Sie sind hier: Startseite -> Politik -> Politik A-Z -> Politikbereiche -> Haushaltspolitik

Haushaltspolitik

Haushaltspolitik: Maßnahmen für den Haushaltsplan

Auf Staatsebene ist der Haushalt, oft als Bundeshaushalt bezeichnet, die Summe aller Einnahmen und Ausgaben, die gegenübergestellt werden. Der Staat hat danach zu trachten, einen ausgeglichenen Haushalt aufzustellen, um nicht in die Schuldfalle zu stolpern.

Haushaltspolitik und Aufgaben

Damit hat die Haushaltspolitik die Aufgabe, die Deckung der Ausgaben durch entsprechende Steuereinnahmen herzustellen, wobei aber ein verantwortungsvoller Umgang vonnöten ist. Natürlich könnte der Staat die Möglichkeit in Betracht ziehen und sehr hohe Steuern einheben, um die Ausgaben zu decken, aber das hat dramatische Folgen für die Wirtschaft.

Denn hohe Steuern belasten die privaten Haushalte, die dann sparen müssen und als Folge reduziert sich die Nachfrage und somit der Umsatz der Unternehmen. Diese können ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mehr anstellen, weil die Aufträge ausbleiben und es gibt mehr Arbeitslose. Letztere muss der Staat durch Sozialleistungen unterstützen, was wiederum die Ausgaben verteuert und erhöht. Somit sind hohe Steuern keine Lösung.

Zu günstige Steuern helfen zwar dem Wirtschaftsstandort, aber der Staat ist kaum in der Lage, seine Ausgaben im Griff zu behalten. Es muss also ein Kompromiss gefunden werden und der Staat muss aufgrund der Haushaltspolitik und der daraus entstehenden Vorgaben im Eigenbereich sparen. Doppelläufigkeiten von zwei oder mehr Behörden kann man einsparen, viele Maßnahmen können vereinfacht werden um so die Budgetpolitik, wie die Haushaltspolitik auch gerne genannt wird, zu entlasten.

Haushaltspolitik und Folgen

Aber so einfach ist das nicht mit dem Sparen. Denn egal, wo der Finanzminister sparen will, er bekommt postwendend ein freundliches "nicht bei mir" zur Antwort. Das gilt für Gemeinden, Ländern und den einzelnen Bundesbehörden und Ministerien gleichermaßen. Einfacher wird das Gestalten des Haushaltes auch nicht und so muss man Kompromisse finden. Aber zu viele Kompromisse können auch dazu führen, dass man sein Ziel gar nicht wird erreichen können. Da das Geld das Um und Auf in der Politik ist - von der Finanzierung der Schulen bis zu den Zahlungen der Sozialleistungen und Unterstützung der Unternehmen - ist die Haushaltspolitik eine der wesentlichen Säulen.

Ebenfalls interessant:

Gleichstellungspolitik

Frauenpolitik: die Gleichstellungspolitik strebt die Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann auf allen Ebenen an.

[aktuelle Seite]

Haushaltspolitik

Politik und Finanzen: die Haushaltspolitik ist ein Katalog an Maßnahmen, um das Budget stabil zu halten und wirkt bei Einnahmen wie Ausgaben.

Hochschulpolitik

Bildungspolitik: die Hochschulpolitik und ihre Aufgaben im Bereich Hochschulen und Studieren als Teil der Wissenschaftspolitik.

Kommunalpolitik

Politikarten: die Kommunalpolitik ist die lokale politische Ebene in den Städten und Gemeinden und damit nahe an den Bürgerinnen und Bürgern.

Pension / Pensionspolitik

Pension und Politik: die Pensionspolitik rund um das Einkommen nach Beendigung der Erwerbstätigkeit ist für die Menschen und das Budget von großer Bedeutung.

Schuldenpolitik

Politik und Finanzen: der Begriff Schuldenpolitik wird häufig verwendet und bezieht sich auf das Aufnehmen neuer Schulden zur Finanzierung der Aufgaben.

Sozialpolitik

Politik und soziale Themen: der Begriff Sozialpolitik umfasst alle Aktivitäten rund um den Ansatz der sozialen Gerechtigkeit.

Tagespolitik

Politikbegriffe: der Begriff Tagespolitik bezieht sich auf jene politischen Entscheidungen, die den Alltag prägen und somit das Tagesgeschäft.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Politikbereiche

Startseite Politik