Sie sind hier: Startseite -> Politik -> Politik A-Z -> Mittelstand

Mittelstand und Wirtschaftspolitik

Kleine und mittelgroße Unternehmen

Mittelstand ist zwar ein Ausdruck, der mit Unternehmen in Zusammenhang steht, er ist aber eher in der Welt der Politik zu finden, als bei den Unternehmen selbst. Mit dem Mittelstand werden all jene Unternehmen zusammengefasst, die als klein oder mittelgroß beschrieben werden können.

Mittelstand in der Wirtschaftspolitik

Der Mittelstand wird immer dann in der Tagespolitik zum Thema, wenn es um Wirtschaftspolitik geht. Das kann eine aktuelle Diskussion über das Steuerrecht und die Steuergesetze sein, wobei gefordert wird, dass der Mittelstand entlastet wird ergo dass die Klein- und Mittelbetriebe weniger Steuern zahlen sollen.

Das kann auch eine Zeit der Wirtschaftskrise sein, unter der besonders der Mittelstand zu leiden hat. Der Mittelstand klingt in der Bedeutung als Begriff harmlos, weil es darüber ja noch die Großunternehmen gibt. Aber besonders im deutschsprachigen Raum ist der Anteil der kleinen und mittleren Betriebe sehr hoch und das bedeutet, dass die meisten Arbeitsplätze im Rahmen des Mittelstandes entstehen sowie verloren gehen, wenn die Unternehmen in die Krise kommen.

Daher ist das Wohlergehen des Mittelstandes fast schon gleichzusetzen mit dem Wohlergehen des Arbeitsmarktes. Wenn die Unternehmen, die dem Mittelstand zugerechnet werden, sparen müssen und mit dem Rücken zur Wand stehen, verlieren auch viele Menschen ihren Arbeitsplatz und damit hat der Staat Mehrausgaben durch die Arbeitslosengelder.

Mittelstand als Rückgrad des Landes

Aus diesem Grund wird der Mittelstand oft auch als Rückgrad der wirtschaftlichen Entfaltung eines Landes bezeichnet. Natürlich werden bei Großunternehmen viel mehr Menschen beschäftigt als in einem mittelgroßen Unternehmen. Aber die Vielzahl an kleinen und mittelgroßen Unternehmen verschiebt die Bedeutung massiv, das es nicht so viele Großunternehmen gibt.

Und gerade bei den Großunternehmen weiß man auch nie, wie lange sie tätig sind, denn sie wechseln sehr gerne die Lokalität und gehen in ein anderes Land, wenn sie dort billiger produzieren können. Vor allem bei internationalen Konzernen ist das der Fall. Der Mittelstand bleibt üblicherweise aber dauerhaft im Land und stellt die Basis für gute Wirtschaftsdaten dar. Daher ist es sehr wichtig, dass die Rahmenbedingungen stimmen und das ist eine Aufgabe der Wirtschaftspolitik.

Ebenfalls interessant:

Massenmedien

Politik und Medien: die Massenmedien und ihre Rolle in der Politik wie das Fernsehen, die Zeitungen und Radioprogramme.

Schuldenbremse

Geld und Politik: der Begriff Schuldenbremse, mit dem das Eindämmen und Abbauen der Schulden eines Landes gemeint ist.

Mandat

Das Mandat in der Politik ist ein Auftrag der Menschen für die politische Arbeit, um ihre Interessen zu vertreten und meist ein Ergebnis einer Wahl.

Fragestunde

Politik und Parlament: die Fragestunde im Nationalrat sowie im Bundesrat als Teil der politischen Arbeit der gewählten Parteien.

Ausländerfeindlichkeit

Politikbegriffe: die Ausländerfeindlichkeit, die auch von der Poltiik gefördert wird und in Rassismus gesteigert werden kann samt nationaler Argumente.

Entwicklungsländer

Politik international: der Begriff Entwicklungsländer im Zusammenhang mit der Wirtschaftlichkeit und der Weltpolitik.

Jugendhilfe

Politik und Jugend: die Jugendhilfe im Rahmen der Sozialarbeit zum Schutz von Kinder und Jugendliche und als wichtiger Teil der Politik.

Abgeordnete

Politische Arbeit. die Abgeordneten sind Politiker und Politikerinnen, die durch Wahlen bestellt werden und im Parlament ihre politische Arbeit durchführen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Politik A-Z

Startseite Politik