Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Sonnensystem -> Saturn

Saturn - der Planet der Ringe

Doch nicht das Ende des Sonnensystems

Es dauerte bis zum Jahr 1781, als Uranus entdeckt wurde, bis die Menschen erkennen konnten, dass der Saturn nicht der äußerste Planet des Sonnensystems ist. Denn als solches galt er im modernen Weltbild ebenso wie auch zu Zeiten, als man dachte, dass sich die Planeten um die Erde drehen würden.

Saturn und Sonnensystem

Die Begründung für die Annahme, dass der Saturn der äußerste Planet sein könnte, ist leicht gefunden, denn der Saturn ist der letzte Planet, der mit freiem Auge von der Erde aus gesehen werden kann. Die Planeten Uranus, Neptun und Pluto kann man auf diese Weise nicht mehr erkennen. Für Astronomen ist der Saturn ein Ereignis, auch viele Amateurastronomen erfreuen sich dieses Planeten, denn er sieht mit seinen berühmten Ringen sehr schön aus und leuchtet heller als manch anderer Planet.

Der Saturn zählt zu den iovianischen oder jupiterähnlichen Planeten des Sonnensystems, zu denen neben Jupiter auch Uranus und Neptun zählen, für letztere überlegt man aber eine eigene Gruppierung, weil sie viel kleiner sind. Saturn und Jupiter aber haben sehr viele Gemeinsamkeiten, auch wenn der Jupiter in puncto Masse weit über den Saturn zu stellen ist.

Saturn und technische Daten

So ist die Rotation beispielsweise auch beim Saturn sehr schnell. Innerhalb von zehn Stunden hat sich der Saturn um die eigene Achse gedreht, was damit zusammenhängt, dass sich Gas leichter vorwärts bewegen können als feste Körper. Dafür braucht der Saturn volle 29,4 Erdjahre, um die Sonne einmal zu umkreisen, womit das Jahr auf dem Planeten viel länger dauert als vergleichsweise auf der Erde.

Das Um und Auf des Saturn sind aber seine Ringe, über die schon viel diskutiert wurde. Weniger bekannt ist der weiße Fleck, der an den roten Fleck des Jupiter erinnert. Er wurde erst im Jahr 1990 entdeckt. Die Ringe aber sind seit jeher ein großes Thema und schon mit einem mittelmäßigen Fernrohr kann man sie gut erkennen. Hat man ein Fernrohr ab ungefähr zehn Zentimeter Öffnung und die technische Möglichkeit einer 150-fachen Vergrößerung, sieht man sogar Details der Ringe, obwohl man sich viele Millionen Kilometer davon entfernt aufhält.

Der Saturn hat nur ein Drittel der Masse des Jupiter, aber fast so viele Monde. Über 50 sind offiziell bestätigt, weitere wurden gefunden - kein Vergleich zur Erde mit einem Mond oder zum Mars mit zwei Stück.

Siehe auch
Saturn (Einleitung)
Aufbau des Saturn
Atmosphäre
Weißer Fleck
Ringe des Saturn
Staubring
Monde
Fakten zum Saturn

Übersicht der Unterseiten

Aufbau

Erforschung des Saturn: der Aufbau des Saturn in seinem Inneren als Gasplanet und dem Kern als Planetenzentrum.

Atmosphäre

Planet Saturn und Fakten: die Atmosphäre des Planeten Saturn und seine Bedeutung für den durch die Ringe bekannten Planeten des Sonnensystems.

Weißer Fleck

Phänomene des Saturn: der große weiße Fleck, der auf dem Saturn gesichtet wurde und seine Hintergründe und Entstehung.

Ringe

Saturn und seine Ringe: die berühmten Ringe des Planeten Saturn, ihre Entdeckung das bisherige Wissen.

Staubring

Ringsystem des Saturn: der riesige Staubring des Saturn, der erst im Oktober 2009 entdeckt wurde und der größte Ring im Sonnensystem ist.

Monde

Satelliten des Saturn: die Monde des Planeten Saturn, die sehr zahlreich sind und viele erst spät gefunden wurden.

Fakten

Erforschung des Saturn: der Planet Saturn und seine Charakteristik und Daten als zweitgrößter Planet im Sonnensystem.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Sonnensystem

Startseite Geografie