auch das Thema des Seitenwindes ein wesentliches, weil das Auto seitlich versetzt werden kann, wenn direkt von der Seite starker Wind einsetzt.

Orkanböen als besonders gefährliche Form

Es hängt auch davon ab, wie stark der Wind generell agiert. Ein starker Wind mit Windspitzen bis 60 km/h ist noch nicht wirklich gefährlich, auch wenn man in der Nähe von Bäume aufpassen muss, weil die Äste schon halb abgebrochen sein könnten und diese Windböen ausreichen, um sie zu Boden fallen zu lassen.

Wird aus dem Wind aber ein Orkan und gibt es Spitzengeschwindigkeiten von 118 oder mehr km/h, dann ist wirklich Leben in Gefahr. In solchen Situationen können Windböen, die man als Orkanböen bezeichnet, ganze Bäume ausreissen und auf Straßen stürzen lassen, sie können auch einen Menschen versetzen, umwerfen oder schwere Gegenstände zu Wurfgeschosse verwandeln. Die Wetterwarnungen in diesen Situationen sind unbedingt ernst zu nehmen!

Wetterwarnung und Böen

Bei den Wetterwarnungen wie etwa die Wetterwarnungen der ZAMG oder der Unwetterzentrale spielt der Wind ebenso wie Regen, Glatteis oder andere Formen von Niederschlag eine Rolle. Gibt es starke Windböen, dann wird davor gewarnt, wobei grün bedeutet, dass alles in Ordnung ist, bei Gelb gibt es die Vorwarnung und je nach System bei Rot oder Violett die höchste Stufe. Wenn also Windböen von 70 km/h erwartet werden, wird meist mit der Farbe Gelb für das betroffene Gebiet eine Vorwarnung ausgegeben und das bedeutet, dass man vorsichtig sein sollte. Joggen in einer Allee mit naturgemäß vielen Bäumen kann dann gefährlich werden - muss es aber noch nicht. Nur bereits alte Äste können sehr wohl abbrechen und wenn diese von hinten auf den Läufer geschleudert werden, sind gefährliche Verletzungen nicht ausgeschlossen.

Völlig unverantwortlich ist es, wenn man die Warnungen ignoriert und es gab schon Situationen, in denen Leute trotz 100 km/h Windspitze laufen gingen und tatsächlich von einem dicken Ast erschlagen wurden. Das sind tragische Momente, die man aber leicht hätte verhindern können, indem man auf die Runde verzichtet und wartet, bis der Wind sich abgeschwächt hat.

Ebenfalls interessant:

Wetterbegriffe zum Wind und zu Windarten

[aktuelle Seite]

Bö Wind

Eine Bö ist beim Wind dann gegeben, wenn der Wind nicht gleichmäßig bläst, sondern mal schwächer und stärker, wobei die stärkste Luftbewegung Bö oder Windb&

Föhn Wetter

Wie kommt es zur Entstehung des Föhn, der sich bis zum Föhnsturm entwickeln kann und erhebliche Wetterunterschiede bringen kann.

Nordföhn Entstehung

Der Nordföhn ist ein Wetterereignis, das besonders in den Bergen immer wieder zu beobachten ist, wobei es zu einer ungewöhnlichen und deutlichen Erwärmung kommen kann.

Orkan Wind

Wann ist ein Wind ein Orkan und Grundlagen über seine Entstehung als sehr starker und vor allem auch gefährlicher Wind, für die es eine eigene Wetterwarnung gibt.

Sandsturm Sturmarten

Der Sandsturm ist eine besondere Art von Wind, der große Mengen an Sand mit sich führt und für Gefahr sorgt - allerdings in der Regel nur in der Wüste auftreten kann.

Schneesturm Sturmart

Der Schneesturm ist ein gefährlicher Wind, der auf den hohen Bergen auch im Sommer auftreten kann, der aber vor allem im Winter für Gefahr sorgt.

Sturm Wetter

Die Voraussetzungen für einen Sturm und seine Definition im Hinblick auf die gemessene Windgeschwindigkeit sowie die Auswirkungen beim Bewegen im Freien.

Windstärke Beaufort

Die Windstärke in der Wetterbeobachtung sowie ihre Einteilung nach der Windgeschwindigkeit auf Basis der bekannten Beaufort-Skala als Grundlage.

Windstille Wetter

Als Windstille in der Wetterbeobachtung versteht man eine Wettersituation mit geringer Luftbewegung, was je nach Temperatur angenehm oder eher sehr unangenehm sein kann.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterlexikon

Startseite Wetter